Kreativitätsförderung am Beispiel der BIP-Schulen by Jennifer Schridde

Kreativitätsförderung am Beispiel der BIP-Schulen

byJennifer Schridde, Björn Hochmann

Kobo ebook | September 2, 2009 | German

Pricing and Purchase Info

$13.59 online 
$16.89 list price save 19%

Prices and offers may vary in store

Available for download

Not available in stores

about

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Pädagogik - Schulpädagogik, Note: 1,5, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover (Institut für Erziehungswissenschaften), Veranstaltung: Kreativitätsförderung , Sprache: Deutsch, Abstract: Es gibt Modewörter, die verschwinden genauso schnell, wie sie gekommen sind. So dachte man vielleicht auch schon vor Jahrzehnten über den Begriff 'Kreativität'. Nur hält sich dieses Modewort seit Jahrzehnten in unserem Sprachgebrauch, sodass man kaum noch von einem Modewort sprechen kann und es scheint, als ob die Hochkonjunktur noch gar nicht erreicht sei. Es vergeht kaum ein Monat, ohne dass ein Politiker in den Nachrichten mit Nachdruck mehr 'Kreativität' in deutschen Schulen fordert. Ja, es wird sogar in unserem doch so arg gebeutelten Schulsystem nach PISA und anderen 'Tests' von 'Kreativitätsförderung' gesprochen. Die 'Kreativitätswelle' bringt einige Probleme mit sich. Wer oder Was ist denn eigentlich kreativ? Was steckt hinter 'Kreativität'? Zwei Pädagogen aus den neuen Ländern, Gerlinde und Hans-Georg Mehlhorn, beschäftigen sich schon seit geraumer Zeit mit dem Begriff der 'Kreativität'. Sie gründeten 1997 in Leipzig ihre erste 'Kreativitätsschule' für Schüler, wo Fächer wie 'Entedecken, Erfinden, Erforschen' oder 'Schach' auf dem Stundenplan stehen. Ziel sei es, die Kreativität von Kindern zu fördern. In dieser Arbeit wird der Begriff 'Kreativität' näher untersucht: Nach einer kurzen wissenschaftlichen Diskussion und Definition von 'Kreativität' werden die Kreativitätsschulen der Mehlhorns (s. o.) kritisch beäugt: Wie und Was wird unterrichtet? Welches sind die Leitfäden der Kreativitätsschulen? Wie sieht die Infrastruktur einer solchen Schule aus? Diese Reflexion nimmt die Kreativitätsschulen sowohl aus subjektiver als auch aus wissenschaftlicher Sicht unter die Lupe und geht so der Frage nach, ob Kreativität lern- bzw. lehrbar ist.

Title:Kreativitätsförderung am Beispiel der BIP-SchulenFormat:Kobo ebookPublished:September 2, 2009Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3640417305

ISBN - 13:9783640417308

Look for similar items by category:

Reviews