Die Entstehung innovativer Systemgeschäfte: Interaktive Forschung am Beispiel der Verkehrstelematik by Markus MelheritzDie Entstehung innovativer Systemgeschäfte: Interaktive Forschung am Beispiel der Verkehrstelematik by Markus Melheritz

Die Entstehung innovativer Systemgeschäfte: Interaktive Forschung am Beispiel der Verkehrstelematik

As told byMarkus Melheritz

Paperback | November 29, 1999 | German

Pricing and Purchase Info

$81.74 online 
$90.95 list price save 10%
Earn 409 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Der Autor zeigt durch interaktive Forschung eine Möglichkeit auf, in komplexen Systemgeschäften der Verkehrstelematik das Wissen über die Erfolgsfaktorenforschung nutzbar zu machen und für die Forschung einen neuen Weg des Erkenntnisgewinns zu eröffnen.
Dr. Markus Melheritz promovierte am Lehrstuhl von Prof. Dr. Hans Georg Gemünden an der Universität Karlsruhe. Er ist im Bereich Entwicklung PKW-Telematikdienste der DaimlerChrysler AG in Sindelfingen tätig.
Loading
Title:Die Entstehung innovativer Systemgeschäfte: Interaktive Forschung am Beispiel der VerkehrstelematikFormat:PaperbackPublished:November 29, 1999Publisher:Deutscher UniversitätsverlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3824470799

