Die Risikostruktur von Industrieanleihen: Eine ökonometrische Untersuchung unter Verwendung ordinaler Kredit-Ratings by Peter TessinDie Risikostruktur von Industrieanleihen: Eine ökonometrische Untersuchung unter Verwendung ordinaler Kredit-Ratings by Peter Tessin

Die Risikostruktur von Industrieanleihen: Eine ökonometrische Untersuchung unter Verwendung…

As told byPeter Tessin

Paperback | June 21, 1999 | German

Pricing and Purchase Info

$81.74 online 
$90.95 list price save 10%
Earn 409 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

v Geleitwort Die Arbeit von Peter von Tessin gehört in das Gebiet der empirischen Fi­ nanzmarktforschung. Untersucht wird der Informationsgehalt von "Ratings", die als empirische Indikatoren für die Risikostruktur bestimmter Wertpapiere dienen. Dabei liegt der Schwerpunkt der Arbeit auf der Betrachtung fest­ verzinslicher Anleihen. Der Verfasser gründet seine Untersuchung in weiten Bereichen auf der betriebswirtschaftlichen Finanzierungslehre, wobei jedoch die quantitativen und statistischen Aspekte im Vordergrund stehen. Die "Rating-Variablen" bedingen aufgrund ihrer ordinalen Struktur ei­ ne spezielle ökonometrische Modellierung, d.h. die Arbeit gibt auch einen wissenschaftlichen Beitrag zur ökonometrisch-methodischen Diskussion un­ ter dem Stichwort "ordinale Regressoren". Das dabei verwendete Modell der "polyseriellen Korrelation" wird meines Wissens in dieser Arbeit zum ersten Mal auf ein Problem aus dem Gebiet der empirischen Finanzmarktforschung angewendet. In der empirischen Analyse werden Daten für den amerikani­ schen Markt untersucht, da der europäische Markt bisher noch zu wenige Industrieanleihen notiert, die für eine Analyse in Frage kommen würden. Es ist allerdings anzunehmen, daß die Zusammenführung der nationalen Märkte in Europa in Kürze ein Anwendung der in dieser Arbeit betrachteten Modelle und Methoden auch auf den europäischen Markt erlauben wird. Gerd Ronning VORWORT VII Vorwort Die vorliegende Arbeit ist im Dezember 1998 an der Eberhard-Karls­ Universität Tübingen als Dissertation von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät angenommen worden. Ich hoffe, daß diese Arbeit nicht nur einen Beitrag zur ökonometrischen Behandlung ordinaler Daten leistet, sondern auch die Rolle, welche ökonometrische Methoden in dem sehr aktuellen Ge­ biet des finanzwirtschaftlichen Risikomanagements spielen, hervorhebt.
Dr. Peter von Tessin promovierte am Lehrstuhl für Statistik, Ökonometrie und Empirische Wirtschaftsforschung der Universität Tübingen bei Prof. Dr. Gerd Ronning.
Loading
Title:Die Risikostruktur von Industrieanleihen: Eine ökonometrische Untersuchung unter Verwendung…Format:PaperbackPublished:June 21, 1999Publisher:Deutscher UniversitätsverlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3824469480

