GKS in der Praxis by Jörg BechlarsGKS in der Praxis by Jörg Bechlars

GKS in der Praxis

byJörg Bechlars, Rainer Buhtz

Paperback | December 16, 2011 | German

Pricing and Purchase Info

$76.12 online 
$90.95 list price save 16%
Earn 381 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Dieses Buch richtet sich an Leser, die Anwendungsprogramme mit zweidimensionaler Graphik auf der Basis der GKS-Norm entwickeln wollen. GKS hat spätere Graphik-Standards stark beeinflußt und ist als zweidimensionale Programmschnittstelle nach wie vor aktuell. Viele graphische Anwendungsprogramme verdanken ihre Langlebigkeit und Portierbarkeit GKS. Sie wurden häufig auf speziellen Graphik-Terminals entwickelt und laufen heute - mit Hilfe aktualisierter GKS-Implementierungen - auf Workstations und X-Terminals.
Die zweite Auflage wurde vollständig überarbeitet. Zusätzlich zur FORTRAN-Sprachschale wurde die C-Sprachschale aufgenommen. Die mehrjährigen Erfahrungen, die aus dem Zusammenspiel von neuen GKS-Anwendungsprogrammen und der Weiterentwicklung der GKS-Implementierung "newGKS" stammen, machen das Buch zu einem aktuellen Ratgeber für die Praxis.
Title:GKS in der PraxisFormat:PaperbackPublished:December 16, 2011Publisher:Springer Berlin HeidelbergLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3642782752

