Investitionen in Outsourcing-Beziehungen by Stefan WielenbergInvestitionen in Outsourcing-Beziehungen by Stefan Wielenberg

Investitionen in Outsourcing-Beziehungen

byStefan Wielenberg

Paperback | August 25, 1999 | German

Pricing and Purchase Info

$81.74 online 
$90.95 list price save 10%
Earn 409 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Der Autor weist nach, dass die verbreiteten Vertragsformen zu stark variierenden Transaktionskosten führen, und präsentiert Empfehlungen zur Gestaltung effizienter und kostengünstiger Outsourcing-Beziehungen.
Dr. Stefan Wielenberg ist wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl von Prof. Dr. Alfred Luhmer an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.
Loading
Title:Investitionen in Outsourcing-BeziehungenFormat:PaperbackPublished:August 25, 1999Publisher:Deutscher UniversitätsverlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3824490102

ISBN - 13:9783824490103

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

1 Einleitung.- 1.1 Einführung in die Problemstellung.- 1.2 Zielsetzung und Aufbau der Arbeit.- 2 Maßnahmen zur Überwindung des Holdup-Problems.- 2.1 Die Lösung des Holdup-Problems ohne formale Verträge.- 2.1.1 Implizite Mechanismen zur Vertragsdurchsetzung.- 2.1.2 Der Austausch von Pfändern oder Geiseln.- 2.1.2.1 Das Geisel-Modell von Williamson.- 2.1.2.2 Vereinbarungen mit und ohne Geiseln.- 2.1.2.3 Probleme bei der Verwendung von Geiseln.- 2.1.3 Bilaterale spezifische Investitionen und zweiteilige Tarife.- 2.1.4 Minderheitsbeteiligungen.- 2.1.5 Zwischenfazit.- 2.2 Die Lösung des Holdup-Problems durch Verträge.- 2.2.1 Die Sanktionierung von Vertragsbruch.- 2.2.2 Spezifische Investitionen, Verträge und Nachverhandlungen.- 2.2.2.1 Das Unterinvestitionsproblem.- 2.2.2.2 Verträge zur Lösung des Unterinvestitionsproblems.- 2.3 Fazit.- Beschreibung des Grundmodells.- 3.1 Die Grundstruktur des Modells.- 3.2 Vertrag und Absicherung.- 3.2.1 Unvollständige Verträge zwischen Abnehmern und Zulieferern.- 3.2.1.1 Beispiel 1: Automobilindustrie.- 3.2.1.2 Beispiel 2: Erdgashandel.- 3.2.1.3 Preis- und Mengenvereinbarungen im Modell.- 3.2.2 Maßnahmen zur Absicherung des Vertrages.- 3.2.2.1 Modellierung.- 3.2.2.2 Interpretationen.- 3.3 Anpassung und Neuverhandlung des Vertrages.- 3.3.1 Gewinne bei Anpassung des Vertrages.- 3.3.2 Gewinne bei Neuverhandlung des Vertrages.- 3.3.3 Zusammenfassung: Das Spiel in Extensivform.- 3.4 Das effiziente Investitionsniveau als Benchmark.- 4 Effiziente Verträge bei Ausschluß von Vertragsbruch.- 4.1 Überblick.- 4.2 Eigenschaften effizienter Verträge.- 4.3 Verträge mit minimalen Sicherheiten.- 4.3.1 Die formale Struktur des Problems.- 4.3.1.1 Das Minimierungsproblem.- 4.3.1.2 Auswertung der Restriktionen.- 4.3.2 Eigenschaften sicherheitsminimaler Verträge.- 4.3.2.1 Alle Verhandlungsmacht bei einer Partei.- 4.3.2.2 Identische Verhandlungsstärken.- 4.3.2.3 Unterschiedliche Verhandlungsstärken.- 4.3.3 Beispiel Gleichverteilung.- 4.3.4 Betrachtung von Modellerweiterungen.- 4.3.4.1 Exklusivverträge.- 4.3.4.2 Vorauszahlungen.- 4.3.5 Diskussion der Ergebnisse.- 4.4 Integration der Kapazitätsentscheidung.- 4.4.1 Modifikation des Modells.- 4.4.2 Effizientes Investitionsniveau und effiziente Kapazität.- 4.4.3 Effiziente Anreize durch take-or-pay Verträge.- 4.4.3.1 Gewinn bei Ausschluß von Neuverhandlungen.- 4.4.3.2 Anreizwirkungen von Höchst- und Mindestmengen.- 4.4.3.3 Effiziente Entscheidungen bei Fixmengenverträgen?.- 4.4.4 Ein numerisches Beispiel.- 4.4.5 Interpretation der Ergebnisse.- 4.5 Fazit.- 5 Einbeziehung von Neuverhandlungen.- 5.1 Einige Vorbemerkungen.- 5.2 Neuverhandlungen bei Mindestmengenverträgen.- 5.2.1 Profite und Neuverhandlungsmenge.- 5.2.2 Untersuchung der Neuverhandlungsmenge.- 5.2.3 Ex-ante erwarteter Profit des Zulieferers.- 5.3 Resultate.- 5.3.1 Konventionalstrafen und Schadensersatz.- 5.3.2 Geiseln oder Reputation als Sicherheitsleistung.- 5.3.3 Neuverhandlungen durch den Zulieferer.- 5.4 Numerische Beispiele.- 5.4.1 Beispiel Betaverteilung.- 5.4.2 Beispiel Gleichverteilung.- 5.5 Fazit.- Schlußbemerkungen.- A Beweise und Herleitungen.- A.1 Anhang zu Kapitel 3.- A.2 Anhang zu Kapitel 4.- A.3 Anhang zu Kapitel 5.