Effektiv Programmieren mit Turbo Pascal 5.0/5.5 by Christos EmmanuilidisEffektiv Programmieren mit Turbo Pascal 5.0/5.5 by Christos Emmanuilidis

Effektiv Programmieren mit Turbo Pascal 5.0/5.5

byChristos Emmanuilidis, Spiros Alexakis

Paperback | January 1, 1990 | German

Pricing and Purchase Info

$90.95

Earn 455 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

Title:Effektiv Programmieren mit Turbo Pascal 5.0/5.5Format:PaperbackPublished:January 1, 1990Publisher:Vieweg+Teubner VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3528046368

ISBN - 13:9783528046361

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

1 Computer-Grundlagen.- 1.1 Binärdarstellung von Zahlen.- 1.2 Zweierkomplement.- 1.3 Hexadezimale Darstellung von Zahlen.- 1.4 Gleitpunktzahlen.- 1.5 Arbeitsweise eines Rechners.- 1.5.1 Die Prozessorregister.- 1.5.2 Unterprogramme.- 1.5.3 Stack.- 1.5.4 Über Segment-und Offsetwerte.- 1.5.5 Interrupts (Unterbrechungen).- 1.6 BIOS.- 1.7 DOS.- 2 Programmqualitäten.- 2.1 Fehlersuche.- 2.2 Effizienz.- 2.2.1 Automatische Optimierung des Programmcodes.- 2.2.2 Optimierungen durch den Programmierer.- 2.2.3 Datenkompression.- 2.2.3.1 Bitweise Operationen.- 2.2.3.2 Packen von Boole'schen Arrays.- 2.2.3.3 Packen von ASCII-Zeichen in 7 Bits.- 2.2.3.4 Komprimieren lexikographisch geordneter Strings.- 3 Units in Turbo Pascal 4.0 und 5.0.- 3.1 Die Struktur Modul.- 3.2 Das Unit-Konzept.- 3.3 Turbo Pascal Units.- 3.4 Arbeiten mit Units.- 3.5 Einige nützliche Units.- 3.5.1 Unittypes.- 3.5.2 Unitmaths.- 3.5.3 Unitstrings.- 3.5.4 Unitconvert.- 4 Daten und Datenstrukturen in Turbo Pascal 4.0 und 5.0.- 4.1 Was sind Daten?.- 4.2 Datentypen von Turbo Pascal 4.0 und 5.0.- 4.2.1 Neue vordefinierte Datentypen.- 4.2.2 Interne Darstellung der Datentypen.- 4.3 Variablen und typisierte Konstanten in Turbo Pascal.- 4.3.1 Globale und lokale Variablen.- 4.3.2 Automatische und statische Variablen.- 4.4 Wertzuweisungen.- 4.4.1 Konstanten von Turbo Pascal.- 4.4.2 Implizite Datentyp-Umwandlungen.- 4.4.3 Explizite Datentyp-Umwandlung von Werten.- 4.4.4 Explizite Datentyp-Umwandlung von Variablen.- 4.4.5 Umwandlung von Zeigern.- 4.4.6 Umwandlung von untypisierten Parametern.- 4.4.7 absolute - eine andere Art der Datentyp-Umwandlung.- 5 Zeigervariablen in Turbo Pascal 4.0 und 5.0.- 5.1 Der Datentyp pointer.- 5.2 Dynamische Speicherbelegung.- 5.2.1 Belegen des Heaps.- 5.2.2 Freisetzen des Heaps.- 5.2.3 Die Fragmentliste.- 5.2.4 Die Variable HeapError.- 5.3 Aufrufe von Unterprogrammen über Zeiger.- 5.4 Implementierung eines Sortieralgorithmus mit Hilfe von Zeigern.- 6 Datenmaschinen: Listen, Warteschlangen, Stacks und binäre Bäume.