Bildung und Anerkennung: Soziale Voraussetzungen von Selbst-Entwicklung und Welt-Erschließung by Krassimir StojanovBildung und Anerkennung: Soziale Voraussetzungen von Selbst-Entwicklung und Welt-Erschließung by Krassimir Stojanov

Bildung und Anerkennung: Soziale Voraussetzungen von Selbst-Entwicklung und Welt-Erschließung

byKrassimir Stojanov

Paperback | November 14, 2006 | German

Pricing and Purchase Info

$91.82 online 
$103.95 list price save 11%
Earn 459 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Krassimir Stojanov entwickelt eine Theorieperspektive auf die sozial-intersubjektiven Voraussetzungen und Verlaufsmuster von Bildungsprozessen unter posttraditionellen Bedingungen. Dies geschieht auf der Grundlage einer bildungstheoretischen Umsetzung und Erweiterung des neuen anerkennungstheoretischen Ansatzes. Ein wichtiges Ergebnis der Studie ist, dass die Fähigkeit zur intersubjektiven Anerkennung in ihren unterschiedlichen Formen das Kernstück pädagogischer Professionalität ausmacht. Die Kultivierung dieser Fähigkeit erfordert die systematische Aufarbeitung der eigenen Erziehungs- und Bildungsbiographie.
Dr. Krassimir Stojanov ist Privatdozent an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.
Loading
Title:Bildung und Anerkennung: Soziale Voraussetzungen von Selbst-Entwicklung und Welt-ErschließungFormat:PaperbackPublished:November 14, 2006Publisher:VS Verlag für SozialwissenschaftenLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3531150359

ISBN - 13:9783531150352

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

Intersubjektivitätstheoretische Transformation des Bildungsbegriffs - Die Universalismus-Partikularismus-Bildungsparadoxie in Bildungspolitik und im Diskurs der interkulturellen Erziehungswissenschaft - Struktur und Mechanismen individueller Bildungsprozesse im Lichte des anerkennungstheoretischen Paradigmas - Kulturell-biographische Anerkennung als bildungsstiftende Intersubjektivitätsform - Individuelle Wissensgenerierung, Anerkennung und pädagogisches Handeln