Marketing ambulanter Pflegedienste by Marcus KruseMarketing ambulanter Pflegedienste by Marcus Kruse

Marketing ambulanter Pflegedienste

byMarcus Kruse

Paperback | March 28, 2002 | German

Pricing and Purchase Info

$148.82 online 
$180.95 list price save 17%
Earn 744 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Marcus Kruse zeigt systematisch Aspekte des Marketing für ambulante Pflegedienste auf und arbeitet ihre marketingrelevanten Besonderheiten heraus. Im Mittelpunkt der Betrachtung stehen der Patient/Kunde sowie die verhaltenswissenschaftlichen Aspekte des Konsumentenverhaltens.
Dr. Marcus Kruse promovierte bei Prof. Dr. Günther E. Braun am Institut für BWL des öffentlichen Bereichs und Gesundheitswesens der Universität der Bundeswehr München. Er ist als geschäftsführender Gesellschafter mehrerer Unternehmensberatungen im Bereich Gesundheitswesen/ambulante Pflegedienste tätig.
Loading
Title:Marketing ambulanter PflegediensteFormat:PaperbackPublished:March 28, 2002Publisher:Deutscher UniversitätsverlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3824473305

ISBN - 13:9783824473304

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

1 Problemstellung.- 2 Aufbau der Arbeit.- I Grundlagen ambulanter Pflegedienste.- 1 Rahmenbedingungen.- 1.1 Vertragsbeziehungen.- 1.1.1 Rechtsverhältnis zwischen ambulanten Pflegediensten und Krankenkassen.- 1.1.2 Rechtsverhältnis zwischen ambulanten Pflegediensten und Pflegekassen.- 1.1.3 Rechtsverhältnis zwischen ambulanten Pflegediensten und Patienten.- 1.2 Leistungen gemäß der Kranken- und Pflege Versicherung.- 1.2.1 Ambulante Pflege im Rahmen der Krankenversicherung.- 1.2.2 Ambulante Pflege im Rahmen des Pflege-Versicherungsgesetzes.- 2 Untersuchungsgegenstand ambulanter Pflegedienst.- 2.1 Vertragliche Mindestanforderungen.- 2.2 Schematische Darstellung des Ablaufs der Erbringung ambulanter Pflegeleistungen.- 2.2.1 Pflegeprozeßplanung.- 2.2.2 Einsatzplanung.- 2.2.3 Pflegedurchführung.- 2.2.4 Pflegedokumentation/-kontrolle.- 2.2.5 Verwaltungsleistungen.- 2.3 Marktdaten.- II Grundlagen des Marketing.- 1 Begriffliche Erläuterung.- 2 Marketing-Management.- 2.1 Marketinginformationen.- 2.2 Marketingziele.- 2.3 Strategisches Marketing.- 2.4 Operatives Marketing.- 2.5 Marketing-Implementierung.- 3 Der Begriff der Dienstleistung.- 4 Marketingdefinition für ambulante Pflegedienste.- 5 Marketingrelevante Besonderheiten ambulanter Pflegeleistungen.- 5.1 Immaterialität der Leistung.- 5.2 Personalintensität.- 5.3 Ort der Leistungserstellung.- 5.4 Integration des Patienten in den Leistungserstellungsprozeß.- 5.5 Beziehung zwischen Patient und Pflegenden.- 5.6 Vergütung der Pflegeleistungen.- 5.7 Gesetzliche/vertragliche Rahmenbedingungen.- 5.8 Verhaltens wissenschaftliche Besonderheiten der Zielgruppe.- III Konsumentenverhalten.- 1 Begriffliche Erläuterung.- 2 Alterstheorien.- 3 Psychische Variablen.- 3.1 Aktivierende Prozesse.- 3.1.1 Emotion.- 3.1.2 Motivation.- 3.1.3 Einstellung.- 3.2 Altersbedingte Veränderungen aktivierender Prozesse.- 3.3 Kognitive Prozesse.- 3.3.1 Das Grundmodell menschlicher Informationsverarbeitung.- 3.3.2 Das Drei-Speicher-Modell.- 3.4 Altersbedingte Veränderungen kognitiver Prozesse.- 4 Umweltvariablen.- 5 Situative Variablen.- 6 Typen von Kaufentscheidungen.- 7 Kaufentscheidungen für ambulante Pflegeleistungen.- IV Qualitätsmanagement.