Datenbank-Engineering: Analyse, Entwurf und Implementierung objektrelationaler Datenbanken - Mit UML, DB2-SQL und Java by Alfred MoosDatenbank-Engineering: Analyse, Entwurf und Implementierung objektrelationaler Datenbanken - Mit UML, DB2-SQL und Java by Alfred Moos

Datenbank-Engineering: Analyse, Entwurf und Implementierung objektrelationaler Datenbanken - Mit…

byAlfred Moos

Paperback | March 30, 2004 | German

Pricing and Purchase Info

$74.42 online 
$90.95 list price save 18%
Earn 372 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Klare Systematik und anspruchsvoller Praxisbezug zu den Themen Datenmodellierung mit UML, Datenzugriff mit DB2-SQL und Datenbankprogrammierung mit Java. Die tragenden Konzepte sind UML, die universelle Modellierungsprache für Entity-Relationship-Modelle, die Verwendung des objektrelationalen Datenmodells sowie die Datenbanksprache SQL als umfassende Sprache von DB2 Universal Database. Die Beispiele: Aufbau und Struktur von Data Warehouses, Rechnungsschreibung, Stücklistenorganisation, Aufbauorganisation, Netzpläne.
Prof. Dipl.-Kfm. Alfred Moos ist Hochschullehrer an der Fachhochschule Heidelberg, Informatikberater und Autor zahlreicher Fachbücher aus dem Bereich der Informatik.
Loading
Title:Datenbank-Engineering: Analyse, Entwurf und Implementierung objektrelationaler Datenbanken - Mit…Format:PaperbackPublished:March 30, 2004Publisher:Vieweg+Teubner VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3528251832

