Gutachtenkolloquium 13: Neuregelungen nach Inkrafttreten des SGB VII. Neue Beurteilungskriterien zur BK 2108 Begutachtung n by G. HierholzerGutachtenkolloquium 13: Neuregelungen nach Inkrafttreten des SGB VII. Neue Beurteilungskriterien zur BK 2108 Begutachtung n by G. Hierholzer

Gutachtenkolloquium 13: Neuregelungen nach Inkrafttreten des SGB VII. Neue Beurteilungskriterien…

Revised byG. Hierholzer, S. HierholzerEditorGünther Hierholzer

Paperback | August 19, 1998 | German

Pricing and Purchase Info

$104.20

Earn 521 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Das Gutachtenkolloqium 13 beschäftigt sich wieder mit aktuellen Fragen der ärztlichen Begutachtung. Das interdisziplinäre Forum handelt die Schwerpunkte ,Auswirkungen und Neuregelungen nach Inkrafttreten des SGB VII/Fortschreibung der Beurteilungskriterien zur BK 2108/Begutachtung nach Fußverletzungen/Besondere Gutachtenfälle/Der sachverständige Arzt/ Geschichtlich gewachsene Verantwortung und Einflüsse des modernen Rechtsstaates" ab und gibt dem Leser Richtlinien für die eigene Praxis an die Hand.
Title:Gutachtenkolloquium 13: Neuregelungen nach Inkrafttreten des SGB VII. Neue Beurteilungskriterien…Format:PaperbackPublished:August 19, 1998Publisher:Springer Berlin HeidelbergLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3540645217

ISBN - 13:9783540645214

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

I Auswirkungen und Neuregelungen nach Inkrafttreten des SGB VII.- Überblick.- Ärztliche Begutachtung - Praktische Erfahrungen.- Sozialdatenschutz bei Behandlung, Untersuchung und Begutachtung.- Die spezielle Problematik aus § 26 Abs. 5 SGB VII.- Die spezielle Problematik der Pflege - § 44 SGB VII.- Diskussion.- II Fortschreibung der Beurteilungskriterien zur BK 2108.- Degenerative Wirbelsäulenerkrankungen - Volks- und Berufskrankheit: Pathomorphologische Grundlagen.- Objektive Messung der Höhe lumbaler Bandscheiben aus seitlichen Röntgenübersichtsaufnahmen.- Objektivierung des Bandscheibenschadens bei der BK 2108 - Stellungnahme des ärztlichen Gutachters.- Diskussion.- Expositionsermittlung und -bewertung.- Rechtsprechungsüberblick über Entscheidungen zur BK 2108.- Beurteilungskriterien aus juristischer Sicht unter Berücksichtigung des § 9 Abs. 3 SGB VII.- Fortschreibung der Beurteilungskriterien zur BK 2108 aus ärztlicher Sicht.- Die bandscheibenbedingten BK 2108-2110 - Messung der Funktionsbeeinträchtigung.- Bedeutung des subjektiven Beschwerdebildes.- Ergebnisse der Begutachtung zur BK 2108 bei Pflegekräften.- Begutachtungsergebnisse der Arbeitsgruppe Kassel.- Diskussion.- III Begutachtung nach Fußverletzungen.- Funktionelle Anatomie des Fußes.- Systematik der Fußverletzung.- Begutachtung nach Fußverletzungen.- Berufliche Wiedereingliederung nach Fußverletzung.- Diskussion.- IV Besondere Gutachtenfälle.- Bedeutung des beschwerdefreien Intervalls bei der Prüfung einer BK 2102 unter Berücksichtigung konkurrierender Ursachen.- Bewertung der arbeitstechnischen Voraussetzungen für die Anerkennung einer BK 2102.- Problematik der Anerkennung von Folgen eines epiduralen Hämatoms nach willkürlicher Kraftanstrengung.- Problematik bei der Einschätzung einer MdE nach Riß des vorderen Kreuzbandes bei noch nicht erwerbsfähigen Jugendlichen.- Problematik der Beendigung von Rehabilitationsmaßnahmen bei schweren unfallabhängigen Dauerzuständen und konkurrierenden Begleiterkrankungen.- Problematik von nicht diagnostizierten anlagebedingten Veränderungen.- Konkurrierende Kausalität bei einer aseptischen Hüftkopfnekrose 2 Jahre nach Bagatellunfall.- Bedeutung des kongenitalen Os odontoideum als Faktor einer konkurrierenden Kausalität bei atlantoaxialer Instabilität.- TeilV Der sachverständige Arzt - Geschichtlich gewachsene Verantwortung und Einflüsse des modernen Rechtsstaates.- Einzelfragen zum Auswahlvorschlag von Gutachtern (§ 200 Abs. 2 SGB VII).- Aufklärung aus chirurgischer Sicht einschließlich Dokumentation.- Wie begegnet der Chirurg den forensischen Gefahren?.- Der unfallchirurgische Sachverständige.