Eliminativer Materialismus in der Bewusstseinsphilosophie by Kristian Saber

Eliminativer Materialismus in der Bewusstseinsphilosophie

byKristian Saber

Kobo ebook | August 2, 2010 | German

Pricing and Purchase Info

$13.59 online 
$16.89 list price save 19%

Prices and offers may vary in store

Available for download

Not available in stores

about

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, Note: 1,7, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Philosophisches Institut), Veranstaltung: Vom Bewusstsein zum Selbstbewusstsein, Sprache: Deutsch, Abstract: Was ist Bewusstsein? Diese in der Menschheitsgeschichte relativ neue Frage mit der sich die Philosophie seit Descartes beschäftigt, erfährt durch die Neurowissenschaften, die sich verstärkt der Erforschung dieses Phänomens widmen, eine völlig neue Entwicklung. Unklarheit herrscht darüber, ob die Reduktion des Bewusstseins auf neurologische Vorgänge möglich ist oder ob es sich dabei um etwas Unerforschliches handelt, etwas das keinen physikalischen Gesetzen unterliegt. Vor allem die Forschungsergebnisse, die die Hirnforschung liefert sind heute Grundlage für verschiedenartigste Interpretationen seitens der Philosophen, bzw. der Hirnforscher selbst. Die als 'eliminativer Materialismus' bezeichnete Position, die vor allem durch das Ehepaar Churchland in den 1980ern populär wurde, ist dabei auf Seiten der materialistischen Positionen die wohl radikalste. Sie geht noch über die Thesen der reduktiven Materialisten hinaus, die besagen, dass das menschliche Bewusstsein auf physikalische Grundlagen reduzierbar und die physikalische Welt somit in sich geschlossen ist. Für eine weitere, geistige Ebene bleibt in diesem Konzept kein Platz. Die philosophische Grundannahme der eliminativen Materialisten hingegen ist, dass das Bewusstsein, wie auch alle anderen mentalen Phänomene, sich nicht physikalisch erklären lassen werden. Hier stimmen Sie mit den Dualisten überein, die daraus ableiten, dass es neben dem Physikalischen notwendig auch Geistiges geben muss. Der eliminative Materialist zieht jedoch einen völlig anderen Schluss und behauptet, dass die vermeintliche Beziehung zwischen physikalischen und mentalen Zuständen einer Beziehung zwischen Existentem und Nicht-Existentem entspricht. Die Beschreibungsebene für mentale Zustände würde durch neue Erkenntnisse aus der Neurowissenschaft vollständig eliminiert und durch die korrekte Beschreibung von Gehirnzuständen ersetzt. In dieser Arbeit möchte ich mich der Frage widmen, wie man zu solchen Annahmen kommen kann, in wie weit die daraus folgenden Schlüsse nachzuvollziehen sind und ob sie für die Lösung des Bewusstseinsproblems zielführend sind. Hierzu werde ich einführend die grundlegenden Fragestellungen der Bewusstseinsphilosophie darstellen. Sodann werde ich die Antworten, die der eliminative Materialismus auf diese Probleme findet, näher erläutern. Anschließend werden die Thesen einer Kritik unterzogen, nicht ohne dabei Erwiderungen auf diese Kritik Raum zu geben.

Title:Eliminativer Materialismus in der BewusstseinsphilosophieFormat:Kobo ebookPublished:August 2, 2010Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:364067457X

ISBN - 13:9783640674572

Look for similar items by category:

Reviews