Handeln, Welt und Wissenschaft: Zur Logik, Erkenntniskritik und Wissenschaftstheorie für Kulturwissenschaften bei Friedrich Gottl u by Takemitsu MorikawaHandeln, Welt und Wissenschaft: Zur Logik, Erkenntniskritik und Wissenschaftstheorie für Kulturwissenschaften bei Friedrich Gottl u by Takemitsu Morikawa

Handeln, Welt und Wissenschaft: Zur Logik, Erkenntniskritik und Wissenschaftstheorie für…

byTakemitsu Morikawa

Paperback | November 29, 2001 | German

Pricing and Purchase Info

$87.35 online 
$90.95 list price
Earn 437 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Als Wirtschaftstheoretiker und insbesondere als prononcierter Kritiker der Werttheorie erfreute sich Friedrich Gottl-Ottlilienfeld zu seiner Zeit eines beträchtlichen Ansehens und Einflusses. Davon ist nicht viel mehr übriggeblieben als ein sicherer, wenn auch bescheidener Platz in der Geschichte der Volkswirtschaftslehre. Vermutlich hat, was die geringe Fortwirkung des Gottischen Werks angeht, auch der Umstand eine Rolle gespielt, daß es bei ihm, mehr noch bei einigen Schülern, in den späteren Jahren zu einer Anpassung an die nationalsozialistische Ideologie gekommen ist. Gottls metho­ dologische Überlegungen galten allerdings seit jeher in weiten Kreisen als allzu idiosynkratisch, außerdem als gedanklich unklar und wegen der sehr eigenwilligen Ausdrucksweise schwer verständlich. Es gab allerdings Gelehrte, die die Originalität und Bedeutung gerade dieser Arbeiten, und zwar insbesondere des frühen Hauptwerks Die Herrschaft des Wortes. Untersuchungen zur Kritik des nationalökonomischen Denkens (190 I), sehr nachdrücklich hervorhoben. Unter ihnen ragen zwei hervor. Der eine ist Martin Heidegger (in Sein und Zeit). Dessen Wertschätzung könnte man allerdings damit zu erklären versuchen, daß er sich seinerseits ja bekanntlich im wissenschaftlich und auch sprachlich Abwegigen bewegt habe. Wie unbrauchbar eine solche ,,Erklärung" ist, zeigt der zweite dieser Gelehrten. Es ist Max Weber, der vor allem Die Herrschaft des Wortes in seiner Wissenschaftslehre wiederholt als höchst originelle und inspirierende Analyse anfUhrt. Allerdings werden Gottls Überlegungen weder von Heidegger noch von Weber (auch nicht in dessen Korrespondenz mit Gottl) aufgenommen, interpretiert und im einzelnen geprüft.
Dr. Takemitsu Morikawa studierte Volkswirtschaftslehre an der Keio University Tokyo und promovierte bei Prof. Dr. Johannes Weiß am Lehrstuhl für Soziologische Theorie und Philosophie der Sozialwissenschaften der Universität Gesamthochschule Kassel, wo er als Lehrbeauftragter für Philosophie und Soziologie tätig war. Er ist derzeit Rese...
Loading
Title:Handeln, Welt und Wissenschaft: Zur Logik, Erkenntniskritik und Wissenschaftstheorie für…Format:PaperbackPublished:November 29, 2001Publisher:Deutscher UniversitätsverlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:382440611X

ISBN - 13:9783824406111

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

Friedrich Gottls Wissenschaftsauffassung - Zur Logik und Erkenntnistheorie der Sozialwissenschaft - Handeln und Verstehen des Handelns - Gottl. Denken der Relation. Denken der Differenz. - Max Webers Fragestellung - Wert und Kultur - Idealtypus - Handlungserklärung durch Verstehen - Schlussbetrachtung: Die Weltlichkeit des Handelns und die Handlungsbezogenheit der Welt.