ISBN - 13:9783528251833

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

1 Grundlagen der Datenmodellierung.- 1.1 Daten über die Realwelt und Miniwelt.- 1.2 Modell der Miniwelt.- 1.3 Anwendungsfalldiagramm.- 1.4 Entitäts-Beziehungs-Modell.- 1.5 Konstruktionselemente für die Elementebene.- 1.5.1 Entität.- 1.5.2 Eigenschaft.- 1.5.3 Faktum.- 1.5.4 Entitätsschlussel.- 1.5.5 Beziehung.- 1.5.6 Vereinfachung von Beziehungen.- 1.6 Konstruktionselemente für die Mengenebene.- 1.6.1 Entitätsmenge.- 1.6.2 Domäne.- 1.6.3 Attribut.- 1.6.4 Beziehungsmenge.- 1.6.5 Kardinalität.- 1.7 Konstruktionselemente für die Typebene.- 1.7.1 Entitätstyp.- 1.7.2 Attribut.- 1.7.3 Domänendefinition.- 1.7.4 Beziehungstyp.- 1.7.5 Multiplizität.- 1.7.6 Zweiseitiger Beziehungstyp.- 1.7.7 Beziehungstyp mit Attribut.- 1.7.8 Vielseitiger Beziehungstyp.- 1.8 Entitäts-Beziehungs-Diagramm.- 1.8.1 Datenarchitektur.- 1.8.2 Datenanalyse.- 1.9 Strukturmuster der Wirtschaftsinformatik.- 1.9.1 Entwurfsmuster extemer Geschäftsvorfall.- 1.9.2 Geschäftsvorfallskette.- 1.10 Aufgaben.- 2 Relationales Datenbankmodell.- 2.1 Konstruktionselemente für Relationen.- 2.2 Normalisierung von Relationen.- 2.2.1 Unnormalisierte Relation.- 2.2.2 Die erste Normalform - 1NF.- 2.2.3 Die zweite Normalform - 2NF.- 2.2.4 Die dritte Normalform - 3NF.- 2.2.5 Weitere Normalformen.- 2.3 Aufgaben.- 3 Vom ERM zur relationalen Datenbank.- 3.1 Überfuhrungsstrategie Schritt für Schritt.- 3.2 Beziehungsmenge und Beziehungsrelation.- 3.3 Beziehungstyp als Relationstyp implementiert.- 3.4 Integration von Beziehungs- in Entitätsrelationen.- 3.5 Integrierbare Beziehungsrelationen.- 3.6 Nicht integrierbare Beziehungsrelationen.- 3.7 RDBD von Geschäftsvorfall Rechnung.- 3.8 RDBD der Geschäftsvorfallkette Kunde.- 3.9 Aufgaben.- 4 Datenbanken und die Sprache SQL.- 4.1 Datenbanken.- 4.2 Datenbankarten.- 4.3 Die Datenbanksprache SQL.- 4.4 Entwicklungsgeschichte von SQL.- 4.5 Einteilung der SQL-Sprachelemente.- 4.6 Katalogsystem von DB2.- 4.7 Befehlszeilenprozessor.- 4.7.1 Datenbankprozessor starten.- 4.7.2 Datenbanken auflisten.- 4.7.3 Datenbank erstellen.- 4.7.4 Verbindung zur Datenbank aufbauen.- 4.7.5 Verbindung zur Datenbank abbauen.- 4.7.6 Datenbank löschen.- 4.7.7 Datenbankprozessor stoppen.- 4.8 Befehlszentrale.- 4.9 Aufgaben.- 5 Die Datendefinitionssprache von SQL.- 5.1 Katalog und Schema.- 5.2 Schemaanweisungen von SQL.- 5.3 Tabelle vereinbaren.- 5.4 Datentypen von SQL.- 5.4.1 Numerische Datentypen.- 5.4.2 Zeichendatentypen.- 5.4.3 Grafische Datentypen.- 5.4.4 Objektorientierter Datentyp.- 5.4.5 Datums- und Zeitdatentypen.- 5.4.6 Benutzerdefinierte Datentypen.- 5.5 NULL-Wertin einer Spalte.- 5.6 Vorgabewert einer Spalte.- 5.7 Implementierung des RDBDs Rechnungsschreibung.- 5.7.1 Tabelle vereinbaren.- 5.7.2 Tabellenstruktur ändern.- 5.7.3 Tabelle löschen.- 5.7.4 Vereinbarung der gesamten Tabellen.- 5.8 Zusatznamen - Alias oder Synonym.- 5.9 Indizierung.- 5.10 Datenintegritat.- 5.10.1 Entitätsintegritat.- 5.10.2 Referenzielle Integrität.- 5.10.3 Benutzerdefinierte Integrität.- 5.10.4 Einmaligkeitstiberwachung von Schlusselkandidaten.- 5.11 Surrogatschlussel.- 5.12 Aufgaben.- 6 Die Datenmanipulationssprache von SQL.- 6.1 Zeilen in Tabelle einfügen - INSERT.- 6.2 Zeilen in Tabelle ändern - UPDATE.- 6.3 Zeilen in Tabelle löschen - DELETE.- 6.4 Zeilen in Tabelle manipulieren - MERGE.- 6.5 Zeilen aus Tabelle ausgeben - SELECT.- 6.5.1 Relationale Algebra.- 6.5.2 Arten des Anfragebefehls SELECT.- 6.5.3 SELECT-Klausel.- 6.5.4 FROM-Klausel.- 6.5.5 Verbundene Tabellen - der ]OIN-Operator.- 6.5.6 WHERE-Klausel.- 6.5.7 Dreiwertige Logik.- 6.5.8 Basisprädikate.- 6.5.9 Geschachtelte Unteranfrage.- 6.5.10 Enthaltenseinsprädikat IN.- 6.5.11 Bereichselektionsprädikat BETWEEN.- 6.5.12 Existenzprädikat EXISTS.- 6.5.13 Quantifizierende Prädikate ANY und SOME.- 6.5.14 Quantifizierendes Prädikat ALL.- 6.5.15 Vergleichsmusterprädikat LIKE.- 6.5.16 Vorhandenseinsprädikat NULL.- 6.5.17 GROUP BY Klausel.- 6.5.18 HAVING-Klausel.- 6.5.19 ORDER BY-Klausel.- 6.5.20 FETCH FIRST-Klausel.- 6.5.21 Volle Anfrage.- 6.5.22 VALUES-Tabelle.- 6.5.23 Mengenoperationen mit Tabellen.- 6.5.24 Anfragebefehl SELECT.- 6.6 Aufgaben.