Externa: Galenik · Wirkungen · Anwendungen by Achim ZeschExterna: Galenik · Wirkungen · Anwendungen by Achim Zesch

Externa: Galenik · Wirkungen · Anwendungen

byAchim Zesch

Paperback | May 31, 1988 | German

Pricing and Purchase Info

$116.95

Earn 585 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

Title:Externa: Galenik · Wirkungen · AnwendungenFormat:PaperbackPublished:May 31, 1988Publisher:Springer Berlin HeidelbergLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3540180435

ISBN - 13:9783540180432

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

Einführung.- Kosmetische, ästhetische und praktische Belange zur Akzeptanz von Externa.- Zur Definition und Wirkung von Externa.- Galenik.- Eigenschaften, Anwendungen und Anwendungsbeispiele der Vehikelbestandteile von Externa.- Lipophile wasserfreie Stoffe und Zubereitungen.- Fette.- Schweineschmalz.- Gehärtetes Erdnu?öl.- Hydriertes Ricinusöl.- Hartfett.- Fette Öle und ölartige Stoffe.- Olivenöl.- Erdnu?öl.- Ricinusöl.- Mittelkettige Triglyceride (Miglyol).- Ölsäureoleylester (Oleyloleat DAB 9).- Isopropylmyristat - Isopropylpalmitat.- Weitere fette Öle.- Fettartige Kohlenwasserstoffgemische.- Vaselin.- Paraffine.- Wachse.- Bienenwachs.- Cetylpalmitat.- Walrat.- Hydrophile oder wasserhaltige Stoffe und Zubereitungen.- Emulgatoren.- Nichtionische W/O Emulgatoren.- Wollwachs.- Wollwachsalkohole.- Sorbitanfettsäureester.- Glycerolmonostearat.- Cetylstearylalkohol (Lanette-O).- Nichtionische O/W Emulgatoren.- Polysorbat 20, 60, 80 (Tween 20, 60, 80).- Polyoxyethylenglycerolmonostearat.- Macrogolstearat 400 (Polyethylenglycol-400-stearat).- Emulgierender Cetylstearylalkohol (Lanette N).- Natriumlaurylsulfat (Texapon).- Polyacrylsäure (Carbopol 934 und 940).- Polyethylenglykole (PEG).- Polyethylenglykolsalbe.- Propylenglykol.- Basisrezepturen für Externa.- Grundstoffe zur Externaherstellung und zusammengesetzte Externa-Vehikel des Deutschen Arzneibuches (DAB 9).- DAB 9-Deflnition halbfester Zubereitungen.- DAB 9-Vorschrift auf Reinheit, Lagerung, Beschriftung und rezepturmä?ige Herstellung von Externa.- Zusammensetzung der Salben, Cremes und Gele des DAB 9.- Wei?es Vaselin.- Schweineschmalz (Adeps suillus).- Wasserhaltiges Wollwachs.- Wollwachsalkoholsalbe (Lanae alcoholum unguentum) ...- Wasserhaltige Wollwachsalkoholsalbe.- Nichtionische hydrophile Creme.- Kühlsalbe (Ungt. leniens).- Hydrophile Salbe (Ungt. emulsiflcans).- Wasserhaltige hydrophile Salbe (Ungt. emulsiflcans aquos.,.- Ungt. Lanette).- Hydroxyethylcellulosegel.- Wasserhaltiges Polyacrylatgel.- Isopropylalkoholhaltiges Polyacrylatgel.- Salbengrundlagen des DAB 8, die nicht im DAB 9 aufgeführt sind.- Lanolin.- Polyethylenglycolsalbe.- Rezeptierbare Vehikel für Externa.- Salben.- Cremes.- Gele.- Pasten.- Lösungen.- Schüttelmixturen.- Puder.- Pharmazeutische Unverträglichkeiten (Inkompatibilitäten).- Toxikologie von Hilfsstoffen und Vehikeln.- Verträglichkeit.- Resorption.- Wirksamkeit.- Gesetzliche Vorschriften.- Haltbarkeit von Externavehikeln.- Haltbarkeit und Rezeptur.- Konservierungsmittel und Kontaktallergie.- Wirkungen.- Voraussetzung für eine Wirkung von Externa.- Reduktion der Hornschichtbarriere durch Eigenwirkung von Vehikeln und Hilfsstoffen.- Wirkstoffeigenschaften und Penetration.- Depotfunktion der menschlichen Hornschicht.- Hornschichtbeschaffenheit und Eindringgrö?e eines Wirkstoffs.- Stellgrö?en der Permeation.- Applizierte Konzentration und Penetration.- Wechselwirkung gleichzeitig applizierter Wirkstoffe.- Erkrankungszustand, Vehikel und Therapie.- Wirkstoflkonzentration und Therapieeffekt.- Biopharmazeutische Gesichtspunkte.- Nebenwirkungen an der Haut.- Arzneistoffgruppen, die bei lokaler Anwendung ähnliche phannakologische Wirkung haben.- Adstringierende Stoffe.- Alumen (Alaun, Kaliumaluminiumsulfat).- Aluminiumsulfat.- Aluminiumchlorid.- Tannin (Acidum tannicum).- Anesthetika.- Antibiotika.- Zur lokalen Anwendung von Aminoglycosidantibiotika.- Antihistaminika.- Antimykotika.