Die 'männliche Wunde' - Ursprung und Konsequenzen: Zur Entwicklung der männlichen Geschlechtsidentität: Ursprung und Konsequenzen: Zur Entwicklung der männlichen Geschlechtsidentität

Kobo ebook | October 30, 2015 | German

Die 'männliche Wunde' - Ursprung und Konsequenzen: Zur Entwicklung der männlichen Geschlechtsidentität: Ursprung und Konsequenzen: Zur Entwicklung der männlichen Geschlechtsidentität
$9.59 online 
$11.69 list price save 17%

Prices and offers may vary in store

Available for download

Not available in stores

about

Zwischenprüfungsarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Psychologie - Sozialpsychologie, Note: 1,0, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover (Institut für Soziologie und Sozialpsychologie), Veranstaltung: Psychoanalyse und Männlichkeit, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die männliche Geschlechtsidentität ist keinesfalls eine dem kleinen Jungen angeborene Qualität, sondern 'Ausdruck [und Produkt] einer Geschichte, in der sich auf komplizierte Weise mehrere endogene und exogene Faktoren auf der Ebene der psychischen Realität überlagern und verdichten'. Wie aber konstituiert sich die Geschlechtsidentität und welches sind die Faktoren, die dabei eine besondere Funktion einnehmen und die männliche Psyche prägen? Auf welchem Wege erwirbt das männliche Kind die Eigenschaften bzw. die Dispositionen zu den Eigenschaften, die im bipolar gesetzten Geschlechterverhältnis gemäß dem Konzept der hegemonialen Männlichkeit als 'typisch männlich' gelten? Bestehen innerhalb der Entwicklung der männlichen Geschlechtsidentität und demzufolge der Männlichkeit Zwangsläufigkeiten oder ließe sich - theoretisch - Männlichkeit vollkommen frei konstruieren? All dies sind Fragen, die in Theorien zur Männlichkeit und zur Bildung der Geschlechtsidentität zu beantworten versucht werden. Dabei geht es um das Erlangen eines Verständnisses von den Ursprüngen (scheinbar) ausschließlich männlicher 'Phänomene' wie bestimmten Denk- und Wahrnehmungsstrukturen und deren Ausdrucksformen und Bedeutung bezüglich Wissenschaft und Kultur sowie Beziehungsmustern, aber auch hinsichtlich Neigungen zu aggressiven Affekten wie Wut, Hass und Gewaltbereitschaft, die sich oftmals gegen Frauen richten. Von der Analyse letzterer und der Rückverfolgung ihres Entstehens bis in die früheste Kindheit sollen Erkenntnisse gewonnen werden, ob und unter welchen Bedingungen sich männliche Gewalt gegen Frauen eindämmen lässt. Eine spezielle Richtung der Theorien, die sich mit der Konstitution von Männlichkeit beschäftigen, wird durch 'Ent-Identifizierungstheorien' vertreten, die der Ablösung des kleinen Jungen aus der Mutter-Kind-Symbiose für eine 'erfolgreiche' männliche Identitätsentwicklung den zentralen Stellenwert einräumen. Diese Ansätze gehen zurück auf die Thesen von Greenson, in denen er 'die Beendigung der Identifizierung mit der Mutter und ihre besondere Bedeutung für den Jungen' konstatiert. Darauf beziehen sich auch Hudson/Jacot in ihrem Modell der 'männlichen Wunde', in dem sie die beiden Schritte der 'Ent-Identifizierung' des Jungen mit der Mutter und die 'Gegen-Identifizierung' mit dem Vater als 'existentiellen Abgrund', aber auch als immerwährende 'Quelle psychischer Energie' des Jungen bzw. Mannes bezeichnen.

Title:Die 'männliche Wunde' - Ursprung und Konsequenzen: Zur Entwicklung der männlichen Geschlechtsidenti...Format:Kobo ebookPublished:October 30, 2015Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3638557146

ISBN - 13:9783638557146

Appropriate for ages: All ages

Look for similar items by category: