Die Selbstkostenrechnung in der Papier-, Zellstoff-, Holzstoff- und Pappenindustrie by Rudolf SteurerDie Selbstkostenrechnung in der Papier-, Zellstoff-, Holzstoff- und Pappenindustrie by Rudolf Steurer

Die Selbstkostenrechnung in der Papier-, Zellstoff-, Holzstoff- und Pappenindustrie

byRudolf Steurer

Paperback | January 1, 1959 | German

Pricing and Purchase Info

$92.97

Earn 465 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

Title:Die Selbstkostenrechnung in der Papier-, Zellstoff-, Holzstoff- und PappenindustrieFormat:PaperbackPublished:January 1, 1959Publisher:Gabler VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3663003167

ISBN - 13:9783663003168

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

Erster Abschnitt Einleitung.- I. Entwicklung der Papiererzeugung.- II. Rohstoffe der Papiererzeugung.- III. Papiersorten.- IV. Betriebsaufbau in der Papierindustrie.- V. Darstellung des Produktionsablaufes in der Papierindustrie.- 1. Holzmanipulation.- 2. Die Herstellung von Holzschliff.- 3. Die Herstellung von Zellstoff.- 4. Die Herstellung von Halbzellstoff und Chemieschliff.- 5. Die Aufbereitung von Hadern.- 6. Die Papierherstellung im engeren Sinne.- 7. Die Ausrüstung von Papier.- 8. Die Veredlung und Verarbeitung von Papier.- 9. Die Herstellung von Maschinenpappe (Karton).- 10. Die Herstellung von Handpappe.- VI. Die Kostenstruktur in der Papierindustrie.- Zweiter Abschnitt Grundbegriffe, Aufgaben und Methoden der Kostenrechnung.- I. Begriff und Einteilung der Kosten.- 1. Einteilung der Kosten nach der Verrechenbarkeit.- 2. Einteilung der Kosten nach betrieblichen Funktionen.- 3. Einteilung der Kosten nach ihrem Verhalten bei wechselndem Beschäftigungsgrad.- 4. Einteilung der Kosten nach ihrer Kontrollierbarkeit.- II. Aufgaben und Zweck der Kostenrechnung.- 1. Die Ermittlung der Kosten.- a) Zeitliche Abgrenzung.- b) Ausscheidung außerordentlichen und betriebsfremden Aufwandes.- c) Unterschiede in der Bewertung.- d) Ersatz verschiedener Aufwendungen durch kalkulatorische Kostenarten.- e) Technik der Ableitung der Kosten vom Aufwand.- 2. Die Verrechnung der Kosten.- a) Die Verrechnung der Kosten auf Kostenstellen.- b) Die Verrechnung der Kosten auf die Kostenträger.- 3. Die Kontrolle der Kosten.- a) Der Zeitvergleich.- b) Der zwischenbetriebliche Vergleich.- c) Der Soll-Ist-Vergleich und die Rechnung mit Standardkosten.- III. Methoden der Kostenrechnung.- 1. Die Erfassung und Verrechnung der Einzelkosten.- a) Die Werkstoffkosten.- b) Die Fertigungslöhne.- 2. Die Erfassung und Verrechnung der Gemeinkosten.- a) Das Divisionsverfahren.- b) Das Äquivalenzziffernverfahren.- c) Das Zuschlagsverfahren.- d) Die Kalkulation mit Stundensätzen.- e) Die Kalkulation verbundener Erzeugnisse.- 3. Die Erfassung und Verrechnung der Sonderkosten.- IV. Auswertung der Kostenrechnung.- Dritter Abschnitt Die Betriebsabrechnung.- I. Die Technik der Kostenerfassung.- 1. Einzelkosten.- 2. Gemeinkosten.- II. Die Kostenartengliederung im BAB.- III. Die Kostenstellengliederung im BAB.- 1. Kostenstellen des Allgemeinen Bereiches.- 2. Kostenstellen des Beschaffungsbereiches.- 3. Kostenstellen des Fertigungsbereiches.- 4. Kostenstellen des Verwaltungsbereiches.- 5. Kostenstellen des Vertriebsbereiches.- 6. Aussonderungskostenstellen.- IV. Die Verteilung der ursprünglichen Kostenarten auf die Kostenstellen.- 1. Einzelkosten.- a) Fertigungsmaterialkosten.- b) Fertigungslöhne.- c) Sonderkosten.- 2. Gemeinkosten.- a) Gemeinkostenmaterial.- b) Personalkosten.- c) Fremdleistungen.- d) Abschreibungen, Zinsen und Steuern.