Die Leistungsfähigkeit des Baustoffes Holz am Beispiel des EXPO-Daches anlässlich der Weltausstellung 2000 in Hannover by Martin Thiem

Die Leistungsfähigkeit des Baustoffes Holz am Beispiel des EXPO-Daches anlässlich der…

byMartin Thiem

Kobo ebook | October 20, 2010 | German

Pricing and Purchase Info

$9.89 online 
$11.99 list price save 17%

Available for download

Not available in stores

about

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Ingenieurwissenschaften - Bauingenieurwesen, Note: 1,0, Universität der Bundeswehr München, Neubiberg (Interdependenz von technischem und sozialem Wandel), Veranstaltung: Meilensteine der Bauwissenschaft und Bautechnik, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Studium Staats- und Sozialwissenschaften ist interdisziplinär angelegt. Das Studium selbst wird der Kategorie Sozial- und Wirtschaftswissenschaften zugeordnet. Darüber hinaus sah die damals gültige Studienordnung vor, dass Studenten Technikwissenschaftliche Anteile des Studiums zu belegen hatten. Dazu gab es Vorlesungen/Seminare, die seitens der fachlich zuständigen Fakultäten (z.B. Bauingenieur- und Vermessungswesen oder Elektrotechnik und Informationstechnik) durchgeführt wurden und somit ausreichende Grundlagen dieser Fachbereiche vermittelt wurden. Der Autor der Arbeit hat das Angebot der Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen genutzt, da er vor seiner Bundeswehrzeit als Zeitsoldat drei Studiensemester Bauingenieurwesen studiert und ein halbjähriges Baupraktikum absolviert hat. Die vorliegende Arbeit war determiniert durch die Wahl des ersten Referatthemas, welches sich um den Baustoff Holz drehte. Dadurch dass der Autor als Besucher der EXPO 2000 das EXPO-Dach kannte, war schnell das Thema für die notwendige Seminararbeit gefunden. Anhand des beschriebenen Bauwerkes soll die Hypothese belegt werden, dass Holz auch trotz der Dominanz von Stahl, Stahlbeton und Glas im konstruktiven Ingenieurbau ein konkurrenzfähiger Baustoff für tragfähige und hochbelastete Strukturen ist. Neben einer Einführung in das Thema wird der Baustoff Holz vorgestellt, um anschließend einen historischen Abriss über den Holzbau im Allgemeinen zu geben. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt natürlich beim EXPO-Dach selbst. Hierbei wird der Weg von der Idee über die Prüfungen hin zum Bauwerk aufgezeigt. Den Abschluss bildet die Zusammenfassung mit der Verifikation der Hypothese. Der Ausblick wird abgeleitet von den gewonnenen Erkenntnissen im Rahmen des Bauprojekts EXPO-Dach.

In den 1970er Jahren in einer Stadt in Niedersachsen geboren, die westlich von Hannover gelegen ist. Nach dem Abitur begann der aktive Kontakt mit der Bundeswehr. Daraus wurde eine insgesamt 14 jährige Verwendungszeit in der Pioniertruppe, davon 13 Jahre in der Laufbahn der Offiziere. Als Laufbahnbestandteil erfolgte die akademische Ausbildung an der Universität der Bundeswehr in München. Der Universitätsabschluss erfolgte im Studium Staats- und Sozialwissenschaften. Grundsätzliches Curriculum des Grundstudiums: Politikwissenschaften, Geschichtswissenschaften, Verwaltungswissenschaften/Öffentliches Recht, Statistik, Empirische Sozialforschung, Erziehungs- und Gesellschaftliche Anteile, Volkswirtschaftslehre (Einführung, Mikro- und Makroökonomie). Curriculum Hauptstudium: Politikwissenschaften (Hauptfach), Volkswirtschaftslehre, Ethik, Soziologie, Technische Anteile. Neben militärischer Führungsverwendung war die Zeit nach dem Studium im Wesentlichen geprägt durch mehrjährige (> 4 Jahre) konzeptionelle Arbeit in der Weiterentwicklung. Nach Beendigung des Dienstverhältnisses erfolgte der Wechsel in die Zivilwirtschaft.
Title:Die Leistungsfähigkeit des Baustoffes Holz am Beispiel des EXPO-Daches anlässlich der…Format:Kobo ebookPublished:October 20, 2010Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3640728564

ISBN - 13:9783640728565

Reviews