Die Finanzierung der Aufrüstung und des Krieges im Dritten Reich by Michael S. Deuer

Die Finanzierung der Aufrüstung und des Krieges im Dritten Reich

byMichael S. Deuer

Kobo ebook | June 27, 2007 | German

Pricing and Purchase Info

$15.59 online 
$19.49 list price save 20%

Prices and offers may vary in store

Available for download

Not available in stores

about

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Note: 2,3, Universität Mannheim, 9 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Einen Krieg zu planen, bedeutet für die planenden Strategen nicht nur Schlachtpläne zu entwerfen, sondern auch immer die Ausrüstung und die Versorgung des Heeres, der Marine, der Luftwaffe, sowie deren Verwaltungen mit einzuplanen. Nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg waren die militärischen Anlagen sowie Handfeuerwaffen, Artillerie, Panzer, Flugzeuge und Schiffe nur im eingeschränkten Maße verfügbar, bzw. in Deutschland kaum existent. Um einen Krieg führen zu können, musste erst eine starke Aufrüstung betrieben werden, um mit den anderen Großmächten gleichzuziehen, besser noch sie an militärischer Stärke zu übertreffen. Nach dieser Aufrüstung durfte aber auch während des Krieges die Versorgung mit Nachschub nicht versiegen. Daher begannen die Nationalsozialisten nach ihrer Machtübernahme 1933 zunächst verdeckt, ab 1935 dann auch offen die Aufrüstung zu betreiben. Dabei sollte die Finanzierung der Wehrmacht den Vorrang vor zivilen Maßnahmen haben. Auch die Wirtschaft wurde in diese Aufrüstungsbestrebungen miteinbezogen. Ziel war es, das deutsche Reich binnen kürzester Zeit bereit für einen Krieg zu machen. Dies wurde durch eine verstärkte Rüstungspolitik, sowie dem Versuch der Autarkisierung der deutschen Rohstoff- und Nahrungsmittelindustrie versucht zu erreichen. Der Krieg sollte dazu dienen, dem deutschen Volk eine Erweiterung des Lebensraumes bzw. der Rohstoff- und Ernährungsbasis zu schaffen. Da die Aufrüstung binnen kürzester Zeit erfolgen sollte, war es der Regierung bekannt, dass man zusätzliche Mittel zur Verwendung haben musste, um diese Ziele voranzutreiben. Grade bei der Finanzierung dieser Aufrüstungsbestrebungen war der Staat auf die Banken sowie einige Großunternehmen angewiesen, da mit den erhobenen Steuern und Zöllen nur ein Teil der Ausgaben abgedeckt werden konnten. Nur mittels dieser Helfer war es für den Staat möglich die enormen Summen aufzubringen, die für die Aufrüstung und den Krieg notwendig waren.

Title:Die Finanzierung der Aufrüstung und des Krieges im Dritten ReichFormat:Kobo ebookPublished:June 27, 2007Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3638808823

ISBN - 13:9783638808828

Look for similar items by category:

Reviews