Kompetenzorientiertes Betriebstypenmarkenmanagement: Konzeptionalisierung, Operationalisierung und Gestaltungsempfehlungen für den Bekleidungseinzelha by André SalfeldKompetenzorientiertes Betriebstypenmarkenmanagement: Konzeptionalisierung, Operationalisierung und Gestaltungsempfehlungen für den Bekleidungseinzelha by André Salfeld

Kompetenzorientiertes Betriebstypenmarkenmanagement: Konzeptionalisierung, Operationalisierung und…

byAndré Salfeld

Paperback | December 12, 2003 | German

Pricing and Purchase Info

$123.82 online 
$128.95 list price
Earn 619 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

André Salfeld beschreibt, wie starke Betriebstypenmarken auf- und auszubauen sind. Er erarbeitet theoretisch die Kompetenzstruktur und Kompetenzwirkung für Betriebstypenmarken und überprüft diese empirisch anhand des Bekleidungseinzelhandels.
Dr. André Salfeld ist wissenschaftlicher Assistent bei Prof. Dr. Dieter Ahlert am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Distribution und Handel der Universität Münster. Zugleich ist er Geschäftsführer des Marketinginstitutes für Textilwirtschaft (FATM) an der Universität Münster.
Loading
Title:Kompetenzorientiertes Betriebstypenmarkenmanagement: Konzeptionalisierung, Operationalisierung und…Format:PaperbackPublished:December 12, 2003Publisher:Deutscher UniversitätsverlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3824479907

ISBN - 13:9783824479900

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

A. Einleitung und Problemstellung.- 1. Mit Kompetenz zur Marke.- 2. Gang der Untersuchung.- B. Grundlagen der kompetenten Betriebstypenmarke.- 1. Begriffliche Grundlagen.- 1.1 Begriff der Betriebstypenmarke.- 1.1.1 Die Marke als unverwechselbares Vorstellungsbild.- 1.1.2 Betriebstyp als Marke.- 1.2 Kompetenzbegriff.- 1.2.1 Allgemeiner Kompetenzbegriff.- 1.2.2 Organisationale Kompetenzen in der strategischen und marktorientierten Unternehmensführung.- 1.2.3 Konstitutive Merkmale des Kompetenzbegriffes.- 1.3 Definition der Kompetenz der Betriebstypenmarke.- 2. Theoretische Erklärung der Kompetenzstruktur und -Wirkung auf die Bildung von Betriebstypenmarken.- 2.1 Schematheoretische Erklärung.- 2.1.1 Schematheoretische Herleitung des kognitiven Modells der Betriebstypenmarke.- 2.1.2 Schematheoretische Aussagen.- 2.1.3 Kognitives Modell von kompetenten Betriebstypenmarken.- 2.2 Konsumentenverhaltenstheoretische Fundierung des kognitiven Modells der kompetenten Betriebstypenmarke.- 2.2.1 Motivation als zentrale Kategorie des kognitiven Modells der kompetenten Betriebstypenmarke.- 2.2.1.1 Werte.- 2.2.1.2 Bedürfnisse und Motive.- 2.2.1.3 Motivation.- 2.2.1.4 Involvement.- 2.2.2 Kompetenzwahrnehmung und -bildung innerhalb des kognitiven Modells der kompetenten Betriebstypenmarke.- 2.2.2.1 Kompetenzwahrnehmung im engeren Sinne.- 2.2.2.2 Kompetenzbeurteilung.- 2.2.2.3 Kompetenzspeicherung und -lernen.- 2.2.3 Kognitives Modell der kompetenten Betriebstypenmarke und deren ökonomische Relevanz.- 3. Multiattributive Kompetenzmessung von Betriebstypenmarken.- 3.1 Anforderungen an die multiattributive Kompetenzmessung.- 3.2 Grundlagen der multiattributiven Kompetenzmessung.- 3.3 Multivariate Analysemethoden zur multiattributiven Kompetenzmessung.- 3.3.1 Überblick über die verwendeten Verfahren.- 3.3.2 Kausalanalyse zur multiattributiven Kompetenzmessung.- 3.3.3 Beurteilung und Güte von Kausalmodellen.- C. Empirische Untersuchung der Kompetenz von Betriebstypenmarken im Bekleidungseinzelhandel.- 1. Erhebung der relevanten Merkmale der Kompetenzwahrnehmung mittels einer explorativen Vorstudie.- 2. Hypothesen zur Kompetenzwahrnehmung und Kompetenz von Betriebstypenmarken im Bekleidungseinzelhandel.- 2.1 Basishypothese zur Motivation.- 2.2 Untersuchungshypothesen zu den Dimensionen der Kompetenzwahrnehmung.- 2.2.1 Strukturhypothese der Kompetenz.- 2.2.2 Wirkungshypothesen zwischen den Dimensionen der Kompetenzwahrnehmung und der Kompetenz.- 2.2.3 Strukturhypothesen zwischen den Dimensionen und den Faktoren der Kompetenzwahrnehmung.- 2.2.4 Intensitätshypothese.- 2.3 Untersuchungshypothesen zur Kompetenzwirkung.- 2.4 Messmodelle und Indikatoren.- 2.4.1 Exogenes Messmodell der Kompetenzwahrnehmung.- 2.4.2 Endogenes Messmodell der Kompetenz.- 2.4.3 Endogenes Messmodell der Kompetenzwirkung.- 3. Operationalisierung der Kompetenz.- 3.1 Datenerhebung.- 3.1.1 Design der empirischen Untersuchung.- 3.1.2 Kennzeichnung der Stichprobe.- 3.2 Quantitative Analyse zur Beurteilung und Optimierung des Messmodells.- 3.2.1 Optimierung der Indikatoren je Faktor des exogenen Messmodells.- 3.2.2 Optimierung der verbleibenden Indikatoren je Dimension des exogenen Messmodells.- 3.2.3 Beurteilung des exogenen Messmodells.- 3.2.4 Beurteilung des endogenen Messmodells.- 3.2.5 Beurteilung der nomologischen Validität.- 3.3 Modellvergleich.- D. Implikationen für das Betriebstypenmarkenmanagement.- 1. Kompetenzorientiertes Betriebstypenmarkenmanagement im Bekleidungseinzelhandel.- 1.1 Servicekompetenzwahrnehmung.- 1.2 Preis-Leistungskompetenzwahrnehmung.- 1.3 Wohlfühl- und Kommunikationskompetenzwahrnehmung.- 1.4 Beratungskompetenzwahrnehmung.- 1.5 Sortimentskompetenzwahrnehmung.- 2. Betriebsformenspezifisches, kompetenzorientiertes Betriebstypenmarkenmanagement im Bekleidungseinzelhandel.- 2.1 Facheinzelhandel.- 2.2 Großfilialisten.- 2.3 Kauf-und Warenhäuser.- 3. Kompetenzorientiertes Betriebstypenmarkenmanagement.- 3.1 Aufgaben des Betriebstypenmarkenmanagements.- 3.1.1 Bekanntheit.- 3.1.2 Identität.- 3.1.3 Kompetenz.- 3.2 Ziele des Betriebstypenmarkenmanagements.- 3.2.1 Vertrauen.- 3.2.2 Kundenbindung und Treue.- E. Zusammenfassung und Ausblick.- Anhang A: Ergänzende Abbildungen.- Anhang B: Ergänzende Tabellen.- Anhang C: Fragebogen der empirischen Untersuchung.