Hans Henny Jahnns musikalisches Erzaehlen in „Fluss ohne Ufer": Polyphonie und Kontrapunkt als Elemente einer dissonanten Utopie by Sebastian Otto

Hans Henny Jahnns musikalisches Erzaehlen in „Fluss ohne Ufer": Polyphonie und Kontrapunkt als…

bySebastian Otto

Kobo ebook | October 7, 2016 | German

Pricing and Purchase Info

$63.89 online 
$79.81 list price save 19%

Available for download

Not available in stores

about

Der Autor geht der Frage nach, ob Hans Henny Jahnn in seinem Komponistenroman „Fluss ohne Ufer" musikalische Erzähltechniken verwendete. Ausgehend von Jahnns Rede „Die Aufgabe des Dichters in dieser Zeit" erfolgt eine Skizzierung der Grundlinien der Ästhetik, der Baukunst und Musik, die der Autor dann per Analogie auf die Dichtung überträgt. Zum Verständnis der Harmonik und des musikalischen Erzählens zieht er u.a. Kepler und Leibniz heran. Der zweite Teil der Arbeit deutet „Fluss ohne Ufer" mit Hilfe musikalischer Kompositionstechniken wie Fuge, Polyphonie und Kontrapunkt als dissonante Utopie. Den Schlusspunkt bildet eine vergleichende Erörterung der „Ideen" Herders und des „unklassischen" Humanismus Jahnns.

Title:Hans Henny Jahnns musikalisches Erzaehlen in „Fluss ohne Ufer": Polyphonie und Kontrapunkt als…Format:Kobo ebookPublished:October 7, 2016Publisher:Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der WissenschaftenLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3631699484

ISBN - 13:9783631699485

Look for similar items by category:

Reviews