- 1 Begriff des Qualitätsmanagement.- 2 Begriff der Qualität.- 2.1 Modelle zur Bestimmung von Qualitätsdimensionen.- 2.1.1 Der Ansatz von Donabedian.- 2.1.2 Der Ansatz von Meyer/Mattmüller.- 2.2 Dienstleistungsqualität und Kundenzufriedenheit.- 3 Qualitätsaspekte gemäß gesetzlicher/vertraglicher Regelungen.- 3.1 Regelungen gemäß Sozialgesetzbuch V.- 3.2 Regelungen gemäß Sozialgesetzbuch XI.- 3.2.1 Ebenen der Qualität gemäß der gemeinsamen Grundsätze und Maßstäbe nach § 80 SGB XI.- 3.2.2 Qualitätsmaßstäbe gemäß der gemeinsamen Grundsätze und Maßstäbe nach § 80 SGB XI.- 3.3 Würdigung der Qualitätsaspekte gemäß gesetzlicher/vertraglicher Regelungen.- 4 Qualitätsaspekte aus Kundensicht.- 4.1 Zertifizierung gemäß TÜV Rheinland.- 4.2 Umfrage des Instituts für Arbeit und Technik.- 4.3 Erkenntnisse aus Schweden.- 5 Qualitätszirkel als ausgewähltes Instrument der Qualitätssicherung.- V Empirische Befunde zu Marktgegebenheiten und Kundenpräferenzen.- 1 Festlegung der Forschungsziele.- 2 Konzeption des Forschungsplans.- 2.1 Erhebungsumfang.- 2.2 Erhebungsmethode.- 2.3 Fragebogengestaltung.- 2.3.1 Formale Aspekte.- 2.3.2 Inhaltliche Ausgestaltung der Befragung.- 2.3.3 Ausgestaltung des Fragebogens.- 3 Datenerhebung.- 4 Analyse der Daten.- 5 Darstellung der Befunde.- 5.1 Auswertung der Stammdaten.- 5.1.1 Geschlecht und Alter der Befragten.- 5.1.2 Haushaltsstand der Befragten.- 5.1.3 Art der empfangenen Leistungen.- 5.2 Auswertung der ausgewählten Erhebungstatbestände.- 5.2.1 Kontaktaufnahme zum Pflegedienst.- 5.2.2 Kommunikationspartner bezüglich der Leistungen.- 5.3 Auswertung der Kundenpräferenzen.- 5.3.1 Kundenpräferenzen aller Befragten.- 5.3.2 Kundenpräferenzen segmentiert anhand des Kriteriums 'Geschlecht'.- 5.3.3 Kundenpräferenzen segmentiert anhand des Kriteriums 'Haushaltsstand'.- 5.4 Zusammenfassende Darstellung der empirischen Befunde..- VI Marketinginstrumente.- 1 Leistungspolitik.- 1.1 Leistungsprogrammpolitische Entscheidungen.- 1.1.1 Grundlegender Aufbau eines Dienstleistungsprogramms für ambulante Pflegedienste.- 1.1.2 Individueller Aufbau einzelner Dienstleistungen für ambulante Pflegedienste.- 1.1.3 Ausgewählte Leistungsprogramm Variationen.- 1.1.4 Zusammenfassung.- 1.2 Beschwerdepolitik.- 1.3 Markenpolitik.- 1.4 Servicepolitik.- 2 Distributionspolitik.- 2.1 Distributionspolitische Instrumente.- 2.1.1 Die Absatzwegepolitik.- 2.1.2 Das logistische System.- 2.2 Franchising als ausgewähltes Instrument der Absatzwegepolitik für ambulante Pflegedienste.- 3 Kommunikationspolitik.- 3.1 Grundlegende Aspekte und Ziele der Kommunikationspolitik ambulanter Pflegedienste.- 3.2 Rechtliche Limitation für die Kommunikationspolitik von ambulanten Pflegediensten.- 3.3 Instrumente der Kommunikationspolitik.- 3.3.1 Werbung.- 3.3.2 Verkaufsförderung.- 3.3.3 Öffentlichkeitsarbeit.- 3.3.4 Persönlicher Verkauf.- 4 Preispolitik.- 4.1 Das Vergütungssystem im Bereich SGB V.- 4.2 Relevanz der Preispolitik im Rahmen von SGB V Leistungen.- 4.3 Das Vergütungssystem im Bereich SGB XI.- 4.4 Relevanz der Preispolitik im Rahmen von SGB XI Leistungen.- 4.5 Empirische Untersuchung der Preisrelevanz bei der Auswahl eines ambulanten Pflegedienstes.- Schlußbemerkung.- Gesetze und Verordnungen.- Anhang 1: Rahmenvertrag.- Anhang 2: Gemeinsame Grundsätze und Maßstäbe.- Anhang 3: Fragebogen.- Anhang 4: Gesamtaufstellung der Empirischen Befunde.