Across the River: Books of Furnass, #4

Across the River: Books of Furnass, #4

Kobo ebook | July 2, 2019

Pricing and Purchase Info

$10.99

Prices and offers may vary in store

Available for download

Not available in stores

about

Die Götter der Aliens von Alfred Bekker Science Fiction Roman Der Umfang dieses Buchs entspricht 166 Taschenbuchseiten. Ein furchtbarer Krieg tobt zwischen der Menschheit und den außerirdischen Okargs. Die Okargs greifen das irdische Sonnensystem an. Nur die NOVA GALACTICA unter Commander Martin Takener ist zunächst in Reichweite, um den Feind abzuwehren. Die Kämpfe konzentrieren sich auf die Jupiter-Monde und einen Schwarm unterlichtschneller Siedler-Schiffe, die in der Frühzeit der irdischen Raumfahrt hier aufbrachen und seit Generationen von der Helium-3-Förderung leben. Erst lange nach dem Ende des Okarg-Krieges kommt Takener dem Geheimnis näher... War das Ziel der Angreifer ein mysteriöse Artefakt, das sich im Inneren eines Mondes befindet? ALFRED BEKKER wurde vor allem durch seine Fantasy-Romane und Jugendbücher einem großen Publikum bekannt wurde. Daneben schrieb er Krimis und historische Romane und war Mitautor zahlreicher Spannungsserien wie Ren Dhark, Jerry Cotton, Cotton Reloaded, John Sinclair und Kommissar X.

Title:Across the River: Books of Furnass, #4Format:Kobo ebookPublished:July 2, 2019Language:English

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN:9990057700149

Reviews

From the Author

In the summer of 1863, Judson Walker, a captain of Morgan's Raiders, and Jonathan Reid, a young engineer, come to Furnass to appropriate two of Colin Lyles' steam-powered road engines. The purpose is to outfit the engines with iron plate and the newly developed Gatlin Guns, and, with Morgan, deliver the war engines to General Lee's army in Central Pennsylvania. Amid Walker's growing involvement with Lyle's wife Libby, deserting soldiers, and Reid's own agenda, Walker learns Morgan isn't coming. The novel reaches its climax with Lyle trying to sabotage the war engines. Walker must decide between Libby and duty toward his men, the war and individual human values.