- 7 Ausdrücke und eingebaute Funktionen.- 7.1 Ausdriicke im relationalen SQL.- 7.1.1 Einfache Ausdrücke.- 7.1.2 Fallunterscheidung - CASE-Ausdruck.- 7.2 Eingebaute Funktionen von SQL.- 7.3 Spaltenfunktionen.- 7.4 Einzelwertfunktionen.- 7.4.1 Funktionen zur Bearbeitung von Zeichenketten.- 7.4.2 Funktionen zur Bearbeitung von Datum und Zeit.- 7.4.4 Funktionen zur Umwandlung von Datentypen.- 7.4.5 Mathematische Funktionen.- 7.4.6 Sonstige Funktionen.- 7.5 Datum und Zeit.- 7.5.1 Systemvariablen für Datum und Zeit.- 7.5.2 Arithmetik mit Datum und Zeit.- 7.6 OLAP-Funktionen.- 7.6.1 Nummerierungsfunktion.- 7.6.2 Rangvergabefunktion.- 7.6.3 OLAP-Aggregatsfunktionen.- 7.7 XML-Funktionen.- 7.8 Benutzerfunktionen.- 7.8.1 Skalare Funktion.- 7.8.2 Tabellenfunktion.- 7.8.3 Steueranweisungen in benutzerdefinierten Funktionen.- 7.9 Aufgaben.- 8 Aktive Datenbanken.- 8.1 Auslöser - Trigger.- 8.2 Einsatzgebiete für Trigger.- 8.3 Modellieren von Triggern.- 8.4 Programmierung von Triggem.- 8.4.1 ECA-Regel.- 8.4.2 Nachführen redundanter oder abgeleiteter Daten.- 8.4.3 Nachführen der aktuellen Preisdaten.- 8.4.4 Archivieren von Rechnungsdaten.- 8.4.5 Transitionale Integritätsregeln.- 8.5 Aufgaben.- 9 Rekursives SQL.- 9.1 Rekursive Miniwelt.- 9.2 Stückliste.- 9.2.1 Strukturstückliste.- 9.2.2 Mengenübersichtsstückliste.- 9.2.3 Strukturverwendungsnachweis.- 9.3 Flugplan.- 9.4 Aufgaben.- 10 Externe Sicht.- 10.1 Drei-Ebenen-Architekturmodell.- 10.2 View vereinbaren.- 10.3 View löschen.- 10.4 Einschränkungen für Views.- 10.5 Views für die Rechnungschreibung.- 10.6 Aufgaben.- 11 Datenschutz und Datensicherung.- 11.1 Datenschutz.- 11.2 Datensicherung.- 11.3 Aufgaben.- 12 DB2-Katalog.- 12.1 Metadatenverzeichnis von DB2.- 12.2 Metadaten über Tabellen.- 12.3 Metadaten über Spalten.- 12.4 Metadaten über Datentypen.- 12.5 Metadaten über Routinen.- 12.6 Metadaten über Parameter.- 12.7 Aufgaben.- 13 Objektrelationale Datenbank.- 13.1 Strukturierter Typ - Klasse.- 13.1.2 Objektorientierung.- 13.1.3 Strukturierter Typ in UML.- 13.1.4 Strukturierten Typ vereinbaren und implementieren.- 13.1.5 Metadaten über einen strukturierten Typ.- 13.1.6 Verwendung eines strukturierten Typs.- 13.2 Typisierte Tabelle.- 13.2.1 Metadaten über eine typisierte Tabelle.- 13.2.2 Laden einer typisierten Tabelle.- 13.2.3 Lesen der Daten einer typisierten Tabelle.- 13.2.4 Anwendung des generierten Vergleichsoperators "=".- 13.2.5 Anwendung einer Objekt-Methode.- 13.3 Strukturierte Spalte.- 13.3.1 Vereinbarung einer Tabelle mit strukturierter Spalte.- 13.3.2 Einfügen von Daten in Tabelle mit strukturierter Spalte.- 13.3.3 Lesen von Daten aus einer strukturierten Spalte.- 13.3.4 Lesen mit Benutzerfunktionen und Transformatoren.- 13.3.5 Verändern von Daten in einer strukturierten Spalte.- 13.3.6 Löschen von Zeilen in einer strukturierten Tabelle.- 13.4 Typhierarchie.- 13.4.1 Typhierarchie in SQL.- 13.4.2 Tabellenhierarchie in SQL.- 13.4.3 Einfügen von Daten in Tabellen einer Tabellenhierarchie.- 13.4.4 Lesen von Daten aus einer Tabellenhierarchie.- 13.4.5 Lesen von Daten aus einer speziellen Hierarchietabelle.- 13.4.6 Lesen von Daten der gesamten Tabellenhierarchie.- 13.4.7 Verändern von Daten in Tabellen einer Tabellenhierarchie.- 13.4.8 Löschen von Daten in Tabellen einer Tabellenhierarchie.- 13.4.9 Darstellung einer Tabellenhierarchie im Tabellenspeicher.- 13.5 Referenzen und strukturierte Typen.- 13.5.1 Vereinbarung von referenzierenden und referenzierten Typen.- 13.5.2 Laden der Tabellen mit einer Referenz.- 13.5.3 Anwenden der Referenz.- 13.6 Aufgaben.- 14 JDBC - Verbindung vonJava und DB2.- 14.1 Java Database Connectivity - JDBC.- 14.2 Struktur eines java-Programms mit JDBC.- 14.3 Architektur einer JDBC-Anwendung.- 14.4 Schnittstelle ResultSet und ihre Methoden.- 14.5 Schnittstelle ResultSetMetaData und ihre Methoden.- 14.6 Datentypen in Java und SQL.- 14.7 Schnittstelle Connection und ihre Methoden.- 14.8 JDBC-Anweisungen erzeugen.- 14.9 Methoden der Schnittstelle Statement.- 14.10 Methoden der Schnittstelle PreparedStatemente.- 14.11 SQL-Ausnahme und Fehlerbehandlung.- 14.12 Metadaten der Datenbank und von JDBC.- 14.13 Transaktionen steuem.- 14.14 Aufgaben.- Sachwortverzeichnis.

