Drittmitteleinwerbung - Strafbare Dienstpflicht? by Brigitte TagDrittmitteleinwerbung - Strafbare Dienstpflicht? by Brigitte Tag

Drittmitteleinwerbung - Strafbare Dienstpflicht?

EditorBrigitte Tag, Jochen Tröger, Jochen Taupitz

Paperback | April 20, 2004 | German

Pricing and Purchase Info

$170.48 online 
$193.95 list price save 12%
Earn 852 plum® points
Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Der Band beleuchtet die Thematik aus unterschiedlichen Perspektiven. Wer ist Amtsträger, d.h. tauglicher Täter der Bestechungsdelikte? Was bedeutet Vorteilsannahme? Welche Konsequenzen haben die häufig veralteten oder nicht vorhandenen Drittmittelrichtlinien der Länder? Wohin führt die anhaltende Verunsicherung bei Forschern und Industrie? Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft antworten, diskutieren und unterbreiten konkrete Lösungen.
Title:Drittmitteleinwerbung - Strafbare Dienstpflicht?Format:PaperbackDimensions:9.25 × 6.1 × 0.01 inPublished:April 20, 2004Publisher:Springer Berlin HeidelbergLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3540209999

ISBN - 13:9783540209997

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

Industrienahe Kooperation universitärer Einrichtungen.- Drittmittelforschung und das Strafrecht.- Drittmitteleinwerbung in Nachbarländern.- Drittmittelforschung de lege ferenda.- Drittmitteleinwerbung - Rechtliche Rahmenbedingungen.- Bewertung und Ausblick.

Editorial Reviews

Aus den Rezensionen:"Der . Band . enthält . eine Beurteilung der Problematik aus strafrechtlicher Sicht . Weiterhin hat die Veröffentlichung auch dadurch einen gewissen Reiz, dass protokolliert wird, welche Beweggründe für die negative oder positive Annahme für eine Bestechungshandlung vorliegen. . Interessante Aspekte zur gegenwärtigen deutschen Hochschulpolitik, die einen Bildungsfortschritt in Bezügekürzungen und Reduzierungen von Reisegeldern sieht und gleichzeitig eine Ausbildung auf aktuellem Stand fordert, die mit dazu führen kann, dass sich Lehrende in 'Abhängigkeitsverhältnisse' begeben, runden den Band ab."(in: Soziologische Revue, 2006, Issue 4, S. 481)