Job Shop Scheduling in der Produktion: Einsatzorientierte Lösungen für ein Kernproblem der Produktionsplanung und -steuerung bei mittleren by Gerhard GeorgiJob Shop Scheduling in der Produktion: Einsatzorientierte Lösungen für ein Kernproblem der Produktionsplanung und -steuerung bei mittleren by Gerhard Georgi

Job Shop Scheduling in der Produktion: Einsatzorientierte Lösungen für ein Kernproblem der…

byGerhard Georgi

Paperback | March 29, 1995 | German

Pricing and Purchase Info

$90.95

Earn 455 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

Title:Job Shop Scheduling in der Produktion: Einsatzorientierte Lösungen für ein Kernproblem der…Format:PaperbackPublished:March 29, 1995Publisher:Physica-Verlag HDLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3790808334

ISBN - 13:9783790808339

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

1: Das Modell. Maschinenbelegungsprobleme und das Job Shop Scheduling Problem.- 1.1. Maschinenbelegungsprobleme.- 1.1.1. Restriktionen.- 1.1.2. Aufträge.- 1.1.3. Maschinen.- 1.1.4. Weitere Restriktionstypen.- 1.2. Job Shop.- 1.3. Zielfunktionen.- 1.3.1. Bewertung anhand der Beendigungszeiten.- 1.3.2. Bewertung anhand von Fälligkeitszeitpunkten.- 1.3.3. Bewertung anhand von Maschinenkosten und -auslastung.- 1.3.4. Der Kriterienkatalog.- 1.4. Semi-aktive, aktive und unverzögerte Belegungspläne.- 1.5. Komplexität.- 1.6. Artverwandte Problemtypen.- 1.6.1. Flow Shop.- 1.6.2. Permutation Flow Shop.- 1.6.3. Open Shop.- 2: Die Praxis. Anwendung des Job Shop Scheduling in der Produktionsplanung und -Steuerung.- 2.1. Admissive, imperative und informelle Beschränkungen.- 2.2. Produktionsplanung und -Steuerung.- 2.2.1. Vorgaben, Ziele und Entscheidungsvariablen:.- 2.2.2. Ablauf.- 2.2.3. MRP-Systeme.- 2.2.4. Hierarchische Produktionsplanung.- 2.2.5. Belastungsorientierte Auftragsfreigabe.- 2.2.6. Just-in-Time.- 2.2.7. KANBAN.- 2.2.8. Fortschrittszahlenkonzept.- 2.2.9. Zusammenfassung.- 2.3. Eignung des Job Shop Scheduling.- 2.3.1. Allgemeines.- 2.3.2. Besonderheiten der Einzel- und Kleinserienfertigung.- 2.3.3. Abweichungen vom Modell.- 2.3.4. Kriterien für die Beurteilung von Lösungsverfahren.- 2.4. Datenstruktur für die Reihenfolgeplanung.- 2.4.1. Das Entity-Relationship-Modell (ERM).- 2.4.2. ERM für die Reihenfolgeplanung.- 2.4.3. Die Relationenstruktur.- 2.4.4. Zusammenfassung.- 3: Die Lösungsverfahren.- 3.1. Algorithmische Lösungsverfahren.- 3.1.1. Vollständige Enumeration.- 3.2. Heuristische Lösungsverfahren.- 3.2.1. Vollständige Enumeration der unverzögerten Belegungspläne.- 3.2.2. Prior itäts-Abfertigungs-Regeln.- 3.2.3. BEWEx, Lückensprungmethode, ERFOx.- 3.3. Das Umbelegungsverfahren.- 3.3.1. Motivation für ein heuristisches Umbelegungsverfahren.- 3.3.2. Umbelegung eines Auftrags.- 3.3.3. Iteration und Abbruchbedingung.- 3.3.4. Komplexitätsreduktion durch rollierendes Planungsprinzip.- 3.4. Expertensysteme.- 3.4.1. Skelett-Konstruieren.- 3.4.2. Vorschlagen und Verbessern.- 3.4.3. Vorschlagen und Vertauschen.- 3.4.4. Least-Commitment-Strategie.- 3.4.5. Fallvergleichendes Konstruieren.- 3.4.6. Zusammenfassung.- 4: Die Simulation. Programmierung, Generierung von Testdatensätzen und Auswertung.- 4.1. Vorgehens weise.- 4.2. Programmstruktur.- 4.3. Realitätsnahe Erzeugung von Probleminstanzen.- 4.3.1. Zufallszahlengenerator.- 4.3.2. Umformung der Zufallszahlen.- 4.3.3. Generierung der Prozeßzeiten.- 4.3.4. Zufallsverteilung der Operationen auf die Maschinen und Modellierung von Engpaßmaschinen.- 4.3.5. Generierung von Übergangszeiten.- 4.3.6. Generierung der Auftragsdaten.- 4.3.7. Zusammenfassender Überblick.- 4.4. Ergebnisse der Simulation.- 4.4.1. Standardserie.- 4.4.2. Ergebniskontrolle mit variierenden Parametern.- 4.4.3. Rüstzeiten.- 4.4.4. Übergangszeiten.- 4.4.5. Parallele Maschinen.- 4.4.6. Abhängige Prozeßzeiten.- 4.4.7. Arbeitszeiten für Maschinen.- 4.4.8. Zusammenfassung.- Al. Verzeichnis der verwendeten Kürzel und der formalin Bezeichnungen.- A2. Verzeichnis der Tabellen.- A3. Abbildungsverzeichnis.- A4. Systemumgebung und Fehlerabschätzung.- A5. Problem-Klassifikation.- A6. Verzeichnis der angewandten Verfahren.- A7. Ergebnistabellen der Simulation.- A8. Literaturverzeichnis.