Form der wissenschaftlichen Ausarbeitung: Studienarbeit, Diplomarbeit, Dissertation, Konferenzbeitrag by Tilo GockelForm der wissenschaftlichen Ausarbeitung: Studienarbeit, Diplomarbeit, Dissertation, Konferenzbeitrag by Tilo Gockel

Form der wissenschaftlichen Ausarbeitung: Studienarbeit, Diplomarbeit, Dissertation…

byTilo Gockel

Paperback | August 18, 2010 | German

Pricing and Purchase Info

$38.95

Earn 195 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Absolut praxisnah und immer eher mit einem zwinkernden Auge, statt mit dem erhobenen Zeigefinger beantwortet der vorliegende Leitfaden folgende Fragestellungen und Themen rund um die Erstellung einer wissenschaftlichen Ausarbeitung: - Wie und wo recherchiere ich? Wie verwalte ich die Quellen?- Wie zitiere und referenziere ich korrekt?- Welches Material darf ich hinsichtlich der Urheberrechte verwenden?- Wie baue ich meine Gliederung auf?- Welche Software-Tools sind für welche Aufgaben besonders geeignet?- Wie erstelle ich Grafiken, Charts, Formeln, Diagramme?- Wie bette ich sie ein?- Wie funktioniert der Austausch mit dem Verlag bzw. mit der Druckerei?- Neue deutsche Rechtschreibung, Stil, normgerechte Zeichnungen.

Als solide Basis für eine studentische Arbeit oder auch eine Dissertation ist zu diesem Buch eine komfortable LaTeX-Vorlage online frei erhältlich.

Dr. Thilo Gockel (FH Aschaffenburg), tätig in den Bereichen Industrielle Bildverarbeitung / Computer Vision / Optische 3D-Sensorik
Loading
Title:Form der wissenschaftlichen Ausarbeitung: Studienarbeit, Diplomarbeit, Dissertation…Format:PaperbackPublished:August 18, 2010Publisher:Springer Berlin HeidelbergLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:364213906X

ISBN - 13:9783642139062

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

Einführung.- Grundlagen.- Aufbau und Gliederung einer Ausarbeitung.- Werkzeuge.- Fallstricke, Tipps und Tricks.- Schlussbetrachtungen.

Editorial Reviews

Zeitschrift c't, Magazin für Computertechnik, Ausgabe 20/2008, S. 206 Wenn der Student in grösster Verzweiflung anfängt, seine Abschlussarbeit mit Word zu schreiben, mit Paint zu zeichnen und mit Google zu recherchieren, ist er sicher nicht so gut beraten. Tilo Gockel hilft mit seinem handlichen Bändchen - ein Rundumschlag dicht gepackter Praxistipps.Der Arbeitsprozess, den das Buch darstellt, basiert weitgehend auf dem klassischen Textsatzprogramm TeX und seinen Freunden unter Windows. Das Buch behandelt vor allem den Datenaustausch zwischen den verschiedenen Programmen von Corel Draw bis Gnuplot. Hinsichtlich der Stolpersteine von (La-)TeX selbst geht Gockel ins Detail; aber auch hier sieht er seine Aufgabe nicht im Vermitteln von Anweisungen zur grundlegenden Bedienung. Für jede der verschiedenen Aufgaben präsentiert er meist mehrere Software-Lösungen. Stets kommt man auch gratis zum Ziel.  ... Die Grundlagen des Layouts und der Gestaltung von Illustrationen finden sich ebenso wie eine Übersicht über Strategien, um eine Gliederung aufzubauen. Der Klassiker darf natürlich nicht fehlen: die diversen Formen der Zitatangabe, allerdings ohne die geisteswissenschaftlichen Spielarten mit Fussnoten.Das Buch behandelt nicht nur die Form, sondern auch einige Aspekte des Inhalts einer wissenschaftlichen Arbeit, insbesondere die Regeln guter wissenschaftlicher Praxis. Es kann und will keine Spezialliteratur zu den einzelnen Programmen oder etwa zur Auslegung wissenschaftlicher Experimente ersetzen. Vielmehr bietet es konzentriert Tipps, die das Durcharbeiten mancher Nacht vor dem Abgabetermin der Abschlussarbeit ersparen.  Aus den Rezensionen:"Der Erfolg einer wissenschaftlichen Arbeit hängt ... von der ansprechenden sowie korrekten Form der Ausarbeitung ab. Damit die Gestaltung der letzteren optimal gelingt, sind viele Regeln und Hinweise zu beachten, die Tilo Gockel ... praxisnah und übersichtlich zusammenstellt. . Gockels Buch soll beim Erstellen von Diplomarbeiten und Dissertationen hilfreich sein. Alles in allem kann man also resümieren, dass sich dieser Leitfaden durchaus als Checkliste und Hilfestellung bei der Bearbeitung der Form einer Ausarbeitung eignet ... Für Anfänger und Ungeübte ist das Buch ... zu empfehlen." (http://rho.math.uni-rostock.de/hauptseite.htm) "... Dieser Leitfaden will bei Studienarbeiten, Diplomarbeiten, Dissertationen, aber auch Konferenzbeiträgen etc. behilflich sein. Dabei geht es um immer wiederkehrende Fragen wie Aufbau und Gliederung, Layout oder Stil, Zitieren usw. Das Buch ist aus dem Fachbereich Informatik entstanden, wie auch an der Darstellungs- und Ausdrucksweise zu erkennen ist." (in: CM - Controller Magazin, 2008, Vol. 33, Issue Nov./Dez., S. 109) "Der Autor behandelt praxisnah ... die formalen Problemstellungen bei der Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit. Beantwortet werden die immer wiederkehrenden Fragen 'zur Gliederung, zum Layout, zu Grafiken, zur Rechtschreibung und zu Form und Stil'. Das besondere Verdienst des Leitfadens liegt in der knappen, checklistenartigen Zusammenstellung der Möglichkeiten, die die zum Einsatz kommenden Software Tools bieten. Besondere Berücksichtigung findet hier das ... Textsatzprogramm LaTex, aber auch auf die Verwendung von OpenOflice- und MS Office-Programmen wird eingegangen ..." (Thorn, in: ekz-Informationsdienst Einkaufszentrale für öffentliche Bibliotheken, ID 50/2008 - BA 2/2009) "... Mit diesem Buch haben sowohl Neueinsteiger als auch 'erfahrene Schreiber' die Chance ... zu profitieren. ... es ist handlich und übersichtlich. Somit eignet es sich ... als Nachschlagewerk. Es werden ... Bildverarbeitungsprogramme besprochen und wertvolle praktische Tipps gegeben. Daneben gibt es Tipps zu Aufbau und Gliederung der Arbeit. ... Sehr praktisch sind die ... LaTeX-Beispiele sowie Tabellen mit gebräuchlichen Abkürzungen und Wörtern in der neuen Deutschen Rechtschreibung. Sicherlich hilfreich ist eine Vorstellung der verschiedenen Zitierstile . Dieses Buch wird ... bei ... Studien- oder Diplomarbeit eine wertvolle Hilfe sein!" (in: Eulenspiegel Uni Karlsruhe (TH), Wintersemester 2008/2009, Issue 1, S. 12)