Einbauverhalten autologer Knochentransplantate: Bedeutung der Transplantatverdichtung und der Lagerstabilität by Christoph EggersEinbauverhalten autologer Knochentransplantate: Bedeutung der Transplantatverdichtung und der Lagerstabilität by Christoph Eggers

Einbauverhalten autologer Knochentransplantate: Bedeutung der Transplantatverdichtung und der…

byChristoph Eggers

Paperback | March 22, 1989 | German

Pricing and Purchase Info

$81.74 online 
$90.95 list price save 10%
Earn 409 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

Title:Einbauverhalten autologer Knochentransplantate: Bedeutung der Transplantatverdichtung und der…Format:PaperbackPublished:March 22, 1989Publisher:Springer Berlin HeidelbergLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3540505148

ISBN - 13:9783540505143

Reviews

Table of Contents

1 Einleitung.- 1.1 Problemstellung.- 1.1.1 Theoretische Modellanordung.- 1.2 Arbeitsziel.- 2 Material und Methoden.- 2.1 Übersicht.- 2.2 Versuchstiere.- 2.3 Instrumente.- 2.3.1 Zerkleinerungsgeräte.- 2.3.2 Waage.- 2.3.3 Kompressionsgerät.- 2.3.4 Säge.- 2.3.5 Platten.- 2.3.6 Gleithülsen.- 2.3.7 OP-Instrumente.- 2.4 Narkose.- 2.5 Operatives Vorgehen.- 2.6 Einteilung der Versuchsgruppen.- 2.7 Versuchsablauf (Abb. 25) und Auswertungsmethodik.- 2.7.1 Standardröntgen.- 2.7.2 Polychrome Fluoreszenzmarkierung.- 2.7.3 Tuschegefäßfüllung.- 2.7.4 Makroradiographie.- 2.7.5 Axialcomputertomographie.- 2.7.6 Mikroradiographie.- 2.7.7 Histologie (Giemsa-Färbung, Tuschegefäßdarstellung, Fluoreszenzmikroskopie).- 2.8 Datenerfassung.- 3 Ergebnisse.- 3.1 Heilungsverlauf.- 3.2 Röntgendichte und knöcherne Defektüberbrückung in der Verlaufskontrolle (Standardröntgen).- 3.3 Röntgendichte und knöcherne Defektüberbrückung nach 8 Wochen (Makroradiographie).- 3.4 Radiologische Dichte nach 8 Wochen (Axial-Computertomographie).- 3.5 Transplantatresorption und Knochenneubildung periostal und interfragmentär nach 8 Wochen (Mikroradiographie).- 3.6 Interfragmentäre Knochenneubildung nach 8 Wochen (Giemsa-Färbung).- 3.7 Revaskularisation (Tuschefüllung).- 3.8 Knochenumbau, Knochenneubildung und knöcherne Defektüberbrückung in der retrospektiven Verlaufskontrolle (Fluoreszenzmikroskopie).- 4 Diskussion.- 4.1 Wertende Zusammenfassung der Versuchsergebnisse.- 4.2 Kommentar zu Voraussetzungen und Zielvorstellung.- 4.3 Einschätzungen zur Methodik.- 4.3.1 Bemerkungen zur Gruppeneinteilung und zu den Transplantatarten.- 4.3.2 Wertigkeit der Auswertungsmethoden.- 4.4 Interpretation der Versuchsergebnisse.- 5 Zusammenfassung.- Anhang A. Definition und Nomenklatur in Anlehnung an die klinische Literatur.- A.1 Knochen.- A.1.1 Knochenmatrix.- A.1.2 Knochenzellen.- A.1.3 Gefäße.- A.2 Knochenheilung.- A.3 Osteoinduktion.- A.4 Knochendefekt.- A.5 Knochentransplantation.- Anhang B. Dokumentation.- Anhang C. Graphiken und Tabellen.- C.1 Graphiken.- C.2 Tabellen.- Literatur.