Das objektorientierte Paradigma: Struktur und organisationstheoretische Perspektiven einer Softwaretechnologie by Wolf-guido LutzDas objektorientierte Paradigma: Struktur und organisationstheoretische Perspektiven einer Softwaretechnologie by Wolf-guido Lutz

Das objektorientierte Paradigma: Struktur und organisationstheoretische Perspektiven einer…

As told byWolf-guido Lutz

Paperback | January 16, 1997 | German

Pricing and Purchase Info

$84.05 online 
$90.95 list price save 7%
Earn 420 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Organisatorische und technische Migrationsbarrieren verhindern oft die vollständige Ausschöpfung der eigentlichen Potentiale der objektorientierten Technologie: verbesserte Softwarequalität und Programmierproduktivität.
Dr. Wolf-Guido Lutz promovierte am Lehrstuhl für betriebswirtschaftliche Informations- und Kommunikationsforschung der Universität München.
Loading
Title:Das objektorientierte Paradigma: Struktur und organisationstheoretische Perspektiven einer…Format:PaperbackPublished:January 16, 1997Publisher:Deutscher UniversitätsverlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3824463458

ISBN - 13:9783824463459

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

1 Einleitung.- 2 Grundlagen.- 2.1 Basiskonzepte der Objektorientierung.- 2.1.1 Das Objekt ist der Grundbaustein.- 2.1.2 Klassen als Objektschablonen.- 2.1.3 Der Austausch von Nachrichten.- 2.1.4 Vererbung mindert den Erstellungsaufwand.- 2.1.5 Polymorphie und dynamisches Binden.- 2.1.6 Eine informelle Definition.- 2.1.7 Das fehlende Glied: die Persistenz von Objekten.- 2.2 Modellierung der objektorientierten Welt.- 2.2.1 Grundlagen der Modellbildung.- 2.2.2 Der dynamische Modellgenerator.- 2.2.3 Modellierung im Kontext des Software Engineering.- 2.2.4 Das Softwaremodell im objektorientierten Paradigma.- 2.2.5 Zwei Analysemethoden als Beispiel.- 2.3 Das Auffinden von Objekten.- 2.3.1 Menschliches Denken und Programmierwissen.- 2.3.2 Die Beziehungsproblematik.- 2.3.3 Objektmodellierung: Ein funktionsorientierter Ansatz.- 2.3.4 Überlegungen zur Klassenstruktur.- 3 Wiederverwendbarkeit im objektorientierten Paradigma.- 3.1 Zur Problematik der Produktivitätsbetrachtung.- 3.1.1 Facetten der Softwarequalität.- 3.1.2 Wiederverwendbarkeit und Wiederverwendung.- 3.1.3 Die Wiederverwendung von Expertenwissen.- 3.1.4 Outputbestimmung.- 3.1.5 Verfahren zur Inputschätzung.- 3.1.6 Aufwandsschätzung und die Rolle der Wiederverwendung.- 3.2 Das abstrakte Modell der Objektorientierung.- 3.2.1 Ein wichtiger Faktor: Sprachunabhängigkeit.- 3.2.2 Ähnlichkeit in der Klassenhierarchie.- 3.2.3 Die Instanziierung.- 3.2.4 Verträge in der Objektkommunikation.- 3.2.5 Reuse Checking liefert den Grad der Wiederverwendung.- 3.3 Aspekte des Projektmanagements.- 3.3.1 Die Organisation der Wiederverwendbarkeit.- 3.3.2 Wiederverwendung und Motivation.- 3.3.3 Die Rolle der Standardisierung.- 4 Der Einsatz des objektorientierten Paradigmas.- 4.1 Unternehmensmodellierung.- 4.1.1 Die Rolle der Akteure.- 4.1.2 Aufgabenanalyse.- 4.2 Die Bildung von organisatorischen Einheiten.- 4.2.1 Aufgabensynthese.- 4.2.2 Transaktionskostentheoretische Grundlagen.- 4.2.3 Der Konfigurationskostenwürfel.- 4.2.4 Clusterbildung im Unternehmensmodell.- 4.2.5 Die Effizienzfunktion r.- 4.3 Die Bedeutung der Wiederverwendbarkeit.- 4.3.1 Die Modularität des Unternehmens.- 4.3.2 Organisations-Wiederverwendbarkeit.- 5 Zusammenfassung und Ausblick.