Konzeption und Stand des Einsatzes von Data Dictionaries by Thomas MyrachKonzeption und Stand des Einsatzes von Data Dictionaries by Thomas Myrach

Konzeption und Stand des Einsatzes von Data Dictionaries

byThomas Myrach

Paperback | December 5, 1994 | German

Pricing and Purchase Info

$86.47 online 
$90.95 list price
Earn 432 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

In dieser Arbeit werden wichtige Determinanten für den Einsatz von Data Dictionaries dargestellt. Dazu gehören die einem Dictionary unterliegenden Informationsmodelle sowie die von Dictionary-Systemen zu unterstützenden Datenstrukturen und Funktionen. Um mögliche Ausprägungen derartiger Werkzeuge zu beschreiben, folgt eine Behandlung des ANSI-IRDS Standards sowie der praxisrelevanten Systeme DB/2, ADW und ROCHADE. Weitere behandelte Bereiche sind die Namensstandardisierung, die Integration von Entwurfsobjekten und die Konsolidierung von Data Dictionaries. Den Abschluß bildet eine empirische Untersuchung zur Verbreitung und Nutzung von Data Dictionaries in der Praxis.
Title:Konzeption und Stand des Einsatzes von Data DictionariesFormat:PaperbackPublished:December 5, 1994Publisher:Physica-Verlag HDLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3790808229

ISBN - 13:9783790808223

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

1. Einleitung.- 1.1. Data Dictionary und verwandte Begriffe.- 1.2. Kategorisierung von Data-Dictionary-Systemen.- 1.3. Problemstellung.- 2. Grundlagen.- 2.1. Daten und Meta-Daten.- 2.2. Architektur von Dictionary-Systemen.- 2.3. Architektur von Informationssystemen.- 3. Die Gestaltung eines Dictionary-Schemas.- 3.1. Ableitung eines Dictionary-Schemas.- 3.1.1. Systemanforderungen.- 3.1.1.1. Informationsanalyse.- 3.1.1.2. Funktionsanalyse.- 3.1.1.3. Verbindung von Informations- und Funktionsanalyse.- 3.1.2. Systemrealisierung.- 3.1.2.1. DV-technische Realisierung der Datenhaltung.- 3.1.2.1.1. Datenhaltung in herkömmlichen Dateiverwaltungssystemen.- 3.1.2.1.2. Datenhaltung in relationalen Datenbanksystemen.- 3.1.2.1.2.1. Logisches Schema.- 3.1.2.1.2.2. Verbindung des logischen Schemas mit dem der Informationsanalyse.- 3.1.2.1.2.3. Externes Schema.- 3.1.2.1.2.4. Internes Schema.- 3.1.2.2. Die physische Prozeßebene.- 3.1.2.2.1. Programme und Module.- 3.1.2.2.2. Verbindung von physischer Datenebene und Programmen.- 3.1.2.2.3. Programmablaufsteuerung.- 3.1.3. Gesamtmodell.- 3.2. Darstellung eines ausgewählten Dictionary-Schemas.- 3.2.1. Überblick über Meta-Datenmodelle.- 3.2.2. Das ORION-Modell.- 3.2.2.1. Das Gesamtmodell.- 3.2.2.2. Das konzeptionelle Datenmodell.- 3.2.2.3. Die physische Datenarchitektur.- 3.2.2.4. Das konzeptionelle Funktionenmodell.- 3.2.2.5. Die physische Funktionenarchitektur.- 4. Leistungsspektrum von Dictionary-Systemen.- 4.1. Datenmodelle zur Verwaltung von Meta-Daten.- 4.2. Funktionen zur Verwaltung von Meta-Daten.- 4.2.1. Generelle Funktionen von Dictionary-Systemen.- 4.2.1.1. Datendefinitionsfunktion.- 4.2.1.2. Datenmanipulationsfunktion.- 4.2.1.3. Auswertungsfunktion.- 4.2.1.4. Integritätssicherungs- und Prüffunktion.- 4.2.1.5. Zugriffsberechtigungsfunktion.- 4.2.1.6. Versionsverwaltungsfunktion.- 4.2.2. Funktionen passiver Dictionary-Systeme.- 4.2.2.1. Nachdokumentationsfunktion.- 4.2.2.2. Generierungsfunktion.- 4.2.2.3. Import- und Export-Funktion.- 4.2.3. Funktionen aktiver Dictionary-Systeme.- 4.2.3.1. Validierungsfunktion.- 4.2.3.2. Statistikfunktion.- 4.3. Der IRDS-Standard der ANSI.- 4.3.1. Das Kernmodul.- 4.3.2. Ergänzende Module.- 4.4. Beispiele für Dictionary-Systeme.- 4.4.1. Der DB2-Datenkatalog als sekundäres Dictionary-System.- 4.4.2. ADW als sekundäres Dictionary-System.- 4.4.3. ROCHADE als primäres Dictionary-System.- 4.5. Vergleich und Auswahl von Dictionary-Systemen.- 5. Gestaltung von Meta-Daten.- 5.1. Bedeutung der Namensgebung von Meta-Objekten.- 5.1.1.Bedeutung der Namensgebung für die Speicherung von Meta-Daten in einem Dictionary.- 5.1.2.Bedeutung der Namensgebung für die Integration von Meta-Daten.- 5.2. Namensstandards.- 5.2.1. Formen von Namensstandards.- 5.2.2. Namensstandards für Datenelemente.- 5.2.3. Alternative zur Namensstandardisierung von Datenelementen.- 5.3. Alternative Namen.- 5.4. Beschreibungsstandards.- 5.4.1. Allgemeine Beschreibungsstandards.- 5.4.2. Standards für Definitionen.- 5.4.3. Standards für Beschreibungen von Aufbau und Wertebereichen.- 6. Integration und Konsolidierung von Meta-Daten.- 6.1. Überprüfung von Objekten innerhalb eines Dictionaries.- 6.1.1. Dialoggefühlte interaktive Überprüfung beim Entwurf von Meta-Objekten.- 6.1.2. Überprüfung auf Namenskonflikte bei der automatischen Übernahme von Meta-Daten.- 6.1.3. Nachträgliche Überprüfung auf Redundanzen innerhalb eines Dictionaries.- 6.2. Konsolidierung.- 6.2.1. Begriff und Notwendigkeit.- 6.2.2. Ablauf und Probleme der Konsolidierung.- 6.2.2.1. Konsolidierung gleichartiger Dictionaries.- 6.2.2.1.1. Konsolidierung in ROCHADE.- 6.2.2.1.2. Konsolidierung in ADW.- 6.2.2.2. Konsolidierung verschiedener Dictionaries mit kompatiblen Datenmodellen.- 6.2.2.3. Konsolidierung verschiedener Dictionaries mit inkompatiblen Datenmodellen.- 6.3. Integration von verschiedenen Entwicklungswerkzeugen.- 7. Nutzung von Data Dictionaries - Ergebnisse einer empirischen Untersuchung.- 7.1. Allgemeine Angaben.- 7.2. Einsatz von Data Dictionaries.- 7.3. Umgebung von Data Dictionaries.- 7.4. Bedeutung des Einsatzes von Data Dictionaries.- 7.5. In Data Dictionaries dokumentierte Sachverhalte.- 7.6. Unternehmensweites Datenmodell.- 7.7. Benutzungshäufigkeit von Data Dictionaries.- 7.8. Nutzen von Data Dictionaries.- 8. Schlußbetrachtungen.- 8.1. Zusammenfassung.- 8.2. Schlußfolgerungen und Ausblick.- Anhang A: Fragebogen "Nutzung von Data Dictionaries".- Anhang B: Auswertung des Fragebogens "Nutzung von Data Dictionaries".