Akzidentielle Medienhypes: Entstehung, Dynamik und mediale Verbreitung by Vivian BüttnerAkzidentielle Medienhypes: Entstehung, Dynamik und mediale Verbreitung by Vivian Büttner

Akzidentielle Medienhypes: Entstehung, Dynamik und mediale Verbreitung

byVivian Büttner

Paperback | December 4, 2014 | German

Pricing and Purchase Info

$90.95

Earn 455 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Am Beispiel des bislang größten in Deutschland generierten Internet-Phänomens, dem sogenannten "Blumenkübel-Hype", untersucht Vivian Büttner, wie im digitalen Zeitalter Nachrichten auf die Seite Eins gelangen. Diese müssen nicht von hoher Relevanz sein - was inmitten von Zeitungskrise und Social-Media-Euphorie bemerkenswert erscheinen mag. Wie also entsteht ein zufälliger Medienhype? Was macht ihn erfolgreich und wie verhält sich seine natürliche Dynamik? Bislang wurde der Begriff des Medienhypes oft mit dem des Medienskandals gleichgesetzt, der durch entfachte Empörung ausgelöst wird. Büttner erweitert diese Definition und vertritt die Ansicht, dass darüber hinaus auch andere, durchaus positiv konnotierte Emotionen einen Medienhype verursachen können. Die Untersuchung zeigt zudem, dass in Zeiten des Web 2.0 eine neues Modell des Agenda Settings erforderlich wird: das der Gleichberechtigung zwischen Medienanbieter und Medienkonsument.
Vivian Büttner studierte Kulturwissenschaften und Intercultural Communication Studies an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder und an der Universität Poznan. Sie promovierte im Fach Medienwissenschaften und arbeitet als freie Journalistin in Berlin.
Loading
Title:Akzidentielle Medienhypes: Entstehung, Dynamik und mediale VerbreitungFormat:PaperbackPublished:December 4, 2014Publisher:Springer Fachmedien WiesbadenLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3658066644

ISBN - 13:9783658066642

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

?Massenmedien, Social Media und Medienhypes.-  Forschungsstand und Hypothese.-  Kritische Diskursanalyse.-  Experteninterviews.