Börsenautomatisierung: Effizienzpotentiale und Durchsetzbarkeit by Christine BortenlängerBörsenautomatisierung: Effizienzpotentiale und Durchsetzbarkeit by Christine Bortenlänger

Börsenautomatisierung: Effizienzpotentiale und Durchsetzbarkeit

As told byChristine Bortenlänger

Paperback | September 16, 1996 | German

Pricing and Purchase Info

$83.83 online 
$90.95 list price save 7%
Earn 419 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Auf der Basis einer international ausgerichteten empirischen Studie untersucht die Autorin die Auswirkungen des Einsatzes von Informationstechnologie an den Handelsplätzen und stellt eine effiziente Organisationsstruktur für den Wertpapierhandel vor.
Dr. Christine Bortenlänger war Assistentin von Prof. Dr. Arnold Picot am Institut für Organisation der Universität München. Heute ist sie Projektverantwortliche für Electronic Banking bei der Bayerischen Landesbank und Lehrbeauftragte für Betriebswirtschaftslehre an der FH München.
Loading
Title:Börsenautomatisierung: Effizienzpotentiale und DurchsetzbarkeitFormat:PaperbackDimensions:0.04 × 0.02 × 0 inPublished:September 16, 1996Publisher:Deutscher UniversitätsverlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3824463733

ISBN - 13:9783824463732

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

1 Einleitung.- 1.1 Problemstellung.- 1.2 Zielsetzung.- 1.3 Vorgehensweise.- 2 Grundlegung.- 2.1 Grundlagen des Handels von Finanzinstrumenten.- 2.1.1 Handelssubjekte.- 2.1.2 Handelsobjekte - Derivate als Beispielobjekte.- 2.1.3 Motive für die Handelsteilnahme.- 2.1.4 Marktformen.- 2.1.5 Handelsphasen.- 2.2 Information und Kommunikation im Handelsprozeß.- 2.2.1 Information.- 2.2.2 Kommunikation.- 2.2.3 Informationssystem.- 3 Effizienz von Handelsprozessen.- 3.1 Effizienzbegriff.- 3.2 Theoretischer Bezugsrahmen der Effizienzindikatoren.- 3.2.1 Institutionenökonomische Betrachtung der Handelsbeziehung: Transaktionskostentheorie.- 3.2.2 Markttheoretische Betrachtung der Koordination der Handelsbeziehung: Marktprozeßtheorie.- 3.2.3 Kapitalmarkttheoretische Betrachtung von Handelsplattformen: Mikrostrukturtheorie.- 3.3 Ableitung der Effizienzindikatoren.- 3.3.1 Transaktionskosten.- 3.3.2 Informationseffizienz.- 3.3.3 Markttransparenz.- 3.3.4 Liquidität.- 3.3.5 Konsolidierung des Orderflusses.- 3.3.6 Preisstetigkeit.- 3.3.7 Integrität.- 3.3.8 Interdependenzen zwischen den Effizienzindikatoren.- 3.3.9 Gesamtwirtschaftliche Voraussetzungen eines effizienten Handels von Finanzinstrumenten.- 4 Darstellung der Handelsphasen und Effizienzanalyse der Computerisierung.- 4.1 Initiierungsphase.- 4.1.1 Darstellung der Initiierungsphase.- 4.1.1.1 Information als Basis einer Handelsentscheidung.- 4.1.1.2 Informationsbeschaffung.- 4.1.1.3 Informationsverarbeitung.- 4.1.1.4 Informationsbewertung.- 4.1.1.5 Informationslagerung bzw. -speicherung.- 4.1.2 Computerisierung der Initiierungsphase.- 4.1.2.1 Nichtautomatisierte Initiierungsphase.- 4.1.2.2 Initiierungsphase einer computerunterstützten Parkettbörse.- 4.1.2.3 Initiierungsphase bei externer Abfragemöglichkeit der Handelsdaten während der Handelszeit.- 4.1.2.4 Initiierungsphase im Telefonhandel.- 4.1.2.5 Initiierungsphase bei Handelsplattformen auf Computerbasis.- 4.1.3 Effizienzanalyse der Computerisierung der Initiierungsphase.- 4.2 Orderroutingphase.- 4.2.1 Darstellung der Orderroutingphase.- 4.2.1.1 Bestandteile und Adressaten einer Order.- 4.2.1.2 Probleme des Orderrouting.- 4.2.2 Computerisierung der Orderroutingphase.- 4.2.2.1 Nichtautomatisiertes Orderrouting.- 4.2.2.2 Teilautomatisiertes Orderrouting.- 4.2.2.3 Vollautomatisiertes Orderrouting.- 4.2.3 Effizienzanalyse der Computerisierung der Orderroutingphase.- 4.3 Abschlußphase.- 4.3.1 Darstellung der Abschlußphase.- 4.3.1.1 Preisfindung durch Einzelverhandlung.- 4.3.1.2 Preisfindung im auftragsgesteuerten Handel.- 4.3.1.3 Preisfindung im notierungsgesteuerten Handel.- 4.3.1.4 Hybridformen der Preisfeststellung.- 4.3.2 Computerisierung der Abschlußphase.- 4.3.2.1 Preisfeststellung ohne technische Unterstützung.- 4.3.2.2 Bilaterale Preisfeststellung am Telefon.- 4.3.2.3 Bilaterale Preisfeststellung durch Verhandlung über ein Computersystem.- 4.3.2.4 Preisfeststellung durch Preisimport.- 4.3.2.5 Preisfeststellung durch Orderauswahl vom Bildschirm.- 4.3.2.6 Preisfeststellung durch fortlaufendes Ordermatching.- 4.3.2.7 Preisfeststellung durch periodisches Matching.- 4.3.2.8 Preisfeststellung durch vollintegrierte Intermediationsfunktion.- 4.3.3 Effizienzanalyse der Computerisierung der Abschlußphase.- 4.4 Abwicklungsphase.- 4.4.1 Darstellung der Abwicklungsphase.- 4.4.1.1 Benachrichtigung der Handelsparteien.- 4.4.1.2 Clearing.- 4.4.1.3 Settlement.- 4.4.1.4 Mark to market.- 4.4.2 Computerisierung der Abwicklungsphase.- 4.4.2.1 Nichtautomatisierte Abwicklung.- 4.4.2.2 Teilautomatisierte Abwicklung.- 4.4.2.3 Vollautomatisierte Abwicklung.- 4.4.3 Effizienzanalyse der Computerisierung der Abwicklungsphase.- 4.5 Resümee.- 5 Handel von Finanzinstrumenten zwischen Effizienz und Opportunismus.- 5.1 Effizienzdeterminiertes Handelsdesign.- 5.1.1 Perioden der Abschlußphase.- 5.1.2 Gängige Ordergrößen.- 5.1.3 Große Ordergrößen.- 5.1.4 Zusammenfassende Betrachtung.- 5.2 Interessendeterminiertes Handelsdesign.- 5.3 Individualverhaltensdeterminiertes Handelsdesign.- 5.4 Implikationen für das Handelsdesign.- 6 Schlußbetrachtung und Ausblick.- Stichwortverzeichnis.