- Azole (Imidazol, Triazol).- Naftylamine.- Makrolide (Polyene).- Neue Breitband-Antimykotika.- Antiseptika.- Anwendung einiger Antiseptika.- Benzalkoniumchlorid.- Cetylpyridiniumchlorid.- Chlorhexidinhydrochlorid.- Chloramin (Tosylchloramid-Natrium [DAB 9]).- Brillantgrün.- Gentianaviolett (Pyoktanin, Kristallviolett).- Merbromin.- Nebenwirkungen und Toxicität einiger Antiseptika.- Quarternäre Ammonium- oder Pyridinium-Verbindungen wie Benzalkoniumchlorid, Cetrimid, Cetylpyridiniumchlorid.- Chlorfreisetzende Substanzen wie Natriumhypochlorit, Chloramin.- Farbstoffe wie Brillantgrün, Gentianaviolett (Kristallviolett), Acriflavin.- Phenol, Phenolabkömmlinge und chlorierte Phenole wie Kresol, Thymol, Chlorkresol, Hexachlorophen, Triclosan.- Corticosteroide.- Insekticide/Akaricide.- Insekt-Repellents.- Hornschichtverändernde Mittel ("Keratolytika").- Lichtschutzmittel.- Metallsalze.- Seifen.- Medizinische Seife (Natronseife).- Kaliseife (sapo kalinus).- Grüne Seife (sapo mollis).- Seifenfreie Hautwaschmittel.- Kurzmonographien einzelner lokal angewendeter Wirkstoffe.- Acyclovir.- Amphotericin B..- Benzoylperoxid.- Benzylbenzoat (Benzoesäurebenzylester).- Bufexamac.- Cadexomer-Jod.- Chlorhexidin (Hydrochlorid, Glukonat).- Crotamiton.- Dextranomer.- Diethyltoluamid.- Dimethylphthalat.- Dithranol (Cignolin, Anthralin).- Erythromycin.- Harnstoff.- Hexamidinisetionat.- Hydrochinon.- Hydrocortison (Cortisol).- Ichthyol-Ammonium (Ammoniumbituminosulfonat).- Idoxuridin (IDU).- Lidocain.- Lindan (?-Hexachlorcyclohexan).- Malathion.- Menthol.- Milchsäure.- Nystatin.- Pimaricin (Natamycin) Ill.- Podophyllin Ill.- Polyvidon-Jod.- Pyrethrum und Pyrethroide.- Resorcin.- Salicylsäure.- Schwefel.- Selen IV Sulfid.- Teer..- Vitamin A-Säure (Tretinoin).- Wacholderteer (Pix Juniperi, Kadeöl).- Zink-Kationen.- Zinksulfat.- Zinkoxid.- Anwendungen.- Zur Therapie von Hautkrankheiten.- Beeinflussung der verschiedenen geweblichen Strukturen der menschlichen Haut durch Pharmaka.- Externe Therapie entzundlicher und proliferativer Dermatosen.- Risiken und unerwiinschte Wirkungen der Lokaltherapie.- Therapeutisches Vorgehen bei ausgewahlten Anwendungsgebieten.- Altershaut.- Akne vulgaris.- Praktisches therapeutisches Vorgehen.- Geeignete Vehikel.- Vorangestellte innerliche Therapie.- Ekzem.- Akutes Ekzem.- Subakutes Ekzem.- Chronisches Ekzem.- Atopisches Ekzem (Neurodermitis, endogenes Ekzem).- Seborrhoisches Ekzem.- Intertriginose Hauterkrankungen.- Hyperhidrosis.- Keratosen (chronische Lichtschaden).- Lokaltherapie.- Vorbeugung von Lichtschaden.- Lichen ruber planus.- Pigmentierung und Depigmentierung.- Vitiligo.- Hyperpigmentierung.- Pilzerkrankungen.- Oberflachliche Tineaformen (wie z.B. T. corporis, T. pedis).- Pityriasis (Tinea) versicolor.- Nagelmykosen.- Candidosen (lokal begrenzt).- Periorale Dermatitis (rosazeaartige Dermatitis).- Pityriasis rosea.- Psoriasis vulgaris.- Geeignete Wirkstoffe bei der Lokaltherapie der verschiedenen Symptome.- Geeignete Vehikel zur Applikation der Wirkstoffe.- Vorausgehende systemische Therapie.- Pruritus.- Pyodermien.- Rosazea.- Scabies, Lausebefall und andere Zoonosen.- Vor- und Nachteile verschiedener Wirkstoffe.- Scabiestherapie.- Seborrhoe.- Toxische Schadigungen der Haut.- Verbrennung, Verbriihung.- Erfrierungen.- Veratzungen.- Dekontamination der Haut.- Dekontamination der Haut nach Kontakt mit hautverträglichen Pesticiden.- Dekontamination der Haut nach Strahlenunfällen bzw. nach Kontamination mit Radionukliden.- Trockene Haut.- Therapie mit fettenden wirkstofffreien Externa.- Therapie mit Feuchthalte-Cremes.- Therapie mit ambiphilen Cremes.- Ulcus cruris.- Reinigung des Ulcusgrundes.- Granulationsförderung.- Epithelisationsförderung..- Viruserkrankungen der Haut.- Herpes (Herpes simplex).- Zur Problematik der Lokalbehandlung des Herpes simplex (Herpes labialis, H. genitalis).- Zoster (Herpes Zoster).- Vulgäre Warzen.- Plantarwarzen.- Condylomata acuminata.- Mollusca contagiosa (Dellwarzen).- Windeldermatitis bei Säuglingen.