Die Qualität deutscher Private-Equity-Unternehmen: Optimierungsmöglichkeiten bei der Vergabe von Beteiligungskapital by Dirk VaterDie Qualität deutscher Private-Equity-Unternehmen: Optimierungsmöglichkeiten bei der Vergabe von Beteiligungskapital by Dirk Vater

Die Qualität deutscher Private-Equity-Unternehmen: Optimierungsmöglichkeiten bei der Vergabe von…

byDirk Vater

Paperback | April 29, 2003 | German

Pricing and Purchase Info

$150.33 online 
$167.95 list price save 10%
Earn 752 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Dirk Vater zeigt, dass auf Grund von Defiziten im operativen Management die Private-Equity-Unternehmen selbst für eine Unterentwicklung des deutschen Beteiligungskapitalmarktes mitverantwortlich sind. Es zeichnet sich ab, dass sich im Zuge des allgemeinen Konsolidierungsprozesses des Marktes einige Universalbeteiligungsgesellschaften spezialisieren und neu positionieren werden.
Dr. Dirk Vater promovierte bei Prof. Dr. Friedrich Thießen an der Professur für Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre der Universität Chemnitz. Er ist Berater bei The Boston Consulting Group in Frankfurt am Main.
Loading
Title:Die Qualität deutscher Private-Equity-Unternehmen: Optimierungsmöglichkeiten bei der Vergabe von…Format:PaperbackPublished:April 29, 2003Publisher:Deutscher UniversitätsverlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3824477815