ISBN - 13:9783824469482

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

1 Die Analyse der Risikostruktur von Industrieanleihen.- 1.1 Die Natur des Risikos von Industrieanleihen.- 1.2 Das Ausfallrisiko von Industrieanleihen als latente Variable.- 1.3 Eine Stichprobe aus dem amerik. Markt für Industrieanleihen.- 1.4 Kredit-Risiko und Konjunkturschwankungen.- 1.4.1 Die konjunkturelle Situation und der Yield-Spread.- 1.4.2 Eine Studie der Varianz des Yield-Spreads als ein konjunktureller Indikator.- 1.5 Ein Überblick über die vorliegende Arbeit.- 2 Die Credit Rating Industrie.- 2.1 Geschichtliche Entwicklung.- 2.2 Ratings als ein ordinales Maß des Risikos einer Anleihe.- 2.3 Die Vergabe von Ratings durch die Agenturen.- 2.3.1 Geschäfts-Risiko (Business Risk).- 2.3.2 Finanz-Risiko (Financial Risk).- 2.3.3 Ereignis-Risiko (Event Risk).- 2.3.4 Ausfall- und Rückerstattungs-Risiko.- 2.4 Rating-Agenturen und die Hypothese effizienter Märkte.- 2.4.1 Der Informationsgehalt von Rating-Änderungen.- 2.4.2 Eine Studie zur Ermittlung des kurzfristigen und langfristigen Informationsgehaltes von Rating-Änderungen.- 2.5 Untersuchung der Risikostruktur auf Baisis von Bilanzdaten.- 2.5.1 Modelle des Ausfallrisikos auf Basis von Bilanzdaten.- 2.5.2 Modelle des Rating-Prozesses auf Basis von Bilanzdaten.- 2.5.3 Ein zweistufiges Modell der Risikostruktur auf Basis von Ratings und Bilanzdaten.- 2.6 Eine Untersuchung der Lebensdauer von Industrieanleihen.- 3 Modelle auf Basis stochastischer Prozesse.- 3.1 Brownsche Bewegung und Itôs stoch. Differentialrechnung.- 3.2 Unterschiedliche Modelle für den Aktien- und Anleihenmarkt.- 3.3 Modelle der Zinsstruktur von Staatsanleihen.- 3.3.1 Die Modellwelt.- 3.3.2 Die Modellierung von Anleihen und Zinssätzen.- 3.3.3 Modelle auf Grundlage des Spot-Zinssatzes.- 3.3.4 Ein Modell auf Grundlage des Spot-Forward-Zinssatzes.- 3.4 Ein Modell auf Basis von Rating-Änderungen.- 3.5 Der Ausfall als ein diskreter Sprung-Prozeß.- 3.5.1 Sprung-Diffusions-Prozesse in der Finanzökonomie.- 3.5.2 Modell mit einem diskreten Sprung im Falle des Ausfalls.- 3.6 Ein Modell auf Basis des Spot-Zinssatzes.- 3.7 Modell auf Basis des Options-Preis-Ansatzes.- 3.8 Weiterentwicklungen des Options-Preis-Ansatzes.- 4 Ordinale Regressoren.- 4.1 Die Skalierung ökonomischer Daten.- 4.2 Ordinale Variablen als latente Variablen.- 4.3 Die polyserielle Korrelation.- 4.3.1 Maximum-Likelihood-Schätzung des polyseriellen Korrelationskoeffizienten.- 4.3.2 Zweistufiges Schätzverfahren für den polyseriellen Korrelationskoeffizienten.- 4.3.3 Die Problematik des punkt-polyseriellen Korrelationskoeffizienten.- 4.3.4 Monte-Carlo-Experimente mit der polyseriellen Korrelation.- 4.4 Die lineare Einfachregression mit ordinalen Einfiußvariablen.- 4.4.1 Maximum-Likelihood-Schätzung des linearen Einfachregressionsmodells mit einer ordinalen Einflußvariable.- 4.4.2 Nichtexogenität im bedingten Modell.- 4.4.3 Ein alternatives zweistufiges Schätzverfahren für das lineare Einfachregressionsmodell mit einer ordinalen Einflußvariable.- 4.4.4 Kleinst-Quadrate-Schätzung des linearen Einfachregressionsmodells mit Dummy-Variablen.- 4.4.5 Kleinst-Quadrate-Schätzung des linearen Einfachregressionsmodells mit den numerischen Werten der ordinalen Variable.- 4.4.6 Monte-Carlo-Experimente mit dem linearen Einfachregressionsmodell mit ordinalen Einflußvariablen.- 4.5 Die Verweildaueranalyse mit ordinalen Einflußvariablen.- 4.5.1 Rechtszensierung der Beobachtungen.- 4.5.2 Hazardrate und Verweildauerabhängigkeit.- 4.5.3 Maximum-Likelihood-Schätzung des proportionalen Verweildauermodells mit einer ordinalen Einflußvariablen.- 4.5.4 Monte-Carlo-Experimente mit der ordinalen Verweildaueranalyse.- 5 Empirische Untersuchungen.- 5.1 Zusammenhang zwischen Mittelwert, Varianz und Rating.- 5.2 Der Einfluß der Restlaufzeit auf die Rendite.- 5.3 Einfluß der Ratings auf die Rendite.- 5.4 Zusammenhang zwischen systematischem und Ausfall-Risiko.- 5.4.1 Das Capital-Asset-Pricing-Modell (CAPM).- 5.4.2 Zwei Studien des Zusammenhangs zwischen den Beta-Faktoren und den Anleihen-Ratings.- 5.4.3 Die polyserielle Korrelation zwischen den Beta-Faktoren des CAPM und den Ratings.- 6 Zusammenfassung und Ausblick.- A Die Normalverteilungs-Annahme für die betrachteten Laufzeitrenditen.