Controllership Im Internationalen Vergleich by Kurt StoffelControllership Im Internationalen Vergleich by Kurt Stoffel

Controllership Im Internationalen Vergleich

As told byKurt Stoffel

Paperback | October 16, 1995 | German

Pricing and Purchase Info

$76.73 online 
$90.95 list price save 15%
Earn 384 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Controlling befindet sich in Deutschland erst seit kurzem auf dem Weg, einen Platz im betriebswirtschaftlichen Theoriegebäude zu gewinnen. Begriffsverwirrung herrschte und herrscht noch heute vor. Hierzu trägt wesentlich eine mangelnde Abgrenzung zwischen der Controlling­ funktion und Controllern als einem speziellen Träger von Führungsaufgaben bei. Die große begriffliche Ähnlichkeit wird in den USA schon seit langem als möglicher Grund für Ver­ wirrungen genannt. Wortzusätze (Controllership versus Management control) haben diese Abgrenzungsgefahr nicht vermindern können. In Deutschland fehlen gleichartige Spezifizierungen (deshalb?) völlig. Den deutschen Bemühungen zur theoretischen Verankerung des Controlling entsprechende Ansätze in den Staaten sind nicht bekannt. Umgekehrt liegen dort deutlich mehr unmittelbar praxisbezogene Anleitungen bzw. Lehrbücher zum Controller und zur Controllership als in Deutschland vor. Vertiefte Aussagen über Controlling und Controllership in anderen Ländern finden sich weder in der deutschsprachigen noch in der einschlägigen englischsprachigen Literatur. Angesichts dieser Ausgangssituation besteht in mehrfacher Hinsicht ein Erkenntnisdefizit: . Entspricht -wie häufig in der einschlägigen Literatur -das Controllerbild in Deutsch­ land trotz der angesprochenen Unterschiede dem historischen Vorbild USA oder führen die konzeptionell unterschiedlichen controllingbezogenen Sichten zu unterschiedlichen Controllershipbildern? . Speziell: Hat die koordinationsbezogene Controllingtheorie in Deutschland eine Ent­ sprechung gefunden im Aufgabenspektrum des Controllers? Nehmen diese signifikant mehr Koordinationsaufgaben wahr als ihre amerikanischen Kollegen? . Wie stehen die Ergebnisse für die USA und Deutschland, für die schon viele empirische Erhebungen vorliegen, im Verhältnis zum Stand in anderen wichtigen Industrienationen? U. a. Antworten auf diese Fragen zu finden, war Aufgabe der vorliegenden Arbeit von Stoffel.
Title:Controllership Im Internationalen VergleichFormat:PaperbackDimensions:0.04 × 0.02 × 0 inPublished:October 16, 1995Publisher:Deutscher UniversitätsverlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3824461897