ISBN - 13:9783824477814

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

1 Einführung.- 1.1 Ausgangssituation und Problemstellung.- 1.2 Zielsetzung und Aufbau der Arbeit.- 1.3 Begriffliche Grundlagen.- 1.3.1 Beteiligungskapital.- 1.3.2 Beteiligungswürdigkeitsprüfung.- 1.3.3 Qualität der Beteiligungswürdigkeitsprüfung.- 1.4 Theoretischer Bezugsrahmen und methodische Vorgehensweise.- 1.4.1 Festlegung des theoretischen Bezugsrahmens.- 1.4.2 Methodische Vorgehensweise der Untersuchung.- 1.5 Anlage der empirischen Untersuchung.- 1.5.1 Untersuchungsmethodik zur Messung der Qualität der BWP.- 1.5.1.1 Internal Rate of Return (IRR) als Erfolgsmaß.- 1.5.1.2 Insolvenzkriterium als weitere Erfolgsgröße.- 1.5.2 Datenerhebung und Stichprobe der Untersuchung.- 1.5.2.1 Erhebungsmethode und Erhebungsinstrumentarium.- 1.5.2.2 Repräsentativität der Stichprobe.- 2 Zusammenhänge des Beteiligungskapitalmarktes.- 2.1 Phasen der Beteiligungskapitalfinanzierung.- 2.1.1 Early-Stage-Financing-Phase.- 2.1.2 Expansion-Stage-Financing-Phase.- 2.1.3 Late-Stage-Financing-Phase.- 2.2 Marktteilnehmer im deutschen Beteiligungskapitalmarkt.- 2.2.1 Beteiligungskapitalnehmer.- 2.2.1.1 Gründungsunternehmen.- 2.2.1.2 Wachstumsunternehmen.- 2.2.1.3 Etablierte kleine und mittlere Unternehmen.- 2.2.2 Beteiligungskapitalinvestoren.- 2.2.2.1 Kreditinstitute.- 2.2.2.2 Versicherungen.- 2.2.2.3 Industrieunternehmen.- 2.2.2.4 Privatpersonen.- 2.2.2.5 Staat.- 2.2.3 Beteiligungskapitalgesellschaften.- 2.2.3.1 Erste Segmentierungsansätze der Beteiligungskapitalgesellschaften.- 2.2.3.2 Neuere Segmentierungsansätze der Beteiligungskapitalgesellschaftena.- 2.2.3.2.1 Finanzierungsphase als Segmentierungskriterium.- 2.2.3.2.2 Trägerschaft als Segmentierungskriterium.- 2.2.3.3 Segmentierungsansatz der eigenen Untersuchung.- 2.3 Wertschöpfungsprozess der Beteiligungskapitalgesellschaften.- 2.3.1 Kapitalakquisition.- 2.3.2 Beteiligungsakquisition.- 2.3.3 Beteiligungswürdigkeitsprüfung.- 2.3.4 Beteiligungsverhandlung.- 2.3.5 Managementunterstützung.- 2.3.6 Desinvestition.- 2.4 Entwicklung und Struktur des Beteiligungskapitalmarktes.- 3 Qualität der Beteiligungswürdigkeitsprüfung.- 3.1 Prozess der Beteiligungswürdigkeitsprüfung.- 3.1.1 Prämissen des Beurteilungsprozesses.- 3.1.1.1 Investmentpolitik der Beteiligungskapitalgesellschaft.- 3.1.1.1.1 Investmentziele der Beteiligungskapitalgesellschaft.- 3.1.1.1.2 Investmentstrategien der Beteiligungskapitalgesellschaft.- 3.1.1.1.3 Investmentressourcen.- 3.1.1.2 Strategie der Beteiligungsakquisition.- 3.1.1.2.1 Quantität des Deal-Flow.- 3.1.1.2.2 Qualität des Deal-Flow.- 3.1.2 Phasen des Beurteilungsprozesses.- 3.1.2.1 Grobanalyse der Beteiligungsanfragen.- 3.1.2.1.1 Eingangsprüfung der Beteiligungsanfragen.- 3.1.2.1.2 Vorprüfung der Beteiligungsanfragen.- 3.1.2.2 Feinanalyse der Beteiligungsanfragen.- 3.2 Wesentliche Eigenschaften der Beteiligungswürdigkeitsprüfung.- 3.2.1 Aufwand der Beteiligungswürdigkeitsprüfung.- 3.2.1.1 Bearbeitungsdauer der Beteiligungswürdigkeitsprüfung.- 3.2.1.2 Produktivität in der Beteiligungswürdigkeitsprüfung.- 3.2.1.3 Kosten der Beteiligungswürdigkeitsprüfung.- 3.2.2 Analysenintensität der Beteiligungswürdigkeitsprüfung.- 3.2.2.1 Analysenbreite der Beteiligungswürdigkeitsprüfung.- 3.2.2.2 Analysentiefe der Beteiligungswürdigkeitsprüfung.- 3.2.2.2.1 Managementfahigkeiten.- 3.2.2.2.2 Finanzwirtschaftliche Fähigkeiten des Unternehmens.- 3.2.2.2.3 Leistungswirtschaftliche Fähigkeiten des Unternehmens.- 3.2.2.2.4 Marktattraktivität.- 3.3 Einflussfaktoren auf die Eigenschaften.- 3.3.1 Einfluss des Managements der Beteiligungskapitalgesellschaft.- 3.3.1.1 Erfahrungshorizont der Beteiligungsmanager.- 3.3.1.2 Fachliche Qualifikation der Beteiligungsmanager.- 3.3.1.3 Arbeitsbelastung der Beteiligungsmanager.- 3.3.2 Einfluss der Struktur der Beteiligungskapitalgesellschaft.- 3.3.2.1 Größe der Beteiligungskapitalgesellschaft.- 3.3.2.2 Alter der Beteiligungskapitalgesellschaft.- 3.3.2.3 Trägerschaft der Beteiligungskapitalgesellschaft.- 3.3.3 Einfluss der Einbindung externer Dritter.- 4 Normative Implikationen für die Ausgestaltung der BWP.- 4.1 Handlungsbedarf für Universalbeteiligungsgesellschaften.- 4.2 Handlungsbedarf für Buy-out-Fonds.- 4.3 Handlungsbedarf für Branchenspezialisten.- 4.4 Handlungsbedarf für Venture-Capital-Gesellschaften.- 5 Zusammenfassung und Ausblick.- Fragebogen der empirischen Untersuchung.