Bauteilberechnung und Optimierung mit der FEM: Materialtheorie, Anwendungen, Beispiele by Gerhard SilberBauteilberechnung und Optimierung mit der FEM: Materialtheorie, Anwendungen, Beispiele by Gerhard Silber

Bauteilberechnung und Optimierung mit der FEM: Materialtheorie, Anwendungen, Beispiele

byGerhard Silber, Florian Steinwender

Paperback | April 28, 2005 | German

Pricing and Purchase Info

$64.95

Earn 325 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

In einer Zeit schnellen Wandels werden von Unternehmen immer kürzere Entwicklungszeiten für innovative hochtechnologische Produkte bei optimalem Materialeinsatz gefordert. Diese Produkte müssen außerdem kostengünstig und konkurrenzfähig sein und zwar unabhängig davon, ob es sich um Produkte des Maschinenbaus, der Luft-und Raumfahrtindustrie, der Medizintechnik oder anderer Bereiche handelt. Um diesen Ansprüchen gerecht werden zu können, ist die Entwicklung und Gestaltung eines Produktes bis hin zum Design unter Einbeziehung moderner Materialien weitestgehend nur noch mit Hilfe eines abgerundeten theoretischen Basiswissens sowie computerunterstützter Methoden, wie etwa der Finiten Elemente Methode (FEM) möglich. Deshalb müssen heutige Absolventen von Ingenieurdisziplinen ebenso wie auch in der Praxis stehende Ingenieure sowohl über ausreichende Kenntnisse von Materialien und deren Verhal­ ten (Werkstoffphänomenologie und Modellierung) einerseits sowie geeigneter numerischer Berechnungsverfahren (FEM) andererseits im Rahmen der Entwicklung und Konstruktion von Bauteilen und Bauteilsystemen (Produkten) verfügen. Bei der Berechnung solcher Produkte reicht es aber nicht mehr aus, stets und höchstens linear--elastisches Materialverhalten oder gar die Bauteile als starre Körper vorauszuset­ zen. Ganz im Gegenteil hat der Entwickler im Rahmen einer Wertschöpfung heutzutage bei der Vielzahl von Materialien ja gerade die "Wahl ", ein für das jeweilige Bauteil optimales Materialverhalten "einzubauen". Für solche ambitionierteren Modellierungen einer jeweils zu entwerfenden Struktur und deren Vorhersage im Betrieb ist allerdings ein bestimmtes Grundlagenwissen unabdingbar. Dieses Wissen setzt sich idealerweise aus Kenntnissen der Werkstoffphänomenologie, der Kontinuumsmechanik und Materialtheorie sowie der Finiten Elemente Methode (FEM) zusammen.
Prof. Dr.-Ing. habil. Gerhard Silber ist Professor für Technische Mechanik und Werkstoffmechanik sowie Geschäftsführender Direktor des Instituts für Materialwissenschaften (IfM) an der FH Frankfurt am Main. Prof. Dr.-Ing. Florian Steinwender ist Professor für Konstruktion/CAD und die Finite Elemente Methode sowie Mitglied im Institut f...
Loading
Title:Bauteilberechnung und Optimierung mit der FEM: Materialtheorie, Anwendungen, BeispieleFormat:PaperbackProduct dimensions:9.45 × 6.69 × 1 inShipping dimensions:9.45 × 6.69 × 1 inPublished:April 28, 2005Publisher:Vieweg+Teubner VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3519004259

ISBN - 13:9783519004257

Reviews

Table of Contents

Theoretische Grundlagen: Werkstoff-Phänomenologie - Einführung in die Kontinuumsmechanik - Materialtheorie - Randwertprobleme - Spezielle Tragwerke - Finite Elemente Methode (FEM). Anwendungen: Elementauswahl, Transfer von CAD- und Messdaten in ein FE-Programm - MAXWELL-Stab bei harmonischer Dehngeschichte - Rotationssymmetrische linear-elastische Trägerstrukturen - Polymere Weichschaumverbünde. Anhang mit mathematischen Grundlagen

Editorial Reviews

"Das Buch von G. Silber und F. Steinwender gehört zu den herauszuhebenden Büchern, zumal es theoretisch streng und konsequent aufgebaut ist, gleichzeitig die praktische Anwendung nicht aus dem Auge verliert".
ZAMM Zeitschrift für angewandte Mathematik und Mechanik, 03/2006