Erlernte Hilflosigkeit, Handlungskontrolle Und Leistung by Joachim Stiensmeier-pelsterErlernte Hilflosigkeit, Handlungskontrolle Und Leistung by Joachim Stiensmeier-pelster

Erlernte Hilflosigkeit, Handlungskontrolle Und Leistung

byJoachim Stiensmeier-pelster

Paperback | September 21, 1988 | German

Pricing and Purchase Info

$78.51 online 
$90.95 list price save 13%
Earn 393 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Gegenstand des Buches ist das Phänomen der erlernten Hilflosigkeit. Neben dem lange Zeit vorherrschenden motivationstheoretischen Erklärungsansatz wird insbesondere die handlungstheoretische Interpretation durch Kuhl erörtert. Im Mittelpunkt der Betrachtung stehen die vorauslaufenden Bedingungen erlernter Hilflosigkeit und deren Auswirkungen auf die Leistung. Dabei werden vor allem eigene experimentelle Untersuchungen und ihre Implikationen für die Theorie dargestellt. Dies führt zu einem Erklärungsansatz, der die beiden scheinbar konkurrierenden Interpretationen integriert und zu einem besseren Verständnis des Phänomens der erlernten Hilflosigkeit beiträgt.
Title:Erlernte Hilflosigkeit, Handlungskontrolle Und LeistungFormat:PaperbackPublished:September 21, 1988Publisher:Springer Berlin HeidelbergLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3540501703

ISBN - 13:9783540501701

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

0. Einleitung.- 1. Einführung. Leistungsdefizite nach Mißerfolg: Motivationale und funktionale Erklärungen.- 1 Leistungsdefizite als Folge einer motivationalen Störung.- 1.1 Die Theorie der erlernten Hilflosigkeit in ihrer ursprünglichen Formulierung nach Seligman.- 1.2 Erweiterungen der Theorie der erlernten Hilflosigkeit.- 1.2.1 Erlernte Hilflosigkeit und Reaktanz.- 1.2.2 Die attributionstheoretische Reformulierung.- 1.3 Erlernte Hilflosigkeit und Depression.- 2 Leistungsdefizite als Folge einer funktionalen Störung.- 2.1 Die Theorie der Handlungskontrolle.- 2.1.1 Das metakognitive Modell der Handlungskontrolle.- 2.1.2 Handlungsirrelevante Gedanken und handlungshemmende Gefühle.- 2.1.3 Ein Fragebogen zur Erfassung von Handlungs- bzw. Lageorientierung.- 2.1.4 Auswirkungen von Handlungs- und Lageorientierung.- 2.1.5 Handlungs-/ Lageorientierung und Handlungskontrolle: Zusammenfassung und Fazit.- 2.2 Handlungskontrolle und erlernte Hilflosigkeit.- 2.2.1 Kuhls Erweiterung der Theorie der erlernten Hilflosigkeit.- 2.2.2 Erste Experimente zur Prüfung der Kuhlschen Dreifaktorentheorie der erlernten Hilflosigkeit.- 2.2.3 Die Generalisierung von Kontrollerwartungen und Lageorientierung.- 2.3 Motivationale und funktionale Hilflosigkeit: Zusammenfassung und Fazit.- 2. Der Einfluß von Mißerfolg auf Handlungs- und Lageorientierung Abhängigkeit seiner Umstände und Ursachen.- 3 Die Auswirkungen von Mißerfolg auf Handlungs- und und Lageorientierung.- 3.1 Der Einfluß der Wichtigkeit und der Anzahl der Mißerfolge.- 3.2 Die Auswirkungen kontinuierlichen Mißerfolgs auf Handlungs- und Lageorientierung: Ein Erklärungsvorschlag.- 3.2.1 Exkurs: Das Kovariationsprinzip und Ursachenzuschreibungen.- 3.2.2 Kontinuierlicher Mißerfolg, Attribution und deren motivationale und funktionale Folgen: Ein Stadienschema.- 3.3 Erste Hinweise auf die Gültigkeit des vorliegenden Stadienschemas.- 3.3.1 Der Einfluß von Fähigkeits- versus Anstrengungs- attributionen.- 3.3.2 Der Einfluß der Aufgabenschwierigkeit.- 4 Der Einfluß von Attributionen auf Lageorientierung nach Mißerfolg.- 4.1 Überlegungen zum Einfluß von Attributionen auf auf Lageorientierung nach Mißerfolg.- 4.2 Untersuchungen zum Einfluß der Attributionen auf Lageorientierung nach Mißerfolg.- 4.2.1 Eine Fragebogenstudie.- 4.2.2 Ein Laborexperiment.- 4.3 Der Einfluß von Attributionen auf Lageorientierung nach Mißerfolg: Zusammenfassung und Fazit.- 3 Begabungskonzept, Handlungs- und Lageorientierung und Leistung.- 5 Das Konzept von der eigenen Begabung.- 5.1 Selbstkonzept und Begabungskonzept: Eine Begriffsbestimmung.- 5.2 Messung des Begabungskonzepts.- 5.3 Bedingungen für die Höhe des Begabungskonzepts.- 5.4 Auswirkungen des Begabungskonzepts auf Verhalten und Erleben.- 6 Das Begabungskonzept als Bedingung von Lageorientierung nach Mißerfolg.- 6.1 Begabungskonzept und die Attribution von Erfolg und Mißerfolg.- 6.2 Begabungskonzept, Attribution und Lageorientierung nach Mißerfolg.- 6.3 Begabungskonzept, Attribution und Lageorientierung nach unterschiedlich vielen Mißerfolgen.- 6.4 Begabungskonzept und Lageorientierung nach Mißerfolg: Zusammenfassung und Fazit.- 7 Begabungskonzept und Leistung: Der vermittelnde Einfluß handlungsirrelevanter, lageorientierter Gedanken.- 7.1 Der Einfluß des Begabungskonzepts auf Lageorientierung und auf die Leistung nach Mißerfolg bei mittel- versus sehr schweren Aufgaben.- 7.2 Leistungsdefizite nach Mißerfolg und deren Vermittlung durch lageorientierte und andere handlungs- irrelevante Gedanken.- 7.3 Begabungskonzept, Lageorientierung, Leistung: Zusammenfassung.- 8 Auswirkungen von Mißerfolg auf Leistung: Zusammenfassung und Schluß.- Autorenregister.