Doping und die Freiheit des individuellen Körpergebrauchs by Dana Melzer

Doping und die Freiheit des individuellen Körpergebrauchs

byDana Melzer

Kobo ebook | May 28, 2009 | German

Pricing and Purchase Info

$2.59

Prices and offers may vary in store

Available for download

Not available in stores

about

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Note: 2,3, Universität Leipzig (Institut für Philosphie), Veranstaltung: Proseminar: Anthropologie des Körpers, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Bereich des Sports hat sich im letzten Jahrhundert enorm verändert. Galt Sport, hier noch in Form von körperlicher Leibesertüchtigung eher der Erhaltung der Gesundheit, so ist es in unserer heutigen Gesellschaft ein wichtiger Punkt, der sich zu einer eigenständigen Kulturform entwickelt hat, die die Gesellschaft und Wirtschaft durch ihre Prinzipien 'Höher, Schneller, Weiter' bestimmt. Des Weiteren ist durch den enormen Anstieg des Sportes in unserem Alltag eine Art 'Körperrevolution' entstanden. Die derzeitige Sportkultur beruft sich auf die drei großen Fs. Werte wie Fit durch Fun und Fairness. Sieht man jedoch genau hin, steckt leider nicht allzu viel hinter diesen Leitsprüchen. Das Ziel ist nicht mehr nur fit zu sein und den Körper gesundheitlich zu stärken, sondern oft wird ein Selbst-Grenzgang versucht. Fun ist zwar immer noch ein wichtiger Teil unserer Sportkultur, was zur Entwicklung neuer Sportarten und Fitnesstrends führt, aber im Vordergrund steht das 'sich anpassen' an ein von der Gesellschaft und den Medien geschaffenem körperlichen Vorbild. Sportler bestehen auf ihr gutes Recht mit ihrem Körper machen zu dürfen was sie wollen, um in ihrem Beruf oder Hobby bestmögliche Erfolge zu erzielen. Genauso wie ein viel beschäftigter Geschäftsmann sich mit Koffein wach halten und aufputschen kann, möchten die Sportler die Möglichkeit genießen durch leistungssteigernde Mittel an ihre Grenzen zu gehen. In der folgenden Arbeit soll es nicht um das Problem der Fairness im Hochleistungssport gehen, wenn Sportler durch das Dopingverhalten anderer indirekt zum Doping gezwungen werden, wenn sie weiterhin an der Weltspitze stehen wollen. Im Gegensatz dazu soll vielmehr der intrapersonelle Aspekt betrachtet werden. Wie weit darf der Versuch der Körperneuerschaffung gehen, und hat der Körper an sich Rechte, die durch den Dopenden geachtet und gewahrt werden sollten?

Title:Doping und die Freiheit des individuellen KörpergebrauchsFormat:Kobo ebookPublished:May 28, 2009Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3640334612

ISBN - 13:9783640334612

Look for similar items by category:

Reviews