Motive der Freud'schen Traumdeutung in Arthur Schnitzlers 'Traumnovelle' by Sebastian Körtels

Motive der Freud'schen Traumdeutung in Arthur Schnitzlers 'Traumnovelle'

bySebastian Körtels

Kobo ebook | June 9, 2009 | German

Pricing and Purchase Info

$13.59 online 
$16.89 list price save 19%

Prices and offers may vary in store

Available for download

Not available in stores

about

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Universität Trier, Veranstaltung: Seminar 'Arthur Schnitzler', Sprache: Deutsch, Abstract: Im Jahr 1899 wurde 'Die Traumdeutung' veröffentlicht. Ihr Verfasser, der bis dahin mit nur wenigen Veröffentlichungen in Erscheinung getretene Sigmund Freud, hatte mit ihr das Initialwerk der modernen Psychoanalyse geschrieben, als deren Urheber er von nun an galt. Ein Vierteljahrhundert später, im Jahr 1926, erschien die 'Traumnovelle' von Arthur Schnitzler, der in ihr deutlich erkennbar Anleihen aus der Psychoanalyse nimmt. Schon allein die Titelgebung lässt Gemeinsamkeiten zwischen den Werken vermuten. Dieser Eindruck wird noch verstärkt, wenn man sich vor Augen hält, dass Freud und Schnitzler Zeitgenossen waren, ja sogar in derselben Stadt lebten und beide eine medizinische Ausbildung absolviert hatten. In der Literaturwissenschaft galt lange Zeit die These, Schnitzler sei durch Freud beeinflusst, was man eindeutig an seinen Werken, und damit auch an der 'Traumnovelle', ablesen könne. Aufgabe dieser Hausarbeit soll nun also sein, nicht nur Elemente der Freud'schen Traumdeutungstheorie in der 'Traumnovelle' zu identifizieren, sondern auch herauszuarbeiten, welche psychologischen Eigenleistungen von Seiten Schnitzlers möglicherweise in der 'Traumnovelle' stecken.

Title:Motive der Freud'schen Traumdeutung in Arthur Schnitzlers 'Traumnovelle'Format:Kobo ebookPublished:June 9, 2009Publisher:GRIN VerlagLanguage:German

The following ISBNs are associated with this title:

ISBN - 10:3640343646

ISBN - 13:9783640343645

Reviews