- V. Die Erfassung der Kosten der Hilfskostenstellen und ihre Verteilung auf die Hauptkostenstellen.- 1. Feststellung der Kosten der Hilfskostenstellen.- 2. Umlegung der Kosten der Hilfskostenstellen auf die Hauptkostenstellen.- a) Die Verteilung auf Grund gemessener Leistungen.- b) Die schlüsselmäßige Verteilung.- c) Die Behandlung der festen Kosten der Hilfskostenstellen.- VI. Die Umlegung der Kosten der Hauptkostenstellen auf die Kostenträger.- 1. Die Verrechnung der Beschaffungsgemeinkosten.- 2. Die Verrechnung der Fertigungskosten.- 3. Die Verrechnung der Verwaltungsgemeinkosten.- 4. Die Verrechnung der Vertriebsgemeinkosten.- 5. Die Verrechnung der Sonderkosten.- VII. Kostenumlegungen mit Beibehaltung der Kostenartengliederung.- Vierter Abschnitt Die Ermittlung und Verrechnung der kalkulatorischen Kostenarten.- I. Das Wesen der kalkulatorischen Kostenarten.- II. Die kalkulatorischen Abschreibungen.- 1. Das Wesen der Abschreibungen.- 2. Abschreibungen in der Finanzbuchhaltung und in der Kostenrechnung.- 3. Die Ermittlung der kalkulatorischen Abschreibungen.- a) Die Abschreibungsgrundlage.- b) Die Nutzungsdauer.- 4. Die Technik der Abschreibungsberechnung.- 5. Die Verteilung der Abschreibungen.- III. Die kalkulatorischen Zinsen.- 1. Wesen und Zweck der Berechnung kalkulatorischer Zinsen.- 2. Die Ermittlung des betriebsbedingten Kapitals.- 3. Der Zinssatz für die Ermittlung der kalkulatorischen Zinsen.- 4. Die Verteilung der kalkulatorischen Zinsen auf die Kostenstellen.- a) Zinsen auf das Sachanlagevermögen.- b) Zinsen auf Vorräte.- c) Zinsen auf Forderungen, liquide Mittel und sonstige Vermögenswerte.- d) Abzugskapital.- 5. Praktisches Beispiel für die Berechnung und Verteilung des betriebsbedingten Kapitals.- IV. Die kalkulatorischen Wagniskosten.- 1. Das Wesen der kalkulatorischen Wagniskosten.- 2. Die Verrechnung der kalkulatorischen Wagniskosten.- 3. Beispiel für die Ermittlung der Wagniszuschläge.- V. Der kalkulatorische Unternehmerlohn.- 1. Das Wesen des kalkulatorischen Unternehmerlohnes.- 2. Die Höhe des kalkulatorischen Unternehmerlohnes.- 3. Die Verrechnung des Unternehmerlohnes.- VI. Die kalkulatorische Gewerbesteuer.- 1. Tatsächliche und kalkulatorische Gewerbesteuer.- 2. Die Ursachen für die kalkulatorische Behandlung der Gewerbesteuer.- 3. Berechnung der Gewerbesteuer.- a) Gewerbekapitalsteuer.- b) Kalkulatorische Gewerbeertragsteuer.- 4. Praktisches Beispiel für die Berechnung der Gewerbesteuer.- Fünfter Abschnitt Die Kalkulation der Holzkosten, der Holzgemeinkosten und der Kosten der Holzputzerei.- I. Die Holzkosten.- 1. Grundlagen des Holzeinkaufes und der Holzlagerung.- 2. Die Ermittlung des Holzeinstandspreises und die Holzbewertung in der Kalkulation.- 3. Die mengenmäßige Erfassung des Holzverbrauches.- 4. Die Berücksichtigung des Heizwertes der Schälspäne.- II. Die Kosten des Holzeinkaufes.- III. Die Kosten der Holzlagerung.- IV. Die Kosten der Holzputzerei.- V. Beispiel für die Ermittlung und Verrechnung der Holzkosten, der Holzgemeinkosten und der Putzereikosten.- Sechster Abschnitt Die Kostenträgerrechnung von Holzschliff.- I. Kalkulationsaufbau und Kalkulationsschema.- II. Die Ermittlung der Holzschlifferzeugung.- III. Die Kosten des Fertigungsmaterials.- IV. Die Beschaffungsgemeinkosten.- V. Die Fertigungskosten.- 1. Holzdämpferei.- 2. Schleiferei.- 3. Holzschliffentwässerung.- 4. Naßschlifflagerung.- 5. Beförderung von Holzschliff zur Stoffaufbereitung in der Papier- bzw. Pappenfabrik.- VI. Die Verwaltungskosten.- VII. Die Vertriebsgemeinkosten.