,Jenseits von Popper und Carnap' Stützungslogik, Likelihood, Bayesianismus Statistische Daten Zufall und Stichprobenauswahl Testtheorie Schätzungstheo by Wolfgang Stegmüller,Jenseits von Popper und Carnap' Stützungslogik, Likelihood, Bayesianismus Statistische Daten Zufall und Stichprobenauswahl Testtheorie Schätzungstheo by Wolfgang Stegmüller

,Jenseits von Popper und Carnap' Stützungslogik, Likelihood, Bayesianismus Statistische Daten…

byWolfgang Stegmüller

Paperback | April 4, 1973 | German

Pricing and Purchase Info

$59.27

Earn 296 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

Title:,Jenseits von Popper und Carnap' Stützungslogik, Likelihood, Bayesianismus Statistische Daten…Format:PaperbackPublished:April 4, 1973Publisher:Springer Berlin HeidelbergLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3540060413

ISBN - 13:9783540060413

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

Einleitung: Überblick über den Inhalt des zweiten Halbbandes.- III. Die logischen Grundlagen des statistischen Schließens.- 1. ,Jenseits von Popper und Carnap'.- 1. a Programm und Abgrenzung vom Projekt einer induktiven Logik.- 1. b Die relative Häufigkeit auf lange Sicht und die Häufigkeitsdefinition der statistischen Wahrscheinlichkeit.- 1. c Der Vorschlag von Braithwaite, die statistische Wahrscheinlichkeit als theoretischen Begriff einzuführen.- 1. d Vorbereitende Betrachtungen zur Testproblematik statistischer Hypothesen.- 1. e Zusammenfassung und Ausblick.- 2. Präludium: Der intuitive Hintergrund.- 3. Die Grundaxiome. Statistische Unabhängigkeit.- 3. a Die Kolmogoroff-Axiome.- 3. b Unabhängigkeit im statistischen Sinn.- 3. c Hypothesen und Oberhypothesen.- 4. Die komparative Stützungslogik.- 4. a Vorbetrachtungen.- 4. b Einige zusätzliche Zwischenbetrachtungen.- 4. c Die Axiome der Stützungslogik.- 5. Die Likelihood-Regel.- 5. a Kombinierte statistische Aussagen.- 5. b Likelihood und Likelihood-Regel.- 6. Die Leistungsfähigkeit der Likelihood-Regel.- 6. a Die Einzelfall-Regel und ihre Begründung.- 6. b Der statistische Stützungsschluß im diskreten Fall und seine Rechtfertigung.- 6. c Übergang zum stetigen Fall.- 6. d Wahrscheinlichkeitsverteilung und Likelihoodfunktion (,Plausibilitätsverteilung').- 6. e Denken in Likelihoods und Bayesianismus.- 7. Vorläufiges Postludium: Ergänzende Betrachtungen zu den statistischen Grundbegriffen.- 7. a Der Begriff des statistischen Datums.- 7. b Chance und Häufigkeit auf lange Sicht.- 7. c Versuchstypen.- 8. Zufall, Grundgesamtheit und Stichprobenauswahl.- 9. Die Problematik der statistischen Testtheorie, erläutert am Beispiel zweier konkurrierender Testtheorien.- 9. a Vorbetrachtungen. Ein warnendes historisches Beispiel.- 9. b Macht und Umfang eines Tests. Die Testtheorie von Neyman-Pearson.- 9. c Die Mehrdeutigkeit der Begriffe "Annahme" und "Verwerfung".- 9. d Einige kritische Bemerkungen zu den Begriffen Umfang und Macht.- 9. e Die Likelihood-Testtheorie.- 10. Probleme der Schätzungstheorie.- 10. a Vorbemerkungen.- 10. b Was ist Schätzung? Klassifikation von Schätzungen.- 10. c Einige spezielle Begriffe der statistischen Schätzungstheorie.- 10. d Die Doppeldeutigkeit von "Schätzung" und die Mehrdeutigkeit von "Güte einer Schätzung".- 10. e Theoretische Schätzungen und Schätzhandlungen.- 10. f Das Skalendilemma. Zwecke von Schätzungen.- 10. g Schätzungen im engeren und Schätzungen im weiteren Sinn.- 10. h Kritisches zu den Optimalitätsmerkmalen auf lange Sicht, zur Minimax-Theorie und zur Intervallschätzung.- 10. i Ein Präzisierungsversuch des Begriffes der besser gestützten Schätzung.- 10. j Ist die Schätzungstheorie von Savage das Analogon zur Testtheorie von Neyman-Pearson ?.- 11. Kritische Betrachtungen zur Likelihood-Stützungs- und -Testtheorie.- 11. a Ist der Likelihood-Test schlechter als nutzlos ?.- 11. b Das Karten-Paradoxon von Kerridge.- 11. c Die logische Struktur des Stützungsbegriffs.- 12. Subjektivismus oder Objektivismus ?.- 12. a Die subjektivistische (personalistische) Kritik: de Finetti und Savage kontra Objektivismus.- 12. b Die Propensity-Interpretation der statistischen Wahrscheinlichkeit: Popper, Giere und Suppes.- 13. Versuch einer Skizze der logischen Struktur des Fiduzial-Argumentes von R. A. Fisher.- Bibliographie.