Der Rabe und der Fuchs. Lessings Bearbeitung der äsopischen Fabel: Lessings Bearbeitung der äsopischen Fabel by Inga Hüttemann

Der Rabe und der Fuchs. Lessings Bearbeitung der äsopischen Fabel: Lessings Bearbeitung der…

byInga Hüttemann

Kobo ebook | May 23, 2006 | German

Pricing and Purchase Info

$15.19 online 
$18.99 list price save 20%

Available for download

Not available in stores

about

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,7, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Fuchs und Rabe sind ein alt bekanntes Pärchen in der Fabeltradition. Schon seit der Antike streiten sich die beiden um ihre Beute. Wenn sie zusammentreffen, wissen wir schon am Anfang, wer als Sieger aus der Konfrontation hervorgehen wird: Der Fuchs, der ja bekanntlich ein schlauer und hinterlistiger Geselle ist, hat es immer wieder geschafft, den Raben um seine Beute zu betrügen. Die lange Fabeltradition und die vielen Bearbeitungen dieser äsopischen Fabel haben uns eine klare Rollenverteilung gelehrt: Der schlaue Fuchs ist der Gewinner, der dumme Rabe hat das Nachsehen. Äsop transportiert damit eine ganz einfache Botschaft: Der Dumme wird am Ende der Verlierer sein, Dummheit wird bestraft. Die zahlreichen Bearbeitungen dieser Fabel, von Luther bis La Fontaine, haben diese klassische Rollenverteilung übernommen. Sprachlich und stilistisch variieren die einzelnen Bearbeitungen, im Kern, also ihrer Moral, bleiben sie immer gleich. Bis zu Lessing: Der Aufklärer begnügt sich nicht mit einer sprachlichen Bearbeitung. Im Gegenteil. Er verwendet den traditionellen Stoff, um ihn gegen die Erwartungen zu verdrehen, um so etwas Neues zu schaffen. Bei ihm ist der Fuchs nicht mehr der Gewinner, vielmehr verliert er alles, nämlich sein Leben. Der Rabe hingegen kann sich zum ersten Mal als der Sieger fühlen. Aber ist er das wirklich? Die Fabel von Lessing bereitet in ihrer Deutung mehr Probleme als ihre Vorgänger. Von Äsop bis La Fontaine lag die sogenannte Moral klar auf der Hand. Bei Lessing hingegen ist es schwierig, überhaupt eine Lehre herauszufinden. Das liegt zum einen an der von ihm bewusst angestrebten 'Singularität des Falles'. Dadurch, dass das Fleisch vergiftet ist, lässt sich der Fall nicht verallgemeinern. Eindeutig ist lediglich die moralische Verurteilung des Fuchses, die im Epimythion deutlich wird. Doch die Fabel auf diese eine Aussage zu reduzieren, wäre zu einfach. Im Folgenden wird versucht, die Bearbeitung Lessings zu analysieren. Da Lessing bei der Lektüre seiner Fabel immer die Kenntnis der äsopischen Fabel voraussetzt, wird auch bei der Analyse von dem Original ausgegangen. Es wird in einem ersten Schritt näher betrachtet, um anschließend die wesentlichen Unterschiede zwischen den beiden Fabeln herauszustellen. Die wesentlichen Veränderungen erzielt Lessing durch die neuartige Konzeption der beiden Charaktere. [...]
Title:Der Rabe und der Fuchs. Lessings Bearbeitung der äsopischen Fabel: Lessings Bearbeitung der…Format:Kobo ebookPublished:May 23, 2006Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3638503925

ISBN - 13:9783638503921

Look for similar items by category:

Reviews