Bildung des Gewissens by Gabriele WeißBildung des Gewissens by Gabriele Weiß

Bildung des Gewissens

byGabriele Weiß

Paperback | November 29, 2004 | German

Pricing and Purchase Info

$87.35 online 
$103.95 list price save 15%
Earn 437 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Nach der "Postmoderne" kann vom Gewissen als einer identitätsstiftenden Instanz keine Rede mehr sein. Zurück bleibt eine Leerstelle, deren dauerhafte und einseitige Besetzung gerade vom widersprechenden Gewissen verhindert wird. Gewissen, das nicht mehr von einer höheren Position aus erkennt oder aus tieferer Einsicht urteilt, erscheint nun vielmehr als "Platzhalter", ohne selbst den Platz zu beanspruchen. Es vermag nicht Gewissheit zu geben, sondern irritiert vermeintliche Gewissheiten. Damit ist Gewissen keine Instanz, die über gut oder böse richtet und entscheidet, was getan oder gelassen werden soll. Als Differenzerfahrung drückt Gewissen Widersprüche aus und bietet Anlässe zum Anderswerden. Insofern kann Gewissen nicht gebildet werden, sondern fordert Bildung heraus.
Gabriele Weiß ist wissenschaftliche Assistentin am Institut für Pädagogik der Universität Potsdam.
Loading
Title:Bildung des GewissensFormat:PaperbackPublished:November 29, 2004Publisher:VS Verlag für SozialwissenschaftenLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3531143379

ISBN - 13:9783531143378

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

Der Gewissensbegriff im pädagogischen Diskurs - Sokrates' zweifelnde Daimonion: Zur Irritation durch das Gewissen - Die Widerspruchsfreiheit der aufgegebenen Existenz und das widersprechende Gewissen - Gewissensbildung zwischen Disziplinierung, Kultivierung und Moralisierung - Wenn Gewissen mit in die Oper geht - Gewissen mit und unter Sollensanspruch

Editorial Reviews

"Gabriele Weiß hat mit ihrer kenntnisreichen und differenzierten Erörterung eine profunde argumentative Grundlage gelegt, die bei künftigen Revisionen der Gewissensthematik nicht ignoriert werden kann." Erziehungswissenschaftliche Revue, 03/2005