Lese-Rechtschreibstörung: Grundlagen, Diagnostik, Intervention by Claudia SteinbrinkLese-Rechtschreibstörung: Grundlagen, Diagnostik, Intervention by Claudia Steinbrink

Lese-Rechtschreibstörung: Grundlagen, Diagnostik, Intervention

byClaudia Steinbrink, Thomas Lachmann

Paperback | May 5, 2014 | German

Pricing and Purchase Info

$45.50

Earn 228 plum® points

Prices and offers may vary in store

HURRY, ONLY 1 LEFT!
Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Warum haben ca. 5% der Grundschulkinder trotz normaler Begabung und ausreichendem Schulunterricht erhebliche Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens und Schreibens? Wodurch ist eine solche Lese- Rechtschreibstörung gekennzeichnet, wie wirkt sie sich im Schulalltag und im späteren Leben aus? Wie kann man die Lese-Rechtschreibstörung möglichst früh diagnostizieren und wie kann man die betroffenen Kinder optimal fördern? Dies sind zentrale Fragen, die in diesem Buch auf der Basis des aktuellen Standes der internationalen Forschung behandelt werden.

Zuerst wird die unbeeinträchtigte Entwicklung der Schriftsprache dargestellt. Dies ist eine wichtige Grundlage für das Verständnis der Lese-Rechtschreibstörung. Dann folgt das Erscheinungsbild der Lese-Rechtschreibstörung mit klinischer Klassifikation und die Analyse von möglichen Ursachen der Lese- Rechtschreibstörung. Dies bildet das Fundament für die Auseinandersetzung mit den dann folgenden praxis-und anwendungsbezogenen Fragen zur Diagnostik und Förderung, wie z.B.: Kann man ein Risiko für Lese-Rechtschreibschwierigkeiten bereits im Vorschulalter feststellen? Welche Verfahren werden für die Diagnostik der Lese-Rechtschreibstörung eingesetzt? Kann man der Entstehung von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten vorbeugen? Welche Ansätze zur Intervention gibt es und welche sind besonders vielversprechend?

Die Zielgruppen

Studierende der Fachrichtungen (Schul-)Psychologie, Logopädie und Patholinguistik sowie Lehramtsstudenten und alle, die sich beruflich mit der Thematik auseinandersetzen, insbesondere Lehrer, Schulpsychologen, Psychologen, Lerntherapeuten, Erzieher, Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendpsychiater sowie der interessierte Laie.

 

Priv.-Doz. Dr. habil. Claudia Steinbrink ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kognitive und Entwicklungspsychologie der Technischen Universität Kaiserslautern. Schwerpunkte ihrer Lehre sind schulbezogene Themen der Entwicklungs- und Pädagogischen Psychologie. Den Schwerpunkt ihrer Forschung bilden grundlagenwissenschaft...
Loading
Title:Lese-Rechtschreibstörung: Grundlagen, Diagnostik, InterventionFormat:PaperbackPublished:May 5, 2014Publisher:Springer Berlin HeidelbergLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3642418414