- VIII. Die Vertriebssonderkosten.- IX. Kalkulationsbeispiel.- Siebenter Abschnitt Die Kostenträgerrechnung von Sulfitzellstoff.- I. Kalkulationsaufbau und Kalkulationsschema.- II. Die Ermittlung der Zellstofferzeugung.- III. Die Kosten des Fertigungsmaterials.- 1. Holz.- 2. Schwefel.- 3. Kalksteine.- 4. Bleichmittel.- IV. Die Beschaffungsgemeinkosten.- V. Die Fertigungskosten.- 1. Zellstoffherstellung.- a) Putzerei.- b) Hackerei.- c) Säurebereitung.- d) Kocherei.- e) Aufbereitung.- f) Sonstige Fertigungskosten der Zellstoffherstellung.- 2. Zellstoffausarbeitung.- a) Bleicherei.- b) Zellstoffveredlung.- c) Entwässerung und Trocknung.- d) Zellstofflagerung.- e) Verpackung.- VI. Die Differenzierung der Herstellkosten von gekochtem Zellstoff nach Zellstoffqualitäten.- VII. Die Ermittlung des Bleichverlustes.- VIII. Die Verwaltungskosten.- IX. Die Vertriebsgemeinkosten.- X. Die Vertriebssonderkosten.- XI. Kalkulationsbeispiel.- Achter Abschnitt Die Kostenträgerrechnung von Sulfatzellstoff.- I. Herstellungsmethoden von Sulfatzellstoff.- II. Kalkulationsaufbau und Kalkulationsschema für Sulfatzellstoff.- III. Die Messung der Sulfatzellstofferzeugung.- IV. Die Kosten des Fertigungsmaterials.- V. Die Beschaffungsgemeinkosten.- VI. Die Fertigungskosten.- 1. Zellstoffherstellung.- a) Putzerei und Hackerei.- b) Kocherei.- c) Aufbereitung.- d) Laugenherstellung und Chemikalienrückgewinnung.- e) Sonstige Fertigungskosten.- 2. Zellstoffausarbeitung.- VII. Stoffrückgewinnung.- VIII. Die Differenzierung der Herstellkosten nach Zellstoffqualitäten und die Verrechnung der Verwaltungs- und Vertriebskosten.- IX. Kalkulationsbeispiel.- Neunter Abschnitt Die Kostenträgerrechnung von Hadernhalbstoff.- I. Kalkulationsaufbau und Kalkulationsschema.- II. Die Kosten des Fertigungsmaterials.- III. Die Beschaffungsgemeinkosten.- IV. Die Fertigungskosten.- 1. Hadernsortierung.- 2. Hadernschneider.- 3. Kocherei.- 4. Halbzeugholländer.- 5. Bleicherei.- 6. Entwässerung.- 7. Transporte.- V. Die Verwaltungskosten.- VI. Kalkulationsbeispiel.- Zehnter Abschnitt Die Kostenträgerrechnung von Papier.- I. Kalkulationsaufbau und Kalkulationsschema.- II. Die auftragsweise Kostenerfassung.- III. Die Ermittlung der Stoffkosten.- 1. Die Bestimmungsfaktoren des mengenmäßigen Stoffverbrauches.- a) Verkaufsgewicht des fertigen Papiers (unverpackt).- b) Wassergehalt des fertigen Papiers.- c) Ausschuß.- d) Stoffverluste.- e) Faser- und Füllstoffeintrag atro, rein.- 2. Die Bewertung des Fertigungsmaterials.- 3. Die Nachkalkulation des Fertigungsmaterials.- a) Die progressive Nachkalkulation.- b) Die retrograde Nachkalkulation.- 4. Die Vorkalkulation der Fertigungsmaterialkosten.- 5. Die Stoffbilanz.- IV. Die Verrechnung der Beschaffungsgemeinkosten.- V. Die Verrechnung der Fertigungskosten.- 1. Papierherstellung.- a) Altpapiersortierung.- b) Ausschußmanipulation.- c) Altpapier- und Ausschußaufbereitung.- d) Füll- und Leimstoffauflösung.- e) Stoffaufbereitung.- f) Papiermaschinen.- 2. Papierausrüstung.- a) Feuchtung.- b) Kalander.- c) Umroller (Rollenschneider, Längsschneider).- d) Rollenpackerei.- e) Querschneider.- f) Haspelanlage und Planschneider.- g) Papiersaal (ohne Planschneider).- h) Ballenpackerei.- i) Krepperei.- k) Tauchfärberei.- l) Dessinierung.- m) Sonstige Ausrüstungs- und Verarbeitungsmaschinen.- n) Transporte.- 3. Nachkalkulation.- 4. Vorkalkulation.- VI. Die Verrechnung der Verwaltungskosten.- VII. Die Verrechnung der Vertriebsgemeinkosten.- VIII. Die Verrechnung der Vertriebssonderkosten.- IX. Beispiel für die Kalkulation von Papier.- Elfter Abschnitt Die Kostenträgerrechnung von Maschinenpappe.- Zwölfter Abschnitt Die Kostenträgerrechnung von Handpappe.- I. Kalkulationsverfahren und Kalkulationsschema.- II. Die Ermittlung der Handpappenerzeugung.- III. Die Verrechnung des Fertigungsmaterials.- 1. Die Verrechnung des Fertigungsmaterialverbrauches für Pappen auf Holzbasis.- 2. Die Verrechnung des Fertigungsmaterialverbrauches für Pappen auf Altpapierbasis.- 3. Die Verrechnung des Fertigungsmaterialverbrauches für Spezialpappen.- 4. Die Bewertung des Fertigungsmaterials.- IV. Die Verrechnung der Beschaffungsgemeinkosten.- V. Die Verrechnung der Fertigungskosten.- 1. Fertigungsphasen und Kostenstellen bei der Handpappenerzeugung.- a) Holzputzerei.- b) Holzdämpferei.- c) Holzschleiferei.- d) Altpapier- und Stoffaufbereitung.- e) Trocknung.- f) Ausrüstung.- g) Pappenveredelung und Pappenverarbeitung.- 2. Die Verrechnung der Fertigungskosten auf die Kostenträger.- a) Betriebe, welche nur Weiß- oder Braun- oder Graupappen herstellen.- b) Betriebe, welche sowohl Weißpappen als auch Braunpappen herstellen.- c) Betriebe, welche sowohl Weiß- und Braunpappen als auch Graupappen herstellen.- d) Betriebe, welche sowohl Weiß- und Braunpappen (bzw. Graupappen) als auch Handelsschliff herstellen.- VI. Die Verrechnung der Verwaltungskosten.- VII. Die Verrechnung der Vertriebsgemeinkosten.- VIII. Die Verrechnung der Vertriebssonderkosten.- Dreizehnter Abschnitt Die Auswertung der Kostenrechnung.- I. Zeitlicher Ablauf der Auswertung.- II. Das Berichtswesen.- 1. Form und Aufbau der Berichte.- 2. Inhalt der Berichte.- a) Kalkulatorisches Betriebsergebnis der einzelnen Erzeugungssparten und Abteilungen.- b) Brücke zwischen dem kalkulatorischen Betriebsergebnis und dem Ergebnis der kurzfristigen Erfolgsrechnung in der Finanzbuchhaltung.- c) Aufgliederung des kalkulatorischen Betriebsergebnisses nach Erzeugnissen (Fabrikate- oder Kostenträger-Erfolgsrechnung).- d) Kostenvergleich für sämtliche oder die wichtigsten Kastenstellen.- e) Technische und wirtschaftliche Leistungszahlen.- f) Technischer Betriebsbericht.- g) Personalstatistik.- h) Materialstatistik.- i) Umsatzstatistik.- k) Finanzieller Statusbericht.- III. Die kalkulatorische Ergebnisrechnung.- 1. Verfahren der kalkulatorischen Ergebnisrechnung.- 2. Ermittlung der Bestandsänderungen.- 3. Kostenträgererfolg und kalkulatorisches Betriebsergebnis.- 4. Beispiel einer kalkulatorischen Ergebnisrechnung.- Vierzehnter Abschnitt Die Soll-Kostenrechnung.- I. Grundzüge der Soll-Kostenrechnung.- II. Aufbau der Soll-Kostenrechnung.- III. Beispiel einer Soll-Kostenrechnung.- 1. Papiermaschine.- 2. Übrige Hauptkostenstellen.- 3. Dampfversorgung.- Fünfzehnter Abschnitt Die Grenzkostenrechnung.- I. Einführung in das Problem.- II. Die Technik der Grenzkostenrechnung.- 1. Fertigungsmaterial.- 2. Fertigungs-, Verwaltungs- und Vertriebskosten.- a) Allgemeines.- b) Die Kosten der Hilfsbetriebe (Kostenstellen des allgemeinen Bereichs).- III. Die Kosten der Hauptbetriebe (Hauptkostenstellen).- 1. Beschaffungsgemeinkosten.- 2. Holzplatzkosten.- 3. Holzputzerei und Hackerei.- 4. Holzschleiferei.- 5. Zellstoffabrik.- 6. Papierfabrik.- 7. Verwaltung und Vertrieb.- IV. Beispiel einer Kostenträgerrechnung für einen gemischten Betrieb.- 1. Zellstoff.- a) Fertigungsmaterial.- b) Fertigungs-, Verwaltungs- und Vertriebsgemeinkosten.- c) Selbstkosten.- 2. Papier.- a) Fertigungsmaterial.- b) Fertigungs-, Verwaltungs- und Vertriebsgemeinkosten und Selbstkosten.- V. Zusammenfassung der Ergebnisse.- Verzeichnis der Beispiele.- Stichwörterverzeichnis.