Kommunale Haushaltssteuerung an der Schnittstelle von Doppik und Haushaltskonsolidierung by Andreas BurthKommunale Haushaltssteuerung an der Schnittstelle von Doppik und Haushaltskonsolidierung by Andreas Burth

Kommunale Haushaltssteuerung an der Schnittstelle von Doppik und Haushaltskonsolidierung

byAndreas Burth

Hardcover | August 21, 2015 | German

Pricing and Purchase Info

$115.43

Earn 577 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Andreas Burth stellt einen Mechanismus vor, der die Themen Haushaltskonsolidierung und Doppik konzeptionell in einem doppischen Schuldenbremsenmodell miteinander verbindet. Der Autor untersucht eine konkrete, u.a. vom Bund der Steuerzahler Hessen angeregte Möglichkeit der Haushaltskonsolidierung empirisch und unterzieht die Doppik quantitativen Analysen auf Basis von Strukturgleichungsmodellen. Die zentrale Fragestellung ist hierbei, inwiefern die Doppik aus Sicht kommunaler Entscheidungsträger einen Nutzen stiftet bzw. welche Konstrukte diese Nutzeneinschätzung determinieren.
Dr. Andreas Burth promovierte an der Graduate School der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg bei Prof. Dr. Dennis Hilgers. Er ist Initiator und ehrenamtlicher Betreiber des Portals HaushaltsSteuerung.de, einem Fachportal zu den öffentlichen Finanzen.
Loading
Title:Kommunale Haushaltssteuerung an der Schnittstelle von Doppik und HaushaltskonsolidierungFormat:HardcoverPublished:August 21, 2015Publisher:Springer Fachmedien WiesbadenLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3658110538

ISBN - 13:9783658110536

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

Modell einer ressourcenverbrauchsorientierten Kommunalschuldenbremse.- Der Effekt der Größe kommunaler Volksvertretungen auf die Kommunalfinanzsituation.- Cui bono? Depicting the benefits of the new municipal budgeting and accounting regime in Germany.- Nutzen-Determinanten der kommunalen Doppik aus Sicht der Haushaltspolitiker.