ISBN - 13:9783824461899

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

1. Grundlegung.- 1.1 Einführung und Problemstellung.- 1.2 Ziel der Arbeit.- 1.3 Forschungsmethodik und Gang der Untersuchung.- 2. "Controlling"-Begriffe in Theorie und Praxis.- 2.1 Ursprung und Verständnis von "Controlling"in den USA, Frankreich und Deutschland.- 2.2 Terminologische Abgrenzungen in dieser Arbeit.- 3. Controlling als Koordinationsfunktion im Führungssystem.- 3.1 Definition des Controlling nach Weber.- 3.2 Grundlagen der Definition des Controlling.- 3.2.1 Unterscheidung von Führungs- und Leistungssystem.- 3.2.2 Unterscheidung von Führungsteilsystemen.- 3.2.2.1 Wertesystem.- 3.2.2.2 Planungssystem.- 3.2.2.3 Kontrollsystem.- 3.2.2.4 Informationssystem.- 3.2.2.5 Organisation.- 3.2.2.6 Personalführungssystem.- 3.2.3 Formen der Koordination und ihre Effizienz.- 3.3 Präzisierung der Koordinationsfunktion des Controlling.- 3.3.1 Führungsteilsystemübergreüfende und fihrungsteilsysteminterne Koordination als Aufgabenbereiche des Controlling.- 3.3.2 Beschränkung der Koordinationsfunktion auf Unternehmen mit planungsdominierter Primärkoordination.- 3.3.3 Systemkopplung und Systembildung als Koordinationsformen des Controlling.- 3.4 Controlling als Metaführung.- 3.5 Controllingaufgaben in einem planungskoordinierten Unternehmen im "eingeschwungenen Zustand".- 3.5.1 Systemkopplungsaufgaben.- 3.5.2 Systemveränderungs- und Systemergänzungsaufgaben.- 4. Funktionale und institutionale Aspekte des Controllership.- 4.1 Breite und Schwerpunkte des Aufgabenspektrums des Controllers.- 4.1.1 Darstellungen zum Aufgabenbereich des Controllers in der Literatur.- 4.1.2 Zusammenfassende Analyse empirischer Untersuchungen zum Aufgabenbereich des Controllers.- 4.2 Einbindung des Controllers in die Unternehmensorganisation.- 4.2.1 Einordung des Controllers als Stabs- oder Linienstelle.- 4.2.2 Einordung des ranghöchsten Controllers in die Unternehmenshierarchie.- 4.2.3 Disziplinarische und fachliche Einbindung dezentraler Controller.- 4.3 Hypothesen zu funktionalen und institutionalen Aspekten des Controllership.- 4.3.1 Organisationshypothesen zum Zusammenhang zwischen funktionalen und institutionalen Aspekten des Controllership.- 4.3.2 Ländervergleichende Hypothesen zur Controllership-Praxis in deutschen, französischen und U.S.-amerikanischen Unternehmen.- 5.Controllership in deutschen, französischen und U.S.-amerikanischen Industrieunternehmen - Ergebnisse der empirischen Untersuchung.- 5.1 Gestaltung und Durchführung der Erhebung.- 5.1.1 Untersuchungsdesign.- 5.1.2 Verfahren der Datenauswertung und Hypothesenüberprüfung.- 5.1.3 Rücklauf der Erhebung - Merkmale der befragten Unternehmen.- 5.2 Funktionsbezeichnungen der Controllerbereiche in deutschen, französischen und U.S.-amerikanischen Unternehmen.- 5.3 Organisatorische Einbindung der Controllerbereiche in deutschen, französischen und U.S.-amerikanischen Unternehmen.- 5.3.1 Hierarchische und fachliche Einordnung der Controllerbereiche.- 5.3.1.1 Einordnung der ranghöchsten Controller in die Unternehmenshierarchie.- 5.3.1.2 Organisatorische Verbindung zum Finanzbereich.- 5.3.1.3 Organisatorische Verbindung zum internen Rechnungswesen.- 5.3.1.4 Trennung von fachlichem und disziplinarischem Weisungsrecht gegenüber dem Controllerbereich.- 5.3.2 Größe der Controllerbereiche.- 5.3.3 Disziplinarische und fachliche Einbindung dezentraler Controller.- 5.4 Aufgaben der Controllerbereiche in deutschen, französischen und U.S.-amerikanischen Unternehmen.- 5.4.1 Breite und Schwerpunkte des Aufgabenspektrums der Controllerbereiche.- 5.4.2 Beteiligung der Controllerbereiche an materiellen Planungs- und Kontrollaufgaben.- 5.4.2.1 Budgeterstellung und Budgetkontrolle.- 5.4.2.2 Erstellung und Kontrolle von operativen und strategischen Teilplänen.- 5.4.2.3 Aufgaben im strategischen Planungs- und Kontrollprozeß.- 5.4.3 Beteiligung der Controllerbereiche an planungssystembezogenen Koordinationsaufgaben.- 5.4.3.1 Planungsebenenbezogene Koordinationsaufgaben als Aufgaben der Controllerbereiche in Unternehmen mit hoch entwickelten Planungsebenen.- 5.4.3.2 Bestimmungsfaktoren für die Zuordnung von planungsebenenbezogenen Koordinationsaufgaben zum Controllerbereich.- 5.4.3.2.1 Hierarchische Einordnung als Bestimmungsfaktor.- 5.4.3.2.2 Organisatorische Verbindung zum Finanzbereich als Bestimmungsfaktor.- 5.4.3.2.3 Organisatorische Verbindung zum internen Rechungswesen als Bestimmungsfaktor.- 5.4.3.2.4 Verantwortung für nicht unmittelbar führungsrelevante und an externen Adressaten ausgerichtete Aufgaben als Bestimmungsfaktor.- 5.4.3.3 Aufgabenteilung zwischen dem Controllerbereich und anderen Servicebereichen bei der Wahrnehmung planungsebenenbezogener Koordinationsaufgaben.- 5.4.4 Beteiligung der Controllerbereiche an weiteren in Forschung und Praxis aktuell diskutierten Koordinationsaufgaben des Controlling.- 6. Zusammenfassung und Schlußfolgerungen.- 6.1 Zusammenfassende Darstellung der deutschen, französischen und U.S.-amerikanischen Controllership-Praxis.- 6.2 Schlußfolgerungen aus der ländervergleichenden Analyse des Controllership für die Controllingforschung.