Marktorientiertes Entwicklungsmanagement in der Automobilindustrie: Ein kundennutzenorientierter Ansatz zur Steuerung des Entwicklungsprozesses by Andreas SchaafMarktorientiertes Entwicklungsmanagement in der Automobilindustrie: Ein kundennutzenorientierter Ansatz zur Steuerung des Entwicklungsprozesses by Andreas Schaaf

Marktorientiertes Entwicklungsmanagement in der Automobilindustrie: Ein kundennutzenorientierter…

As told byAndreas Schaaf

Paperback | January 25, 1999 | German

Pricing and Purchase Info

$87.35 online 
$90.95 list price
Earn 437 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Andreas Schaaf zeigt ein Konzept für ein durchgängiges marktorientiertes Entwicklungsmanagement auf, das unter dem Aspekt der Kostenverträglichkeit unmittelbar an der Produktgestaltung ansetzt.
Dr. Andreas Schaaf promovierte am Lehrstuhl Marketing der Universität Bayreuth. Er ist heute bei der BMW AG in der Abteilung für Konzernprodukt- und Marktstrategien tätig.
Loading
Title:Marktorientiertes Entwicklungsmanagement in der Automobilindustrie: Ein kundennutzenorientierter…Format:PaperbackPublished:January 25, 1999Publisher:Deutscher UniversitätsverlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3824468468

ISBN - 13:9783824468461

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

A. Einleitung.- 1. Herausforderungen für die europäische Automobilindustrie.- 2. Entwicklungsprozeß im Fokus der Untersuchung.- 3. Zur Eignung des Target Costing als Steuerungsinstrument des Entwicklungsprozesses.- 4. Zielsetzung und Vorgehensweise der Arbeit.- B. Grundlagen des marktorientierten Entwicklungsmanagement.- 1. Ziel und Charakteristika des marktorientierten Entwicklungsmanagement.- 2. Phasendarstellung eines Automobilentwicklungsprozesses.- 2.1 Phasen des Entwicklungsprozesses.- 2.1.1 Forschung und Vorentwicklung.- 2.1.2 Zieldefinition.- 2.1.3 Konzeptdefinition.- 2.1.4 Konzeptentwicklung.- 2.1.5 Serienentwicklung.- 2.2 Zur Bedeutung der Produktplanung im Entwicklungsprozeß.- 3. Zur Bedeutung der Produktpräferenz für die Produktgestaltung.- 3.1 Produktpräferenz im Kaufentscheidungsprozeß.- 3.2 Dimensionen der Produktgestaltung.- 3.3 Kritische Faktoren im Rahmen der Präferenzforschung.- 3.3.1 Intrinsische Faktoren als unmittelbare Gestaltungsdimension.- 3.3.2 Werte als Antriebskräfte des menschlichen Handelns.- 3.3.3 Kaufentscheidungstypen.- 3.3.4 Dynamische Präferenzentwicklung.- 3.3.5 Markt- versus technologieorientierte Innovationspolitik.- 3.3.6 Situative Kontextfaktoren.- 3.4 Fallstudie: Überlegungen zur Nachfolgeentwicklung einer Luxuslimousine.- 3.4.1 Ausgangssituation.- 3.4.2 Projektvorbereitung.- 3.4.3 Teilergebnisse der Marktbefragung.- 3.4.4 Maßnahmenplan.- C. Eignung des Target Costing zur Steuerung des Entwicklungsprozesses.- 1. Kontextfaktoren der Automobilentwicklung und Folgerungen für ein Entwicklungsmanagement.- 2. Target Costing in der Automobilindustrie.- 2.1 Ziele und Charakteristika.- 2.2 Originärer Target Costing Prozeß.- 2.2.1 Phasendarstellung.- 2.2.1.1 Zielkostenfestlegung.- 2.2.1.2 Zielkostenspaltung.- 2.2.1.3 Zielkostenerreichung.- 2.2.2 Problembereiche der dargestellten Vorgehensweise.- 2.3 Modifiziertes Target Costing Konzept.- 2.3.1 Modell von KANO zur Strukturierung von Kundenanforderungen.- 2.3.2 Vorgehen zur Zielkostenbildung.- 3. Kritische Würdigung des Target Costing Ansatzes und Ausblick auf weitere Vorgehensweise.- D. Marktorientiertes Entwicklungsmanagement.- 1. Herleitung des Phasen-Modells des marktorientierten Entwicklungsmanagement.- 2. Marktorientierte Subsystemgestaltung.- 2.1 Übersicht über die Phasenaktivitäten.- 2.2 Vorbereitung zur marktorientierten Subsystemgestaltung.- 2.3 Generierung von Konzeptideen.- 2.4 Konzeptplanung und Grobselektion.- 2.5 Vorentwicklung und Konzeptangebot.- 3. Gesamtproduktbezogene Eigenschaftsgewichtung.- 3.1 Übersicht über die Phasenaktivitäten.- 3.2 Ermittlung fahrzeugprojektspezifischer Gesamtzielkosten.- 3.2.1 Zielpreisbestimmung.- 3.2.2 Berücksichtigung der Zielrendite.- 3.3 Ermittlung des kundennutzenorientierten Kostenpotentials.- 3.4 Ermittlung des Kundennutzens für Produkteigenschaftsausprägungen.- 3.4.1 Begriff und historische Entwicklung der Conjoint Analyse.- 3.4.2 Einordnung in die multiattributiven Präferenzmodelle.- 3.4.3 Schritte zur Durchführung einer Conjoint Analyse.- 3.4.3.1 Auswahl der Produkteigenschaften und Ausprägungen.- 3.4.3.2 Festlegung des Erhebungsdesigns.- 3.4.3.3 Präsentation und Bewertung der Stimuli.- 3.4.3.4 Schätzung und Aggregation der Nutzenwerte.- 3.4.4 Kritische Beurteilung der Conjoint Analyse.- 3.4.4.1 Auffinden relevanter Produkteigenschaften respektive Ausprägungen.- 3.4.4.2 Anzahl der Stimuli.- 3.4.4.3 Darstellungsform der Stimuli.- 3.4.4.4 Auswertung der Nutzenwerte.- 3.5 Auswahlprozeß der alternativen Produkteigenschaftsausprägungen.- 4. Gesamtnutzenorientiertes Systemdesign.- 4.1 Von der Kostenbeeinflussung zur komparativen Gesamtnutzengestaltung.- 4.2 Beziehung zwischen Produktpräferenz und Kaufwahrscheinlichkeit.- 4.2.1 First-Choice-Regel.- 4.2.2 Attraktionsregel.- 4.3 Kundennutzenorientierte Bestimmung einer Preisabsatzfunktion.- 4.4 Simultane Preis- und Leistungsgestaltung.- 4.5 Kritische Beurteilung der Conjoint Analyse zur Bestimmung gewinnoptimaler Preise.- 4.5.1 Nutzentheoretische Abbildung des Produktes.- 4.5.2 Spannweiten der Ausprägungen der Produkteigenschaften.- 4.5.3 Wahl des Entscheidungsmodells.- 4.5.4 Ermittlung ausprägungsspezifischer Kosten.- E. Abschließende Betrachtung.