Die zeitliche Struktur von Max Frischs 'Homo Faber' (1957): Nach der Erzähltheorie von Gérard Genette by Anna Lichtenthal

Die zeitliche Struktur von Max Frischs 'Homo Faber' (1957): Nach der Erzähltheorie von Gérard…

byAnna Lichtenthal

Kobo ebook | August 18, 2009 | German

Pricing and Purchase Info

$15.19 online 
$18.99 list price save 20%

Available for download

Not available in stores

about

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,7, Universität Koblenz-Landau (Germanistik), Veranstaltung: Seminar: Erzählungen der Postmoderne, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Arbeit wird ausgehend von der auffälligen Erzählweise des Romans eine Analyse der Chronologiebrüche vorgenommen. Die diskontinuierliche Erzählform wird anhand der Erzähltheorie des französischen Literaturwissenschaftlers Gérard Genette untersucht. Da der Roman durch seinen Aufbau, die Aneinanderfügung zweier in sich geschlossener Erzählteile (erste und zweite Station), eine sehr deutliche Binnengliederung aufweist, soll auch die Analyse diesem durch den Primärtext implizierten Schema folgen. Dies erweist sich vor allem aufgrund der Tatsache, dass in den beiden Romanteilen unterschiedliche Erzähltechniken angewandt werden, als sinnvoll.
Title:Die zeitliche Struktur von Max Frischs 'Homo Faber' (1957): Nach der Erzähltheorie von Gérard…Format:Kobo ebookPublished:August 18, 2009Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:364040310X

ISBN - 13:9783640403103

Look for similar items by category:

Reviews