Mitgliederpartei oder Professionelle Wählerpartei: Abgeordnetenbefragung zum Parteiwandel in CDU und SPD by Barbara VielhaberMitgliederpartei oder Professionelle Wählerpartei: Abgeordnetenbefragung zum Parteiwandel in CDU und SPD by Barbara Vielhaber

Mitgliederpartei oder Professionelle Wählerpartei: Abgeordnetenbefragung zum Parteiwandel in CDU…

byBarbara Vielhaber

Paperback | December 2, 2014 | German

Pricing and Purchase Info

$78.27 online 
$90.95 list price save 13%
Earn 391 plum® points

Prices and offers may vary in store

Quantity:

In stock online

Ships free on orders over $25

Not available in stores

about

Aus einem strukturierten Überblick über die Spannbreite der Kontroverse entwickelt Barbara Vielhaber eine Befragung von Mandatsträgern aus CDU und SPD, um deren Erfahrungen und Haltungen in die Debatte einzubeziehen. Die Autorin befasst sich mit der Parteiwandeldebatte aus der Perspektive politische Akteure. Die Ansichten der Parlamentarier zur Bedeutung von Mitgliedern als Ressource werden ebenso untersucht wie ihr Umgang mit wachsenden Anforderungen an die Rückkopplung zwischen Politik und Gesellschaft oder ihre Einschätzungen zum Verhältnis der innerparteilichen Kräftefelder. Dabei bestätigen die Mandatsträger die anforderungsreichen Umweltbedingungen für Mitgliederparteien und halten gleichzeitig an diesem Modell als Garant für gesellschaftliche Einbindung fest. Für die Entwicklungsperspektiven der Mitgliederparteien leiten sich daraus vor allem im Feld der Partizipationskultur konkrete Anforderungen ab.
Dr. Barbara Vielhaber ist Politikwissenschaftlerin und Inhaberin des Büros für kommunale Meinungsforschung, kmf vielhaber, Sundern.
Loading
Title:Mitgliederpartei oder Professionelle Wählerpartei: Abgeordnetenbefragung zum Parteiwandel in CDU…Format:PaperbackPublished:December 2, 2014Publisher:Springer Fachmedien WiesbadenLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3658081279

ISBN - 13:9783658081270

Reviews

Table of Contents

?Gesellschaftlicher Wandel und Partizipationswandel.- Steuerungsverluste und Professionalisierung von Politik.- Parteiwandeldiskussion.- Selbstverständnis von CDU und SPD als Mitgliederparteien.- Abgeordnetenbefragung zum Parteiwandel.