Kognition im Umraum by Mark MayKognition im Umraum by Mark May

Kognition im Umraum

byMark May

Paperback | January 28, 2000 | German

Pricing and Purchase Info

$90.95

Earn 455 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Kognitive und sensomotorische Systeme bilden unabhängige Raumrepräsentationen aus, die in der Regel reibungslos zusammenarbeiten, unter besonderen Bedingungen aber miteinander in Konflikt geraten und zu Problemen führen können.
PD Dr. Mark May ist wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Kognitionsforschung der Universität der Bundeswehr Hamburg und Mitglied des Graduiertenkollegs "Kognitionswissenschaft". Die vorliegende Arbeit wurde an der Universität der Bundeswehr Hamburg als Habilitationsschrift angenommen.
Loading
Title:Kognition im UmraumFormat:PaperbackPublished:January 28, 2000Publisher:Deutscher UniversitätsverlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3824443813

ISBN - 13:9783824443819

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

1 Einleitung.- 1.1 Thema.- 1.2 Hintergrund.- 1.3 Probleme.- 1.4 Ziele und Inhalte.- 2 Voraussetzungen und Grundannahmen.- 2.1 Akteurzentrierter Umraum.- 2.2 Kennwerte und Raumwerte.- 2.3 Räumliche Referenzsysteme.- 2.3.1 Bedeutung von Referenzsystemen.- 2.3.2 Referenzsysteme als Koordinatensysteme.- 2.3.3 Egozentrische und allozentrische Referenzsysteme.- 2.3.4 Konflikte zwischen Referenzsystemen.- 2.4 Systeme der Raumwertverarbeitung.- 2.4.1 Zwei Ebenen der Raumwertverarbeitung.- 2.4.2 Sensomotorische Raumwertverarbeitung.- 2.4.3 Kognitive Raumwertverarbeitung.- 3 Ansätze und Befunde.- 3.1 Probleme der Umraumkognition.- 3.2 Objektlokalisierung beim stationären Beobachter.- 3.2.1 Realer und wahrgenommener Umraum.- 3.2.2 Wahrgenommene und erinnerte Distanzen.- 3.2.3 Wahrgenommene und erinnerte Richtungen.- 3.2.4 Fazit.- 3.3 Objektlokalisierung beim bewegten Akteur.- 3.3.1 Lokomotorische Lokalisierung.- 3.3.2 Pfadintegration und Heimfinden.- 3.3.3 Fazit.- 3.4 Objektlokalisierung nach räumlichen Positionswechseln.- 3.4.1 Entwicklungspsychologische Untersuchungen zu Perspektivenwechseln.- 3.4.2 Neuropsychologische Untersuchungen zum räumlichem Hemineglect.- 3.4.3 Blickpunktwechsel auf Objektkonstellationen.- 3.4.4 Positionswechsel in sprachlich aufgebauten mentalen Modellen.- 3.4.5 Positionswechsel im realen Umraum.- 3.4.6 Fazit und Anmerkungen zum Stand der Theoriebildung.- 4 Probleme, Modelle und Hypothesen.- 4.1 Ausgeführte versus vorgestellte Repositionierungen.- 4.1.1 Untersuchungsbefunde.- 4.1.2 Modellannahmen.- 4.1.3 Stand der Forschung und offene Fragen.- 4.2 Rotationale versus translationale Repositionierungen.- 4.2.1 Untersuchungsbefunde.- 4.2.2 Modellannahmen.- 4.2.3 Stand der Forschung und offene Fragen.- 4.3 Arbeitsmodell zur Objektlokalisierung nach Repositionierung.- 4.3.1 Zentrale Annahme.- 4.3.2 Verarbeitungssysteme.- 4.3.3 Raumrepräsentationen.- 4.3.4 Verarbeitungsschritte bei vorgestellten Repositionierungen.- 4.3.5 Interferenzannahmen.- 4.4 Hypothesen zu den eigenen Experimenten.- 5 Experimentelle Untersuchungen.- 5.1 Untersuchungsprogramm.- 5.1.1 Allgemeine Untersuchungsmethodik.- 5.1.2 Vorbemerkung zur experimentellen Begrifflichkeit.- 5.1.3 Überblick über die Experimente.- 5.2 Experiment 1.- 5.2.1 Fragestellung und Rationale.- 5.2.2 Methode.- 5.2.3 Resultate.- 5.2.4 Diskussion.- 5.3 Experiment 2.- 5.3.1 Fragestellung und Rationale.- 5.3.2 Methode.- 5.3.3 Resultate.- 5.3.4 Diskussion.- 5.4 Experiment 3.- 5.4.1 Fragestellung und Rationale.- 5.4.2 Methode.- 5.4.3 Resultate.- 5.4.4 Diskussion.- 5.5 Experiment 4.- 5.5.1 Fragestellung und Rationale.- 5.5.2 Methode.- 5.5.3 Resultate.- 5.5.4 Diskussion.- 5.6 Experiment 5.- 5.6.1 Fragestellung und Rationale.- 5.6.2 Methode.- 5.6.3 Resultate.- 5.6.4 Diskussion.- 5.7 Gesamtdiskussion.- 5.7.1 Zentrale Resultate aus allen Experimenten.- 5.7.2 Zusammenfassende Bewertung der verschiedenen Modell annahmen.- 5.7.3 Fazit.- 6 Forschungsperspektiven.- 6.1 Stationäre Umraumkognitionen.- 6.1.1 Räumliche Interferenzen statt räumliche Transformationen?.- 6.1.2 Weiterführende Theorie- und Modellbildung.- 6.1.3 Weiterführende experimentelle Untersuchungen.- 6.2 Dynamische Umraumkognitionen.- 6.2.1 Verhaltensuntersuchungen in virtuellen Umgebungen.- 6.2.2 Verhaltensuntersuchungen an künstlichen Akteuren.- 6.2.3 Brauchen wir eine neue Akteur-Umwelt-Konzeption?.- 7 Literaturverzeichnis.