Mitarbeiterzeitschriften Noch Besser Machen: Kritik Und Ratschläge Aus Der Praxis Für Die Praxis by E.w. MänkenMitarbeiterzeitschriften Noch Besser Machen: Kritik Und Ratschläge Aus Der Praxis Für Die Praxis by E.w. Mänken

Mitarbeiterzeitschriften Noch Besser Machen: Kritik Und Ratschläge Aus Der Praxis Für Die Praxis

byE.w. Mänken

Paperback | October 28, 2008 | German

Pricing and Purchase Info

$70.50 online 
$77.95 list price save 9%
Earn 353 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Und bei den nicht so großen Unternehmen mühen sich redlich und - gagiert die zahlreichen Amateure und Semi-Profis (manchmal auch Fr- lancer) vergebens, den Leser/Mitarbeiter zu erreichen. Das Layout, wenn es ein solches gibt, macht dann eine Werbe (!)-Agentur. "Von Mitarbeitern für Mitarbeiter", so steht es oft geschrieben oder auch ungeschrieben. Und der Vorstand sagt: "Was wollen Sie mehr? Das ist doch wunderbar, dieses Engagement, diese Intimität!" Antwort: Es sind vielleicht 2 Prozent der Mitarbeiter bei kleinen und höchstens 2 Promille der Mitarbeiter bei großen Unternehmen, die sich hier versuchen. 98 Prozent oder 98 Promille sind nicht dabei. Und die- nigen, die sich versuchen, sind immer dieselben. Vor allem aber: Was die 2 Prozent oder 2 Promille da schreiben, wird so abgedruckt, wie es - schrieben ist. Erfolg: Nichts "kommt rüber", der Streuverlust ist total. Den kontrolliert denn auch keiner. Das Hauptproblem der Mehrzahl (jawohl Mehrzahl) der deutschen Mitarbeiterzeitschriften ist deren Glaubwürdigkeit, deren Überzeugun- kraft und mithin deren betriebswirtschaftlicher Nutzen. In der Bundesrepublik Deutschland gibt es weitaus mehr Mitarbeit- zeitschriften, als die Statistiken von Hochschulen und Berufsverbänden ausweisen. Es sind mehr als 2.500 Titel, die Kümmerblättchen nicht - rechnet. Die neuen Bundesländer haben einen relativ großen Schub - bracht. Etwa 500 Mitarbeiterzeitschriften werden von Redaktionen auf Pl- stellen redigiert, 500 durch externe Agenturen, weitere 500 durch Kom- nation der internen und externen Mitarbeiter und die restlichen rd. 1.000 durch Amateure mit gelegentlicher Unterstützung durch frei- rufliche Lokaljournalisten. Für die Einteilung lassen sich aber auch andere Kriterien anwenden.
E.W. Mänken ehem. Chefredakteur "Industriekurier" und "Handelsblatt", Lehrbeauftragter am Universitätsseminar der Wirtschaft (USW), Chefredakteur der Fachzeitschrift "Personalführung" gründete 1982 die "Redaktion Mänken, Fachredaktion für Mitarbeiterzeitschriften" in Neuss, Vorläufer der heutigen "Mänken Kommunikation GmbH" in Köln, fü...
Loading
Title:Mitarbeiterzeitschriften Noch Besser Machen: Kritik Und Ratschläge Aus Der Praxis Für Die PraxisFormat:PaperbackPublished:October 28, 2008Publisher:VS Verlag für SozialwissenschaftenLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3531162934

ISBN - 13:9783531162935

Look for similar items by category:

Reviews

Table of Contents

Warum dieses Buch? - Bekenntnis zum Printmedium - Die Konzeption - Das Redaktionsprogramm - Abteilungsportrait - Die Mitarbeiterumfrage - Interviews, die keine sind - Pressekonferenz, Hauptversammlung - Personalien - Weitere Themen - Die Titelseite - Das Editorial - Das Inhaltsverzeichnis - Das Impressum - Leserbriefe - Rücktitel - Die internationale Mitarbeiterzeitschrift - Die Texte und die Schreibe - Überschriften - Bildunterschrift - Fotos - Die formale Gestaltung - Die Redaktionskonferenz - Organisation und Distribution - Leserumfrage, Erfolgskontrolle - Nachwort- Register

Editorial Reviews

"Tipps und Tricks für die Verbesserung von Mitarbeiterzeitungen bietet dieses Buch zu Hauf. Interessant und lehrreich auch für das externe Corporate Publishing erweisen sich die Ratschläge, die jedem Kapitel angehängt sind. Durch die klare Struktur sämtliche möglichen Inhalte durchzugehen macht das Buch zu einem guten Einstieg ins CP und bietet auch Profis noch guten Input." www.observer.at, 23.01.2009Pressestimmen zur 1. Auflage"Pflichtlektüre für Betriebszeitungsredakteure." Literatur Public Relations - Sächsische Akademie der Werbung, 2006/07"Sympathisch: Mänken plädiert immer wieder für eine stärkere Empfänger-Denke und Personalisierung der Mitarbeiterzeitschrift. Wenn sich die Leser dies zu Herzen nehmen, kann sein Buch wirklich dazu beitragen, die Mitarbeiterzeitschriften deutscher Unternehmen zu verbessern." www.pr-guide.de, 19.12.2005"[...] einmalige Fülle an Tipps, Beispielen und Ratschlägen, die das Buch empfehlenswert machen." Medienspiegel, 10/2004"[...] praktische Ratschläge von Editorial bis Rückentitel." pr magazin, 10/2004