Aufforderung zum Tanz by Christa Grasmeyer

Aufforderung zum Tanz

byChrista Grasmeyer

Kobo ebook | August 20, 2014 | German

Pricing and Purchase Info

$9.09 online 
$10.39 list price save 12%

Prices and offers may vary in store

Available for download

Not available in stores

about

Bettinas Freundin Nathalie meint, dass es altmodisch sei, immer bloß einen Mann zu lieben und dem auch noch ständig treu zu sein. Für moderne Liebe ist Bettina auch. Aber Arne, wie denkt er darüber? LESEPROBE: 'Sehr richtig. Wer ist heutzutage noch dermaßen abhängig? Wir gehen in den Studentenklub.' 'Da war ich schon mal.' 'Na und? Übrigens kann ich mich gar nicht besinnen. Wann denn?' 'Damals hattest du Chris.' 'Siehst du! Inzwischen ist Conny an der Reihe. Der wird dir gefallen, der ist amüsant. Du kommst mit, das steht fest.' 'Und wenn ich gar nicht in Stimmung bin?' 'Erst recht. Man geht gerade deshalb aus, um in Stimmung zu kommen.' So abgeneigt, wie Bettina tut, ist sie eigentlich nicht, jedenfalls nicht immer. Sie hat es manchmal satt, in den freien Stunden nur Briefe zu schreiben, Bücher zu lesen, für die Schule zu lernen. Sie wird unruhig, fährt am Wochenende nach Hause und weiß nicht, was beginnen. Dann kommt sie sich vor wie Janko, der rastlos umhertapst, sobald einer von der Familie weggefahren ist. Janko sucht und horcht und wartet, bis er schließlich, ergeben ins Unabänderliche, traurig vor sich hindöst. Bettina denkt, dass sie sich auch ins Unabänderliche ergeben muss, aber vielleicht muss sie nicht unbedingt traurig vor sich hindösen. Nathalies Freund Conny kennt sie nur flüchtig. Zwei- oder dreimal ist sie ihm kurz begegnet, bei Nathalie zu Hause oder wenn er vor der Ballettschule aufkreuzte. Sie weiß weiter nichts von ihm, als dass er an der Schauspielschule studiert. Nathalies Auskünfte über ihre Freunde sind ja immer knapp. Dieser Conny nun hat etwas Verwegenes an sich. Kaum erblickt er die beiden Mädchen, da stürzt er auf sie zu durch die Kellerräume des Studentenklubs. Er küsst Nathalie, und ehe Bettina seine Absicht ahnt, küsst er sie ebenfalls. Dann schleicht er vor ihnen her, rückwärts, mit tiefen Verbeugungen. Am Tisch richtet er sich auf und ruft seinen Freunden herrisch zu: 'Platz da für meine Schönen!' 'Ja, ja', sagt Nathalie, 'das lass mal lieber. Du spielst wohl gerade die Rolle eines Schurken. Damit erschreckst du meine Freundin. Sie ist ein stilles, ernstes Mädchen.' Sie setzen sich mit an den Tisch, bereitwillig haben die anderen Connys Befehl zum Platzmachen befolgt. Einer steht auf, um Gläser zu holen. Es wird Wein getrunken, mehrere Flaschen stehen schon da. Nathalie schiebt zehn Mark zu den Flaschen hinüber. Das ist hier üblich. Man legt Geld auf den Tisch, soviel man für nötig hält, dann trinkt man mit.

Christa Grasmeyer wurde 1935 in Schwerin geboren. Sie arbeitete zunächst in verschiedenen Berufen, war Journalistin, Arztsekretärin, im Buchhandel tätig und als Sekretärin in einem Sportclub. 1975 veröffentlichte sie ihr erstes Buch, dann regelmäßig weitere Bücher, bis sich fünfzehn Jahre später ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen so grundlegend veränderten, dass sie das Schreiben aufgab und nur noch gelegentlich die eine oder andere Kurzgeschichte verfasste. Christa Grasmeyers Bücher wenden sich vorwiegend an jugendliche Leser. Ihre Erzählungen handeln von der schwierigen Lebensphase der Jugendzeit, von Liebe und Freundschaft, von familiären Konflikten oder von Problemen bei der Berufsausbildung. Christa Grasmeyer lebt in Schwerin, seit 1977 freischaffend. Bibliografie: Eva und der Tempelritter, Verlag Neues Leben, Berlin 1975 (Prag 1979, Warschau 1983, Budapest 1985) Kapitän Corinna, Verlag Neues Leben, Berlin 1977 Der unerwünschte Dritte, Verlag Neues Leben, Berlin 1979 (Budapest 1988) Ein Fingerhut voll Zuversicht, Verlag Neues Leben, Berlin 1980 Verliebt auf eigene Gefahr, Verlag Neues Leben, Berlin 1984 Aufforderung zum Tanz, Verlag Neues Leben, Berlin 1986 Friederike und ihr Kind, Verlag Neues Leben, Berlin 1988 Was hast du getan?, Kurzgeschichte in: "Wahnsinn", Verlag Otto Maier, Ravensburg 1990 Drei von draußen, Kurzgeschichte in: Hamburger Abendblatt 1996 Literarische Auslese "Weihnachtsveranstaltungen", Radius-Verlag, Stuttgart May be - Kurzgeschichte, unveröffentlicht

Title:Aufforderung zum TanzFormat:Kobo ebookPublished:August 20, 2014Publisher:EDITION digitalLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3956550269

ISBN - 13:9783956550263

Look for similar items by category:

Reviews