Figuren und Sprachgroteske in Elias Canettis 'Die Blendung' by Eva Forster

Figuren und Sprachgroteske in Elias Canettis 'Die Blendung'

byEva Forster

Kobo ebook | February 4, 2010 | German

Pricing and Purchase Info

$15.19 online 
$18.99 list price save 20%

Available for download

Not available in stores

about

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Universität Stuttgart (Literaturwissenschaft), Veranstaltung: Hauptseminar: Das Groteske, Sprache: Deutsch, Abstract: Elias Canettis Die Blendung fand im deutschen Sprachraum erst spät die Anerkennung als eines der wichtigsten Werke des 20. Jahrhunderts und Klassikers der Moderne. Wurde der Roman in der angelsächsischen Welt schon früh 'von der seriösen Kritik neben Joyce und Kafka diskutiert', so konnte das 1931 fertig gestellte und 1936 in einer ersten Auflage im Reichner Verlag in Wien erschienene Werk erst nach einer Neuauflage 1963 bei der deutschen Literaturkritik Beachtung finden. Diese war jedoch selbst dann noch nicht offen für eine die sprachliche und gesellschaftskritische Leistung des Romans anerkennende Rezeption: Hans Magnus Enzensberger bezeichnete das Buch nach seiner Neuauflage als 'literarisches Monster', dessen Lektüre er als 'unerträglich' empfand. Sogar 1980 noch wies Marcel Reich-Ranicki dem 'ungenießbar[en]' Roman einen hinteren Platz innerhalb des Literaturkanons zu. Die Kraft der Blendung liegt aber gerade in ihrer ungenießbaren Qualität, die durch die Darstellung eines quälenden Bildes der Welt, die von abnormalen Menschen durchsetzt ist, entsteht . Diese entfremdete Welt resultiert 'wie bei Kafka oder Beckett, aus der schlichten Weglassung all dessen, was - als Zukunft, Hoffnung, Willen [..] - den 'funktionierenden', voll definierten Menschen ausmacht', und der auffälligen Erzählweise des Romans. Canettis sprachliches Genie, das ihn in der kunstvollen Verwendung der Erzähltechnik des inneren Monologs einen Platz neben Joyce einnehmen lässt, ermöglicht es ihm 'all die bizarren Kreaturen völlig innerhalb ihrer eigenen Wahnlogik und streng im eigenen Tonfall sprechen zu lassen' , ihnen sozusagen ihre jeweils eigene akustische Maske (E.C.) überzuziehen. Durch die konsequente Verwendung der Form des Grotesken hat Canetti, wie die Aussagen der zitierten Kritiker zeigen, eine der wichtigen Funktionen des Grotesken auszuschöpfen gewusst: 'durch Schockieren zu kritisieren'. Eine Analyse der grotesken Formelemente des Romans bietet sich daher als ein vielversprechender Zugang zur Blendung an. Die vorliegende Arbeit konzentriert sich dabei auf die Untersuchung der Figuren und ihrer Sprache auf groteske Elemente hin und auf die Analyse der Funktion, die Figuren- und Sprachgroteske innerhalb dieses Romans erfüllen. Da der Arbeit der Terminus des Grotesken zugrunde liegt, soll im nächsten Kapitel zunächst ein Abriss über die Bedeutung und die für eine Annäherung an Canettis Werk wichtigen Aspekte dieses Begriffs geliefert werden.
Title:Figuren und Sprachgroteske in Elias Canettis 'Die Blendung'Format:Kobo ebookPublished:February 4, 2010Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3640528379

ISBN - 13:9783640528370

Look for similar items by category:

Reviews