Editorial Reviews

Leserstimmen zur 3. Auflage:"Die Inhalte repräsentieren umfassend das behandelte Fachgebiet. Die Darstellung ist gut strukturiert und übersichtlich."Prof. Dr. Bernhard Bürg, FH Karlsruhe"Die umfassende Berücksichtigung aller Aspekte dieser Thematik ist sehr begrüßungswert! /.../ gut verständliche Einführung - nützliche Aufgaben zur Aneignung und Vertiefung des Stoffes!"Prof. Dr. Konrad Preiser, Berufsakademie Mannheim"Die Stoffauswahl der 3. Auflage ist aktuell und sehr gut gelungen. Die Darstellung ist verständlich und sehr gut lesbar."Prof. Dr. Harald Ritz, FH Giessen-Friedberg"/.../ ein gelungenes Buch, was die Anforderungen für einen Grundkurs in DB2 an der FH geeignet abdeckt."Prof. Dr. Rainer Buhr, FH Frankfurt"/.../ vollständige Darstellung für DB2-Entwickler - verständlich - ansprechend."Prof. Dipl.-Math. Edzard de Buhr, FH Wilhelmshaven"...didaktisch sehr gelungen."Prof. Dr. Andreas Hilbert, TU Dresden"Neben der Wissensvermittlung sind die den Kapiteln zugeordneten Aufgaben und die Musterlösungen im Netz für die Lehre sehr hilfreich."Prof. Dr. Bernd Steinbach, TU Bergakademie Freiberg"Sehr empfehlenswert, auch für Praktiker."Prof. Dr. Herbert Fischer, FH Deggendorf"Dieses Buch werde ich meinen Studenten empfehlen, weil es nicht nur für Einsteiger, sondern auch für Fortgeschrittene ein gutes Lehrbuch ist."Prof. Dr.-Ing. H. Wörn, Universität Karlsruhe"Zahlreiche leicht verständliche Beispiele erleichtern die Einführung in die Thematik und tragen zum Verständnis bei. /.../ gute, leicht verständliche Einführung in die Grundlagen des Datenbank-Engineering."Prof. Dr. Bodo Rieger, Uni Osnabrück"/.../ dieses Buch werde ich meinen Studenten empfehlen, weil es eine gute und umfassende Darstellung aktueller Datenbank-Technik ist. Ein rundum gelungenes Buch mit hoher Praxisrelevanz."Prof. Dr. C. Wunck, FH Wilhelmshaven"/.../ sehr umfangreich, mit allen relevanten Komponenten - gutes Preis-Leistungsverhäl