BIOS: Zeitschrift für Biographieforschung und Oral History by Karin HartewigBIOS: Zeitschrift für Biographieforschung und Oral History by Karin Hartewig

BIOS: Zeitschrift für Biographieforschung und Oral History

EditorKarin Hartewig

Paperback | November 20, 2013 | German

Pricing and Purchase Info

$87.69 online 
$90.95 list price
Earn 438 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Bei den meisten der hier versammelten Aufsätze, handelt es sich um eine thematische Auswahl von Beiträgen, die auf der 7. Internationalen Oral History Konferenz im März 1990 in Essen gehalten worden sind. Als Produkte der "deutschen Wende" und der politischen Umbruche in Osteuropa 1989/1990 sind einige Texte inzwischen selbst schon wieder Dokumente eines historischen Augenblicks. Die häufig zu Mythen geronnenen Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg und an die Besetzung des eigenen Landes vor und nach 1945 offenbaren - aus deutscher, französicher und dänischer Sicht - überraschende Einsichten in die Ähnlichkeiten der Stereotypen, die die "Besetzten" gegenüber ihren "Besatzern" ausbildeten. Am Bei­ spiel der Erzählweisen von Deutschen über den Ersten und Zweiten Weltkrieg werden die unterschiedlichen erfahrungsgeschichtlichen Verarbeitungen eines "Stellungs­ krieges" und eines "Bewegungskrieges" deutlich: Während der "Stellungskrieg" eher die von Metaphern und geronnenen Bildern geprägte Erzählung generiert, produziert der "Bewegungskrieg" anscheinend eher Geschichten in Episodenform mit handeln­ den Subjekten. Als Symbol des Kalten Krieges und des "Durchmogelns" durch die Nachkriegszeit wird die geteilte Sektoren-Stadt Berlin beschrieben, über deren "Durchlässigkeit" zwischen den topographischen und ideologischen Fronten (in alle Richtungen) die le­ bensgeschichtlichen Erinnerungen von West- und Ost-Berliner Grenzgängern einen Eindruck geben. Schließlich behandeln einige Texte das Verhältnis von "Eigenheit" und "Fremdheit" in der deutschen Nachkriegsgesellschaft Hier geht es am Beispiel der UmsiedlerNertriebenen in der DDR und der überlebenden deutschen Juden nach 1945 um politische und soziale Prozesse von Integration und Ausschluß, von Ver­ trautheit und Entfremdung und um die Gegensätzlichkeit der Erinnerungen und Er­ fahrungen.
Title:BIOS: Zeitschrift für Biographieforschung und Oral HistoryFormat:PaperbackPublished:November 20, 2013Publisher:VS Verlag für SozialwissenschaftenLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3663096173

ISBN - 13:9783663096177

Reviews

Table of Contents

Erzählbarkeit, biographische Notwendigkeit und soziale Funktion von Kriegserzählungen. Zur Frage: Was wird gerne und leicht erzählt.- Was können Anekdoten nützen? Die dänischen Saboteure im Zweiten Weltkrieg.- Geschlechterrollen und weibliches Bewußtsein: Erinnerungen aus den 1980er Jahren an die französische Résistance.- Antagonistische Erinnerungen: Juden und Deutsche 1945.- November 1989: Krisenverarbeitung an der Basis an einem biographischen Beispiel.- Der alltägliche Kalte Krieg in Berlin 1948-1961.- Die "alliierte Besatzungsmacht" in den Lebensgeschichten westdeutscher Unternehmer.- Von alten Orten und neuen Zeiten. Umgesiedelte in der SBZ/DDR im Vergleich zur Bundesrepublik.- Erdmute Gerolis, Moorbäuerin. Eine litauische Geschichte.- Autoren.