- 6.1 Verkettete Listen.- 6.1.1 Adressenverwaltung durch eine doppelt verkettete Liste.- 6.2 Binäre Bäume.- 6.2.1 Das Unit treeunit.- 6.3 Warteschlangen.- 6.4 Stacks.- 6.4.1 Das Unit stack.- 7 Suchen und Sortieren.- 7.1 Sortieren.- 7.1.1 Bewertung von Sortiermethoden.- 7.1.2 Sortieren im Speicher.- 7.1.2.1 Klassen von Sortieralgorithmen.- 7.1.2.2 Fortgeschrittene Sortieralgorithmen.- 7.1.2.2.1 Sortieren mit Bäumen.- 7.1.2.2.2 Quicksort.- 7.1.3 Sortieren von Dateien.- 7.1.4 Vergleich der Sortierverfahren.- 7.2 Suchen.- 7.2.1 Binäres Suchen.- 7.2.2 Das Hash-Verfahren (hashing).- 7.3 Das Unit sortunit.- 8 Assemblerschnittstelle.- 8.1 Methoden der Parameterübergabe.- 8.2 Konventionen beim Aufruf von Unterprogrammen.- 8.2.1 Übergabe von Parametern.- 8.2.2 Ein- und Ausgangscode von Unterprogrammen.- 8.2.3 Unterprogramme rufen Unterprogramme auf.- 8.2.4 Ergebnisse von Funktionen.- 8.3 inline-Maschinencode.- 8.3.1 Die Anweisung inline und ihre Fallen.- 8.3.2 inline als Makro.- 8.3.2.1 inline-Makros erleichtern die Anwendung inline.- 8.3.2.2 Aufrufen von Unterprogrammen mit Hilfe von Zeigern.- 8.3.2.3 Das Unit inlines.- 8.4 external: Einbinden von OBJ-Modulen.- 8.5 Das Unit macro.- 8.5.1 BIOS Tastaturpuffer.- 8.5.2 Das Konzept von Unit macro.- 8.5.3 Die Implementierung vom Unit macro.- 9 Die Systemschnittstelle von Turbo Pascal.- 9.1 Das Unit bios.- 9.2 Interrupts mit Turbo Pascal.- 9.2.1 Anforderungen an Interrupt-Handler.- 9.2.2 Die interrupt-Deklaration.- 9.2.3 Herculesgraphik auf dem Drucker.- 9.2.4 Die Tücken der interrupt-Deklaration.- 9.2.5 Speicherresidente Programme.- 9.2.5.1 DOS-Speicherstrukturen.- 9.2.5.1.1 Environment-Tabelle von Programmen.- 9.2.5.1.2 Program Segment Prefix (PSP).- 9.2.5.1.3 Memory-Control-Blocks.- 9.2.5.2 Entfernbare, speicherresidente Programme.- 9.2.5.3 DasUnitmcb.- 9.2.5.4 DasUnitshell.- 9.2.5.5 Programm memorymirror.- 10 Overlays.- 10.1 Das Overlay-Konzept.- 10.2 Arbeiten mit Overlays.- 10.3 Das Unit overlay.- 11 Graphik mit Turbo Pascal 4.0 und 5.0.- 11.1 Das Unit windows.- 12 Ansätze zum Parserbau.- 12.1 Parser.- 12.2 Programm Funktionsplotter.- 12.2.1 Bedienungsanleitung des Funktionsplotters.- 12.2.2 Der Quellcode vom Funktionsplotter.- 13 Objektorientiertes Programmieren mit Turbo Pascal 5.5.- 13.1 Grundlagenwissen zum Objektorientierten Programmieren.- 13.1.1 Objektorientiertes Programmieren.- 13.1.2 Objekte, Klassen und Vererbung.- 13.1.3 Datenkapselung und Erweiterbarke it.- 13.1.4 Virtuelle Methoden.- 13.1.5 Dynamische Objekte.- 13.1.6 Die Unit listunit.- 13.2 Erweiterungen des Overlay-Managers.- 13.2.1 Neue Variablen und Routinen der Unit overlay.- Sachwortverzeichnis.