ISBN - 13:9783642782756

Reviews

Table of Contents

I : Einleitung.- 1. Grundkonzepte von GKS.- Worum geht es in diesem Buch? - Klärung der wichtigsten GKS-Begriffe und der Level-Struktur.- 2. Sprachanbindungen FORTRAN und C.- Abbildung der GKS-Datentypen auf real existierende Datentypen in FORTRAN und C - Baukastenprinzip für die Namen der GKS-Funktionen in FORTRAN.- 3. Für ganz Eilige.- Was man mindestens braucht, um mit GKS arbeiten zu können - Ein paar "Kochrezepte" im Vorgriff auf spätere Kapitel.- II : Level 0a.- 4. Polyline-Ausgabe.- Am Anfang war der Strich - Liniengraphiken mit GKS - Normalisierungstransformation, NDC Space und Clipping - Attributkonzept von GKS: Bundles, Individual Attributes und Aspect Source Flags-Attribute des Polyline.- 5. Workstations.- Workstation als Abstraktion eines graphischen Ein-/Ausgabegerätes - Benutzung der Erfragefunktionen - Workstation-Attribute: Workstation-Transformation, Bundles, Farbe.- 6. Kontextregeln und Fehlerbehandlung.- Was beliebt, muß nicht erlaubt sein - Definition des Operating State - Fehlervermeidung - Standard-Fehlerbehandlung - Definition eigener Fehlerroutinen - Die "Notbremse" in GKS.- 7. Polymarker-Ausgabe.- Von Sternchen, Bäumen und Kraftwerken- Das zweite Ausgabe-Primitiv in GKS und seine Attribute.- 8. Textausgabe.- Bilder mit tausend Worten - Komfortable Beschriftungen: von Schriftarten, Winkeln und Ausrichtungen - Wie man Beschriftungen und Legenden sauber positioniert, umrandet oder hinterlegt.- 9. Fill-Area-Ausgabe.- Vom Innenleben der Flächen - Umrandungen, ausgewählte Schraffuren und selbstgemachte Muster.- 10. Cell-Array-Ausgabe.- Von Schachbrettern bis zur Ausgabe von Photos oder "synthetischen Bildern" - Das Rastergraphik-Primitiv in GKS.- 11. Pixel-Rückgabe.- Einmal Bildschirm und zurück - Funktionen zum Lesen von Rasterbildern - Pattern-Generierung aus anderen GKS-Primitiven.- 12. Zwei "Hintertüren": GDP und Escape.- Grauzone des Standards: Kreise, Ellipsen und Interpolationskurven - Definition des Data Record und seiner Hilfsroutinen - Ansteuerung nicht genormter Kontrollfunktionen.- 13. Portabilität von GKS-Anwendungen.- Grenzen der Portabilität - Abhängigkeit von der GKS-Implementierung - Abhängigkeit von der Workstation: z.B. Probleme der Farbmischung, Unterschiede zwischen Rastergeräten und anderen Geräten.- 14. Bilddateien.- Handhabung von GKS-Metafiles und Programmierung eines Interpreters - Portabilität von GKS-Metafiles - Zusammenspiel GKS und CGM.- III : Level 1a.- 15. Segmente.- Der Teil und das Ganze - anwendungsspezifische Bildstrukturierung - graphische Objekte.- 16. Dynamische Bildänderungen.- Vermeidung ungewollter Bildänderungen - Kontrolle der Bildregenerierungen - Realisierung von Bildregenerierungen.- 17. Segment-Attribute.- Segmenttransformation: Wie die Bilder laufen lernen - Vorder- und Hintergründiges besorgt die Segmentpriorität- Spannend: Realisierung der Segmentmanipulationen in GKS.- IV : Level 2a.- 18. Kopieren von Segmenten.- Vom Baum zum Wald - Der Workstation-unabhängige Segmentspeicher - "Hardcopy" auf verschiedene Typen von Bilddateien - Segmente als selbstdefinierte Symbole.- V : Level 0b.- 19. Eingabe für Einsteiger.- Keine Angst vor der Eingabe - Wie programmiert man eine Ausschnittsvergrößerung mit fünf Programmzeilen?.- 20. Eingabemodell.- Von Mäusen und Menschen - Ein bißchen Theorie muß manchmal sein - Trigger, Measure, Prompt und Echo - Die Eingabebetriebsarten in GKS.- 21. Locator-Request-Eingabe.- Im Zeichen des Fadenkreuzes - Endlich wieder Praxis - Noch einmal Koordinatensysteme - Gummibänder und Rändelschrauben.- 22. Stroke-Request-Eingabe.- Eine durchaus notwendige GKS-Funktion - Sieben auf einen Streich.- 23. Valuator-Request-Eingabe.- "Werte" von Schiebereglern und Drehknöpfen - Simuliert oder echt.- 24. Choice-Request-Eingabe.- Wer die Wahl hat, hat die Qual - Funktionstasten und Menüeingabe: alphanumerisch oder graphisch.- 25. String-Request-Eingabe.- Zwiegespräch mit dem Rechner - Manchmal muß man auch schlichten Text eingeben - Vorbelegte Texte und wie man sie editieren kann.- VI : Level 1b.- 26. Pick-Request-Eingabe.- Erkenne Dein Segment: Grundlage interaktiver Bildmanipulationen - Segmente und Pick Identifier-Auswahlkriterien.- VII : Levels 0c, 1c und 2c.- 27. Sample-Eingabe.- Heimliche Lauscher - Programmabfragen ohne Benutzereingriff.- 28. Event-Eingabe.- Ziehe eine Ereigniskarte! - Parallel laufende Ein-/Ausgabe - Die Input Queue und wie man sie verwaltet.- VIII : Anhang.- A. Die C-Sprachanbindung zu GKS.- "Include"-Dateien und eine Liste aller GKS-Funktionen.- B. Die FORTRAN-Subset-Sprachanbindung zu GKS.- GKS für unsere "alten Kleinen" - Eine Liste aller GKS-Funktionen, deren Name und Parameterliste geändert werden muß.- C. Begriffserklärungen.- Das GKS-Wörterbuch - Kurzerklärungen der wichtigsten GKS-Begriffe.- D. Nützliche Hilfen.- Wie man sich mit wenig Aufwand das Leben mit GKS erleichtern kann.- E. Voreinstellungen.- F. Fehlermeldungen.- Verzeichnis der GKS-Funktionen.