Legasthenie/LRS - Eine Spurensuche mit Perspektivwechsel: Eine Spurensuche mit Perspektivwechsel by Kerstin Hanert-Möller

Legasthenie/LRS - Eine Spurensuche mit Perspektivwechsel: Eine Spurensuche mit Perspektivwechsel

byKerstin Hanert-Möller

Kobo ebook | December 4, 2006 | German

not yet rated|write a review

Pricing and Purchase Info

$29.19 online 
$36.39 list price save 19%

Available for download

Not available in stores

about

Magisterarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Pädagogik - Heilpädagogik, Sonderpädagogik, Note: 1,8, FernUniversität Hagen, 136 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Zum Beispiel war da das Lesenlernen, als ich in die erste Klasse der Volksschule ging. Das Lesen zu lernen war eine Übungsaufgabe für zu Hause und stellte sich unerreichbar und quer in die versonnten Nachmittage. Dafür gab es eine Fibel. Ich starrte auf die Buchstaben, die mit Namen zu nennen mir ein Leichtes war, und versuchte, in ihrer Aneinanderreihung einen sprech- und verstehbaren Sinn zu finden. Es gelang nicht. Die Zeichen wollten jedes für sich bleiben, zwei Buchstaben aneinander ergab nichts und schon gar nicht drei oder noch mehr. Verzweifelt hockte ich stundenlang, wie es mir schien, vor den Bögen und Strichen - es half nichts, dass sie groß und farbig waren. 'Sie ist doch sonst nicht dumm', sagte meine Mutter zu meiner Tante, die extra angereist war, mir zu helfen, 'sie ist einfach verbockt.' Das Wort verbockt umfasste eine unbestimmbar große Menge an Ereignissen, wo ich nichts gelernt hatte, was so als Verweigerung benannt wurde. Ich bekam Stubenarrest, während meine Geschwister spielen durften. Meine Tante las mir die Worte vor, aber ich vergaß sie wieder und vergaß vor allem das Zueinander von bestimmten Zeichen und Wort. Ich wollte raus und spielen. Es war ungerecht, mir dieses sinnlose Zeug abzuverlangen, das ich einfach nicht lernen konnte. 'Andere nehmen das Buch mit unter das Kopfkissen in der Nacht', verriet eine Nachbarin, 'am Morgen wachen sie auf und können lesen.' Ich wusste sogleich, dass die Nachbarin unerlaubt abergläubisch sein musste, und versuchte es nicht. Irgendwann müssen sich die Buchstaben zu Wörtern gefügt und dieser Vorgang sich sinnvoll in eine mögliche, gern geübte Tätigkeit verwandelt haben. Es käme jetzt, in einer Studie über Lernen, darauf an, dies festzuhalten. Aber ich erinnere diesen Lernschub nicht, sondern nur und ausschließlich die Zeit des Versagens.' (Haug 2003 S. 13 f.) So ähnlich wie Frigga Haug könnten sich einige an ihre Schulzeit erinnern. Auch ich denke mit Unbehagen an das Lesen- und Schreibenlernen zurück. Während sich mein Lesen durch stetes Üben verbesserte, blieben meine Rechtschreibleistungen unter der Norm. In der 6. Klasse wurden Tests durchgeführt, mit dem Ergebnis, dass ich auf dem Gymnasium bleiben durfte und zwei Jahre intensiv gefördert wurde. Dies alles hatte ich erfolgreich verdrängt, bis meine älteste Tochter zur Schule kam. Die Lehrerin sprach mich an und meinte, dass meine Tochter 'Legasthenikerin' wäre und getestet werden soll.

Details & Specs

Title:Legasthenie/LRS - Eine Spurensuche mit Perspektivwechsel: Eine Spurensuche mit PerspektivwechselFormat:Kobo ebookPublished:December 4, 2006Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3638576663

ISBN - 13:9783638576666

Look for similar items by category:

Customer Reviews of Legasthenie/LRS - Eine Spurensuche mit Perspektivwechsel: Eine Spurensuche mit Perspektivwechsel

Reviews