Herbert Blumer als Schüler und Nachfolger von George Herbert Mead: Die Formulierung des Symbolischen Interaktionismus by Sebastian Thielke

Herbert Blumer als Schüler und Nachfolger von George Herbert Mead: Die Formulierung des…

bySebastian Thielke

Kobo ebook | February 9, 2009 | German

Pricing and Purchase Info

$12.79 online 
$15.99 list price save 20%

Prices and offers may vary in store

Available for download

Not available in stores

about

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Theorien, Modelle, Begriffe, Note: 2,3, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Die symbolische Welt (wird) durch permanente Revisionen und Neudefinitionen und wechselseitige Aushandlungen (negotiations) kommunikativ geschaffen ...'. In diesem Punkt ragt die Arbeit des symbolischen Interaktionismus über den Pragmatismus von George Herbert Mead heraus. Sein Schüler und Nachfolger Herbert Blumer befasste sich ausführlich mit dem Phänomen der symbolischen Interaktion, wie sie einst Mead erklärte und definierte. Er entwickelte die Theorie weiter und gab ihr einen neuen Namen - der symbolische Interaktionismus. Dennoch kann man die Verbindung zu diesem Werk auch immer zu Mead ziehen, ja meistens ist es sogar sein Ansatz, der in diesem Zusammenhang genannt wird. Doch wo liegen nun die Grenzen, die Einflüsse und Besonderheiten zwischen George Herbert Meads und Herbert Blumers Arbeiten? Hat Blumer sich nur bei Mead bedient und dann seinen Stempel drunter gesetzt oder ist sein Werk eine Weiterführung der Gedanken und Arbeit Meads? Diese Arbeit soll einen kleinen Einblick geben, welche Grundüberlegungen beide Wissenschaftler verfolgen und sie soll zeigen, dass Meads Werk durch Blumer fortgesetzt wurde. Der erste Teil dieser Arbeit beschäftigt sich mit dem wissenschaftlichen und universitären Zusammenhang zwischen Mead und Blumer. Außerdem gibt er einen kurzen und groben Abriss der Arbeit Meads und welche Essenz Blumer aus Meads Arbeit gezogen hat. Im zweiten Teil dieser Arbeit wird ein genaues Licht auf die Entwicklung und Formulierung des Symbolischen Interaktionismus selbst geworfen. Es werden die Zusammenhänge zu Meads Arbeit beleuchtet und kurz zu den einzelnen Bedeutungen etwas gesagt. So werden die drei Prämissen erklärt und die Kernvorstellungen erläutert, die die Prämissen untermauern. Der letzte Teil der Arbeit bringt die beiden Theorien in den Zusammenhang mit der Kommunikationswissenschaft und zeigt kurz, wie bedeutungsvoll die Theorien für das Verständnis von Kommunikation sind.
Title:Herbert Blumer als Schüler und Nachfolger von George Herbert Mead: Die Formulierung des…Format:Kobo ebookPublished:February 9, 2009Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:364026343X

ISBN - 13:9783640263431

Look for similar items by category:

Reviews