ISBN - 13:9783824470792

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

1 Einleitung und Grundlagen.- 1.1 Ausgangssituation und Anlaß.- 1.2 Ziele dieser Untersuchung.- 1.3 Abgrenzungen für die Untersuchung.- 1.4 Gang der Untersuchung.- 1.5 Festlegung von Schlüsselbegriffen.- 1.5.1 Innovative Produkte.- 1.5.2 Ein Systemgeschäft unter Abhängigkeit.- 1.5.3 Telematik im Verkehr - Verkehrstelematik.- 1.5.4 Erfolgsdeterminanten im Produktkontext.- 1.5.4.1 Objektebenen von Erfolgsdeterminanten.- 1.5.4.2 Einzelfallbezogene Determinanten.- 1.5.4.3 Das Konzept der Beeinflussung.- 1.6 Methodologische Implikationen des qualitativen Forschungsprozesses.- 1.6.1 Zum qualitativen Forschungsprozeß.- 1.6.1.1 Problemkonfiguration.- 1.6.1.2 Startkonfiguration.- 1.6.1.3 Fragenkonfiguration.- 1.6.1.4 Methodenkonfiguration.- 1.6.1.5 Qualitätskonfiguration.- 1.6.2 Ergebnis aus der Methodendiskussion.- 2 Fallbeispiele innovativer Produktkonzepte der Verkehrstelematik.- 2.1 Das betrachtete Unternehmen - der Untersuchungsrahmen.- 2.2 Zur Anwendung der qualitativen Forschungsmethoden.- 2.3 Dual Mode Route Guidance (DMRG).- 2.3.1 Die Bereitstellung der Technologien durch Verbundprojekte.- 2.3.2 Zur Historie des DMRG-Ansatzes bei Daimler-Benz.- 2.3.3 Entscheidungsmöglichkeiten zur Geschäftsentwicklung von DMRG.- 2.3.4 Das Kategoriensystem der Erfolgsdeterminanten für DMRG.- 2.3.5 DMRG - die Quintessenz der Untersuchung.- 2.4 Digitale Straßenkarte.- 2.4.1 Zur Historie der digitalen Straßenkarte bei Daimler-Benz.- 2.4.2 Zur Entscheidungssituation der digitalen Karte.- 2.4.2.1 Die Grundlagen für die Entscheidung.- 2.4.2.2 Abgeleitete Produkte einer digitalen Karte.- 2.4.2.3 Annahmen und Prognosen zur Entscheidungsfindung.- 2.4.2.4 Die Wirkung des Produktvorschlages.- 2.4.3 Das Kategoriensystem der Erfolgsdeterminanten für die digitale Karte.- 2.4.4 Digitale Karte - die Quintessenz der Untersuchung.- 2.5 Flottenmanagement.- 2.5.1 Die Bereitstellung und Erprobung durch Verbundprojekte.- 2.5.2 Zur Historie des Flottenmanagements.- 2.5.3 Zur Entscheidungssituation im Daimler-Benz-Konzern.- 2.5.4 Das Kategoriensystem der Barrieren für das Flottenmanagement.- 2.5.5 Flottenmanagement - die Quintessenz der Untersuchung.- 2.6 Zwischenergebnisse der Fallbeispiele 'Verkehrstelematik'.- 2.6.1 Zusammenfassung.- 2.6.2 Folgerungen aus der Fallstudienforschung.- 3 Erfolgsdeterminanten innovativer Produkte.- 3.1 Die Erfolgsdeterminanten im Überblick.- 3.2 Die Erfolgsdeterminanten aus wissenschaftlichen Beiträgen.- 3.3 Zwischenergebnisse zu den Erfolgsdeterminanten.- 3.3.1 Ein Abgleich allgemeiner und situativer Erfolgsdeterminanten.- 3.3.2 Folgerungen für die weitere Untersuchung.- 4 Interaktive Forschung.- 4.1 Aktions-/Handlungsforschung und action research.- 4.1.1 Zur Entstehung der Aktionsforschung.- 4.1.2 Prämissen und Ziele einer 'guten' Aktionsforschung.- 4.1.3 Vorbehalte und methodenimmanente Kritik zur Aktionsforschung.- 4.1.4 Prozesse, Methoden und Planung der Forschung.- 4.1.4.1 Zum Forschungsprozeß.- 4.1.4.2 Forschungsmethoden.- 4.1.4.3 Forschungsplanung und -dokumentation.- 4.1.4.4 Zusammenfassung zur Aktions- und Handlungsforschung.- 4.2 Interaktive Forschung im betriebswirtschaftlichen Kontext.- 4.3 Ein drittes Zwischenergebnis.- 5 Interaktive Forschung zur Anbahnung eines Produktprojektentscheids.- 5.1 Problemfindung und -Stellung.- 5.2 Die Ziele und Intention von InFobahn.- 5.3 Das Vorgehen im interakiven Forschungsprozeß.- 5.3.1 Umsetzungsplan der Intervention.- 5.3.2 Methoden in InFobahn.- 5.4 Umsetzung von InFobahn.- 5.5 Ergebnisse und Güte des interaktiven Forschungsprozesses.- 5.5.1 Beurteilung der Aktion für InFobahn.- 5.5.1.1 Fremdbeurteilung durch Workshop-Teilnehmer.- 5.5.1.2 Selbstbeurteilung des Kernteams.- 5.5.1.3 Beobachtung und Interpretation.- 5.5.1.4 Fakten aus der Anwendung von InFobahn.- 5.5.2 Konflikte und Problemfelder.- 5.5.3 Beurteilung der Intervention.- 6 Kundeninformation in der frühen Phase des Innovationsprozesses.- 6.1 Problemfindung und -Stellung.- 6.2 Kufo als Intervention.- 6.3 Das Vorgehen im interaktiven Forschungsprozeß.- 6.3.1 Zur Umsetzungsplanung der Intervention.- 6.3.2 Methoden.- 6.4 Umsetzung und Verlauf der Intervention.- 6.5 Ergebnisse des interaktiven Forschungsprozesses.- 6.5.1 Wirkungen aus Kufo - Ergebnisvalidierung.- 6.5.2 Konflikte und Problemfelder.- 6.5.3 Beurteilung der Intervention.- 7 Epilog.- 8 Literaturverzeichnis.- 9 Anhang.- 9.1 Anhang 1 - Digitale Karte.- 9.2 Anhang 2 - Daimler-Benz Datenblatt.- 9.3 Anhang 3 - Die disziplinäre Matrix nach Wagner.- 9.4 Anhang 4 - Ablaufskizze aus Daimler-Benz 1996, Patent DE 19508369 C2.