ISBN - 13:9783642418419

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

1. Einleitung.- 1.1 Lese-Rechtschreibstörung als umschriebene Entwicklungsstörung.- 1.2 Streit über diagnostische Kriterien.- 1.3 Lese-Rechtschreibstörung als schulische Herausforderung.- 1.4 Forschung zu Ursachen der Lese-Rechtschreibstörung.- 1.5 Zusammenfassung.- 2. Entwicklung des Lesens und Schreibens.- 2.1 Kognitive Grundlagen des Schriftspracherwerbs.- 2.2 Phasenmodell der Lese-Rechtschreibentwicklung nach Frith (1985, 1986).- 2.3 Lesen und Schreiben nach Abschluss der Schriftsprachentwicklung.- 2.4 Lesesysteme im Gehirn und ihre Entwicklung.- 2.5 Zusammenfassung.- 3. Klassifikation und Erscheinungsbild der Lese-Rechtschreibstörung.- 3.1 Klinische Klassifikationssysteme. 3.2 Klassifikation der Lese-Rechtschreibstörung nach ICD.- 3.3 Kapitelebene F: Lese-Rechtschreibstörung als psychische Störung.- 3.4 Gruppenebene F8: Lese-Rechtschreibstörung als Entwicklungsstörung.- 3.5 Ebene der Einzelkategorie F81: Lese-Rechtschreibstörung als umschriebene Entwicklungsstörung schulischer Fertigkeiten (F81).- 3.6 Ebene der Subkategorie F81.0: Lese- und Rechtschreibstörung.- 3.7 Prävalend der Lese-Rechtschreibstörung.- 3.8 Zusammenfassung.- 4. Ursachen der Lese-Rechtschreibstörung.- 4.1 Genetik der Lese-Rechstschreibstörung.- 4.2 Neurobiologie der Lese-Rechtschreibstörung.- 4.3 Kognitive Ursachen der Lese-Rechtschreibstörung.- 4.4 Zusammenfassung.- 5. Diagnostik kognitiver Grundlagen des Lesens und Schreibens sowie der Lese-Rechtschreibstörung.- 5.1 Diagnostik der kognitiven Grundlagen des Schriftspracherwerbs.- 5.2 Welche Schritte gehören zur Diagnostik der Lese-Rechtschreibstörung?.- 5.3 Warum ist es wichtig, aktuelle Testverfahren anzuwenden?.- 5.4 Verfahren zur Erfassung von Leseleistungen.- 5.5 Verfahren zur Erfassung von Rechtschreibleistungen.- 5.6 Intelligenztests.- 5.7 Zusammenfassung.-  6. Prävention von Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten und Intervention bei Lese-Rechtschreibstörung.- 6.1 Evaluation der Wirksamkeit von Förderprogrammen.- 6.2 Prävention von Lese-Rechtschreibstörung. 6.3 Intervention bei Lese-Rechtschreibstörung.- 6.4 Welcher Förderansatz ist besonders vielversprechend?.- 6.5 Zusammenfassung

Editorial Reviews

Warum haben ca. 5% der Grundschulkinder trotz normaler Begabung und ausreichendem Schulunterricht erhebliche Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens und Schreibens? Wodurch ist eine solche Lese- Rechtschreibstörung gekennzeichnet, wie wirkt sie sich im Schulalltag und im späteren Leben aus? Wie kann man die Lese-Rechtschreibstörung möglichst früh diagnostizieren und wie kann man die betroffenen Kinder optimal fördern? Dies sind zentrale Fragen, die in diesem Buch auf der Basis des aktuellen Standes der internationalen Forschung behandelt werden.Zuerst wird die unbeeinträchtigte Entwicklung der Schriftsprache dargestellt. Dies ist eine wichtige Grundlage für das Verständnis der Lese-Rechtschreibstörung. Dann folgt das Erscheinungsbild der Lese-Rechtschreibstörung mit klinischer Klassifikation und die Analyse von möglichen Ursachen der Lese- Rechtschreibstörung. Dies bildet das Fundament für die Auseinandersetzung mit den dann folgenden praxis-und anwendungsbezogenen Fragen zur Diagnostik und Förderung, wie z.B.: Kann man ein Risiko für Lese-Rechtschreibschwierigkeiten bereits im Vorschulalter feststellen? Welche Verfahren werden für die Diagnostik der Lese-Rechtschreibstörung eingesetzt? Kann man der Entstehung von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten vorbeugen? Welche Ansätze zur Intervention gibt es und welche sind besonders vielversprechend?Die ZielgruppenStudierende der Fachrichtungen (Schul-)Psychologie, Logopädie und Patholinguistik sowie Lehramtsstudenten und alle, die sich beruflich mit der Thematik auseinandersetzen, insbesondere Lehrer, Schulpsychologen, Psychologen, Lerntherapeuten, Erzieher, Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendpsychiater sowie der interessierte Laie. "Das Buch gibt einen umfassenden Überblick bezüglich der Grundlagen, Diagnose- und Einwirkungsmöglichkeiten - auch für Lehrkräfte - aus dem komplexen Bereich der LRS-Thematik." Besonders hervorzuheben: "Die Darstellung der unterschiedlichen Verfahren zur Diagnostik." (Bernhard Kleierl, FB Wirtschaft, Staatliches Berufliches Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg)