Melancholiekonzepte der spanischen Renaissance: Die Liebeskrankheit in Fernando de Rojas 'Celestina' by Bernhard Wiebicke

Melancholiekonzepte der spanischen Renaissance: Die Liebeskrankheit in Fernando de Rojas 'Celestina'

byBernhard Wiebicke

Kobo ebook | October 19, 2010 | German

Pricing and Purchase Info

$9.09 online 
$10.39 list price save 12%

Prices and offers may vary in store

Available for download

Not available in stores

about

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 1, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Sprache: Deutsch, Abstract: Im heutigen Alltagsgebrauch benutzen wir die Wörter 'Liebeskummer' oder 'Melancholie' als gängige Begriffe, obwohl es in der Geschichte der Menschheit kaum jemand geschafft hat, diese Begriffe hinreichend zu definieren. Jeder kennt jemanden, den er als 'Melancholiker' bezeichnet oder der 'liebeskrank' ist, doch die Wenigsten sind sich der Gewichtigkeit der Worte im Klaren. Wie definiert man diese Begriffe? Und was für eine Geschichte haben sie erfahren? 'Über die Melancholie zu reden heißt, den Untersuchungsgegenstand fortwährend einzukreisen und zu umkreisen. Wollte man ihn dabei präzise erfassen, sieht man sich schnell und stets an einen Punkt gelangen, der an die Struktur bestimmter Rätsel erinnert: Melancholie.' Um eine Definition wird es also nicht gehen, obwohl dies eine zentrale Fragestellung dieser Hausarbeit ist. Vielmehr zeige ich die Bedeutung dieses Begriffes in der Geschichte des Menschen und den ambivalenten Charakter, den er durch die Wissenschaft und den Menschen selbst erfahren hat. Die Wissenschaft hat einen wesentlichen Teil zu dieser Ambivalenz beigetragen. Einst wurde die Melancholie im Griechischen nach 'melas chole', der schwarzen Galle benannt und war eine Komponente der antiken Viersäftelehre von Hippokrates. Die Melancholie galt zunächst als Krankheit, erfuhr dann eine Art Rehabilitation durch Aristoteles, der in seinem Werk Problem XXX die Melancholie mit dem Geniekult in Verbindung brachte, wohingegen die Melancholie im Mittelalter unter dem Namen 'acedia' in den Katalog der Todsünden aufgenommen wurde. Eventuell ist eine weitere Spielart der Melancholie die Liebeskrankheit, auch unter 'amor hereos' bekannt, die einen grossen Teil meiner Hausarbeit umfassen wird. Schliessen werde ich diese Hausarbeit mit der Ausarbeitung eines Dialoges zwischen Melibea und Celestina, zweier Protagonisten des Werkes 'La Celestina'

Title:Melancholiekonzepte der spanischen Renaissance: Die Liebeskrankheit in Fernando de Rojas 'Celestina'Format:Kobo ebookPublished:October 19, 2010Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3640728246

ISBN - 13:9783640728244

Look for similar items by category:

Reviews